Abo
  • Services:

Myglass: Google verbindet Glass und iPhone

Mit Myglass hat Google eine iOS-App entwickelt, die zwischen der Datenbrille Google Glass und dem iPhone Kontakt herstellt. Das Kamerabild lässt sich zum Display des Smartphones übertragen. Umgekehrt können Hinweise des Navis im Gesichtsfeld des Brillenträgers eingeblendet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Glass 2
Google Glass 2 (Bild: Google)

Google hat eine iOS-App vorgestellt, mit der Apples iPhone und die Datenbrille Google Glass Kontakt miteinander aufbauen können. Die Brille lässt sich über die App konfigurieren und auch der Datenaustausch zwischen der Kamera, dem Mikrodisplay und dem iPhone lässt sich damit realisieren. So können zum Beispiel Abbiegehinweise in Google Glass eingeblendet werden.

  • Myglass für iOS (Bild: Google)
  • Myglass für iOS (Bild: Google)
  • Myglass für iOS (Bild: Google)
Myglass für iOS (Bild: Google)
Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

Die App Myglass von Google ist in Apples iTunes App Store bereits veröffentlicht worden und ermöglicht vor allem die leichtere Konfiguration der Datenbrille, die derzeit nur einem begrenzten Entwicklerkreis zugänglich ist. Anwender können mit der App zum Beispiel die WLAN-Verbindung konfigurieren und die Dienste verwalten, die auf Google Glass laufen sollen. Die Verbindung zwischen Brille und iOS-Gerät wird über Bluetooth realisiert.

Interessanter ist da schon die Funktion, mit der das Videobild der in Glass eingebauten Kamera zu iPhone oder iPad gestreamt werden kann. Die Smartphones und Tablets können so als Sucher eingesetzt werden und auch Dritten zeigen, was der Brillenträger gerade sieht.

Wer will, kann sich die Abbiegehinweise von der eingebauten Navigationslösung auch auf das Mikrodisplay der Brille schicken lassen. Dadurch entfällt das lästige Nachsehen auf dem Handybildschirm, was vor allem bei Fußgängern helfen könnte, sich zu orientieren.

Dennoch kann Myglass für iOS weniger als die Android-Version der App. Zum Beispiel lassen sich über die Brille damit SMS verschicken. Das liegt allerdings nicht an Googles Unvermögen, sondern an iOS, das eine solche Funktion nicht vorsieht, schreibt die US-Website The Verge.

Wann Google Glass auf den regulären Markt kommt, ist weiterhin unbekannt. Zuletzt wurde ein Verkaufsstart im Jahr 2014 avisiert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

frex89 20. Dez 2013

das problem hinter solchen beweisführungen ist das es dahinter keinerlei lobby gibt der...


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /