Abo
  • Services:
Anzeige
Galaxy S7 mit Brennstoffzelle: Abomodell mit zwei Jahren Laufzeit
Galaxy S7 mit Brennstoffzelle: Abomodell mit zwei Jahren Laufzeit (Bild: MyFC/Screenshot: Golem.de)

MyFC: Das iPhone läuft mit Brennstoffzelle

Galaxy S7 mit Brennstoffzelle: Abomodell mit zwei Jahren Laufzeit
Galaxy S7 mit Brennstoffzelle: Abomodell mit zwei Jahren Laufzeit (Bild: MyFC/Screenshot: Golem.de)

Brennstoffzellenautos gibt es schon. Warum nicht auch Brennstoffzellen-Smartphones? Das schwedische Unternehmen MyFC hat es mit aktuellen Geräten ausprobiert.

Strom ohne Akku: Der schwedische Brennstoffzellenhersteller MyFC hat Brennstoffzellen in aktuelle Smartphones, darunter ein iPhone 7, integriert. Die Brennstoffzellen sollen den Akku eines Smartphones ersetzen.

Anzeige

Das System besteht aus zwei Komponenten: der Brennstoffzelle, die anstelle des Akkus eingesetzt wird, sowie einem Tank, der Powercard. Diese sitzt außerhalb des Geräts und wird in eine Halterung gesteckt. Die Brennstoffzelle scheint noch mit einem Akku gekoppelt zu sein. Das Smartphone funktioniert noch, wenn die Powercard abgenommen wird.

Die Powercard macht das Smartphone dick

Mit der angesteckten Powercard wird das Smartphone mehr als einen halben Zentimeter dicker. Die Halterung dafür ist nur knapp einen Millimeter hoch, macht das Gerät also kaum dicker.

MyFC hat die Brennstoffzelle Jaq im Frühjahr auf dem Mobile World Congress in Barcelona (MWC) präsentiert. Die Brennstoffzelle wird mit Wasser und Salz betrieben und sei dazu gedacht, unterwegs ein Smartphone zu laden - vergleichbar einer Powerbank.

Jaq lädt iPhone-Akku nur halb

Die Powercard hat eine Kapazität von 900 Milliamperestunden. Das reicht allerdings nicht, um einen aktuellen Smartphone-Akku vollständig zu laden. Künftige Powercards sollen die doppelte Kapazität haben. Vorteil ist, dass die Powercards austauschbar sind. Jaq könnte beispielsweise von einer Expedition eingesetzt werden, die in Gegenden unterwegs ist, wo es kein Stromnetz gibt.

Das System ist recht teuer: Auf dem MWC erklärte MyFC, eine Powercard soll 3 bis 4 US-Dollar kosten. Auf der Website bietet MyFC jetzt ein Abomodell für knapp 5 Euro im Monat an, mit einer Laufzeit von zwei Jahren. Wie viele Powercards der Abonnent im Monat erhält, sagt MyFC aber nicht.

MyFC hat das Jaq in mehreren Smartphones mit der Brennstoffzelle betrieben: Neben dem iPhone 7 waren das ein Samsung Galaxy S7, ein HTC 10, ein LG G5, ein Nexus 6P sowie ein Xiaomi Mi5. Das Unternehmen habe damit zeigen wollen, dass die Technik funktioniere, erklärt MyFC. Ein serienreifes Produkt sei die Brennstoffzelle für das Smartphone aber nicht.


eye home zur Startseite
ArcherV 30. Nov 2016

http://www.kyoceramobilephone.com/de/s701/ Das Ding kannst du vermutlich gegen die Wand...

plutoniumsulfat 30. Nov 2016

Oder man nimmt einfach.....einen Pufferakku. Aber das wäre vermutlich zu einfach.

stiGGG 30. Nov 2016

Es gibt einen Lightning nach Micro-USB Adapter und damit hält Apple die EU-Richtlinie...

Midian 30. Nov 2016

Du hast den Text nicht gelesen oder nicht verstanden.

GeroflterCopter 30. Nov 2016

Gibt zu Hauf - einfach mal die Suchmaschine deines Vertrauens anschmeißen. Würde jedoch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm
  3. INTENSE AG, Würzburg, Köln (Home-Office)
  4. Basler AG, Ahrensburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Stephen Kings Es 8,97€, Serpico 8,97€, Annabelle 8,84€)
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  2. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  3. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  4. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  5. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  6. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  7. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  8. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  9. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  10. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Re: Dumme Käufer

    JackIsBlack | 11:09

  2. Re: Und bei DSL?

    bombinho | 11:04

  3. Re: War das im Video das Kabel oder der Zugdraht?

    Eheran | 11:03

  4. Re: Geringwertiger Gütertransport

    logged_in | 11:03

  5. Re: Frage

    logged_in | 11:00


  1. 11:03

  2. 09:03

  3. 17:43

  4. 17:25

  5. 16:55

  6. 16:39

  7. 16:12

  8. 15:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel