Abo
  • Services:
Anzeige
Bei MSpy sollen mehrere hundert GByte an Datensätzen gestohlen worden sein.
Bei MSpy sollen mehrere hundert GByte an Datensätzen gestohlen worden sein. (Bild: Screenshot: Golem.de)

MSpy: Daten von Überwachungssoftware veröffentlicht

Bei MSpy sollen mehrere hundert GByte an Datensätzen gestohlen worden sein.
Bei MSpy sollen mehrere hundert GByte an Datensätzen gestohlen worden sein. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Unbekannte haben offenbar mehrere GByte Daten des Unternehmens MSpy gestohlen und veröffentlicht. Das Pikante dabei: Die Daten sollen von den fast 400.000 mit der Software Überwachten stammen.

Anzeige

Die Server des Unternehmens MSpy sind offenbar gehackt worden. Zumindest sind im Tor-Netzwerk mehrere GByte Daten aufgetaucht, die Unbekannte dort entwendet haben wollen. MSpy entwickelt Überwachungs-Apps. Die Daten sollen nicht nur von dessen Kunden, sondern auch von den überwachten Zielpersonen stammen. Die Datensätze sollen auch Chat-Protokolle enthalten.

Laut dem IT-Sicherheitsexperten Brian Krebs sollen die gestohlenen Daten Fotos, Verbindungs- und SMS-Protokolle, private Telefonate sowie elektronische Geschäftskorrespondenz beinhalten. Von den MSpy-Kunden sollen auch Kreditkarteninformationen, Apple-IDs sowie Passwörter in Umlauf gebracht worden sein. Aktuelle Versionen der Software sollen auch Snapchat und Facebook Messenger überwachen können.

Überwachung für Android und iOS

MSpy bietet Apps unter anderem für Android und iOS an, mit der Kinder "geschützt", Angestellte überwacht und Geräte beim Diebstahl geschützt werden sollen. So zumindest bewirbt MSpy seine Software, die in mehreren Versionen zwischen 8 und bis zu 800 US-Dollar kosten soll. Auf Apples mobilen Geräten soll die Software sogar ohne Jailbreak funktionieren.

Das Unternehmen nennt auf seiner Webseite keinen Firmensitz. Lediglich Telefonnummern in Deutschland, Großbritannien und den USA sind dort verzeichnet. Golem.de erreichte jedoch niemanden unter der genannten Nummer. Der britischen Webseite International Business Times sagte ein Vertreter des Unternehmens, dass die Daten nicht von ihnen stammten. Die Geschichte sei sogar erfunden, um das Unternehmen in Misskredit zu bringen.


eye home zur Startseite
Jasmin26 19. Mai 2015

wo steht freiwillig?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wilken Neutrasoft GmbH, Greven bei Münster
  2. Arnold & Richter Cine Technik GmbH & Co. Betriebs KG, München
  3. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm
  4. über vietenplus, Großraum Osnabrück


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. 79,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Wilhelm.tel

    Weiterer Kabelnetzbetreiber schaltet Analog-TV ab

  2. Grafiktreiber

    AMDs Display-Code in Linux-Kernel aufgenommen

  3. Oneplus 5T im Test

    Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung

  4. Vito, Sprinter, Citan

    Mercedes bringt Lieferwagen als Elektrofahrzeuge heraus

  5. JoltandBleed

    Oracle veröffentlicht Notfallpatch für Universitäts-Software

  6. Medion Akoya P56000

    Aldi-PC mit Ryzen 5 und RX 560D kostet 600 Euro

  7. The Update Aquatic

    Minecraft bekommt Klötzchendelfine

  8. Elektroauto

    Fährt der E-Golf auch bei Gewitter?

  9. Prozessoren

    Neues Werk dürfte Coffee-Lake-Verfügbarkeit verbessern

  10. Apple

    Hinweise deuten auf einen A10-ARM-SoC im neuen iMac Pro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: Klima

    Makakenlakai | 16:17

  2. Re: Der Kilometer ist kaum billiger als beim...

    chewbacca0815 | 16:16

  3. Re: Bei knapp 1 Million Wohnungslosen

    cemetry | 16:16

  4. Re: Danke FDP!

    teenriot* | 16:15

  5. Re: War das nun eine meinung ???

    Rolf Schreiter | 16:14


  1. 15:59

  2. 15:28

  3. 15:00

  4. 13:46

  5. 12:50

  6. 12:35

  7. 12:20

  8. 12:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel