My Ami Cargo: Citroën bringt den Ami als Lieferwagen

Viel Platz ist nicht in dem kleinem Elektrofahrzeug. Aber ein paar Pizzakartons oder Pakete passen schon in den My Ami Cargo von Citroën.

Artikel veröffentlicht am ,
Citroën My Ami Cargo: Pakete statt Beifahrer
Citroën My Ami Cargo: Pakete statt Beifahrer (Bild: Citroën)

Das fahrende Palindrom wird zum Lieferwagen: Auch wenn in dem Ami nur wenig Platz ist, hat Citroën hat mit dem My Ami Cargo eine Liefervariante des elektrischen Leichtfahrzeugs vorgestellt, das dadurch zum Einsitzer wird.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d)
    Comprion GmbH, Paderborn
  2. Referent (m/w/d) für Datenstrategie und Data Literacy
    Amprion GmbH, Dortmund
Detailsuche

Im konventionellen Ami gibt es nur etwas Platz für Gepäck vor dem Beifahrersitz. Den hat Citroën ausgebaut und so Platz für eine Ladebox geschaffen. Diese reicht bis zur Unterkante des Seitenfensters, um die Sicht des Fahrers nicht zu behindern. Die Box hat ein Volumen von 260 Litern, das Innere ist variabel. Eine zweite, etwa 140 Liter fassende Box befindet sich im Heck des Fahrzeugs.

Äußerlich unterscheidet sich der My Ami Cargo nicht von dem konventionellen Ami: Das 2,41 m lange und 1,39 m breite Fahrzeug sieht von vorne und hinten gleich aus. Angetrieben wird es vo einem 6 Kilowatt (kW) starken Motor an der Vorderachse. Es erreicht eine Geschwindigkeit von höchstens 45 km/h.

Der Ami schafft 75 Kilometer Reichweite

Der Ami hat einen Akku mit einer Kapazität von 5,5 Kilowattstunden (kWh), was für ein Elektroauto wenig ist. Dennoch soll das Fahrzeug mit einer Akkuladung nach dem World Motorcycle Test Cycle (WMTC) 75 Kilometer weit kommen. An der Haushaltssteckdose dauert es nach Angaben von Citroën etwa drei Stunden, um den Akku zu laden.

Golem Karrierewelt
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.07.2022, Virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.06.-01.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Citroën scheint den Ami als Konkurrenten zum Twizy von Renault zu positionieren. Auch dieses Kleinfahrzeug wird häufig als Lieferfahrzeug genutzt. Der My Ami Cargo kann insgesamt 140 Kilogramm Nutzlast transportieren, eignet sich also eher für Lieferdienste, die Essen ausfahren, oder für Kurierdienste.

Elektromobilität: Grundlagen und Praxis

Der My Ami Cargo kann ab Ende des Monats bestellt werden und kommt im Juni in Frankreich auf den Markt. Das Kleinfahrzeug kostet knapp 6.500 Euro, wobei die französische Umweltprämie in Höhe von 900 Euro bereits eingerechnet ist. Daneben bietet Citroën das Auto auch im Leasing an. Die Raten beginnen bei 24,18 Euro pro Monat bei einer Laufzeit von 24 Monaten und einer Anzahlung von etwa 2.500 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dystopinator 07. Mai 2021

Doch den Vorwurf kann man imho schon machen, sogar in zwei Richtungen gleichzeitig, dass...

bigm 07. Mai 2021

75KM mit nem Ami... die haben ja meist noch nen Gastank ;) Spaß bei Seite :D Das...

jo-1 06. Mai 2021

alles auf's Minimum reduziert und damit in Sachen Nachhaltigkeit in der Stadt kaum zu...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Heimnetze: Die Masche mit dem Nachbarn
    Heimnetze
    Die Masche mit dem Nachbarn

    Heimnetze sind Inseln mit einer schmalen und einsamen Anbindung zum Internet. Warum eine Öffnung dieser strengen Isolation sinnvoll ist.
    Von Jochen Demmer

  2. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn  
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  3. Übernahme: Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um
    Übernahme
    Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um

    Die US-Regierung sieht Twitter als Wiederholungstäter bei Datenschutzverstößen und Elon Musk will sich das Geld für die Übernahme nun anders besorgen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindstar (u. a. Palit RTX 3050 Dual 319€, MSI MPG X570 Gaming Plus 119€ und be quiet! Shadow Rock Slim 2 29€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) • Viewsonic-Monitore günstiger • Alternate (u. a. Razer Tetra 12€) • Marvel's Avengers PS4 9,99€ • Sharkoon Light² 200 21,99€ [Werbung]
    •  /