Abo
  • Services:
Anzeige
Ein Switch vom Typ MX Speed Silver
Ein Switch vom Typ MX Speed Silver (Bild: Cherry)

MX Speed: Cherry macht mechanische Switches noch schneller

Ein Switch vom Typ MX Speed Silver
Ein Switch vom Typ MX Speed Silver (Bild: Cherry)

Für Spieler oder rasantes Tippen: Cherrys Switches namens MX Speed für mechanische Tastaturen lösen nach 1,2 mm aus. Zusammen mit dem geringen Hubweg soll das die Reaktionszeit verkürzen.

Cherry hat seine Switches mit dem Namen MX Speed vorgestellt. Die beiden für mechanische Tastaturen gedachten Taster vom Typ MX Speed Silver und MX Speed RGB Silver haben den derzeit niedrigsten Schaltpunkt und sollen daher vor allem Spieler sowie Schnellschreiber ansprechen. Vorerst werden die Switches exklusiv in drei Corsair-Tastaturen verbaut: der K70 RGB Rapid (190 Euro), der K70 Rapid Fire und der K65 RGB Rapid Fire (jeweils 150 Euro). Bei den ersten beiden handelt es sich um Modelle mit Nummernblock, Letztere ist eine Tenkeyless-Variante. Die Corsair-Exklusivität gilt für sechs Monate.

Anzeige
  • K65 Rapid Fire RGB (Bild: Corsair)
  • K70 Rapid Fire (Bild: Corsair)
  • K70 Rapid Fire RGB (Bild: Corsair)
  • MX Speed Silver RGB und MX Speed Silver (Bild: Cherry)
  • MX Speed Silver RGB und MX Speed Silver (Bild: Cherry)
K65 Rapid Fire RGB (Bild: Corsair)

Um die Reaktionszeit bei einer Tastatur zu senken, gehen Hersteller zwei Wege: Cherry selbst bewirbt etwa das MX Board 6.0 mit einer schnelleren Signalverarbeitung durch den Micro-Controller. Der Hubweg von 4 mm und der Schaltpunkt nach 2 mm entsprechen allerdings den üblichen Cherry-Switches. Eine andere Herangehensweise ist die Verringerung von Hubweg und Schaltpunkt, wie es Logitech bei den Romer-G und Steelseries mit den QS1 vorgemacht haben. Beiden können maximal 3,5 mm heruntergedrückt werden und lösen bereits nach 1,5 mm ein Signal aus. Das ist im Spiele-Alltag und beim Tippen ziemlich angenehm, wie etwa die Logitech G410 des Autors zeigt.

Bei den Cherry MX Speed treibt Cherry das Spielchen weiter: Der Hubweg beträgt 3 mm und die Taster weisen einen Signalpunkt bei schon 1,2 mm auf. Die linear steigende Schaltbetätigungskraft beträgt beim Auslösen 45 Gramm. Anders als etwa die MX Blue geben die MX Speed weder ein taktiles Feedback noch klicken sie charakteristisch, zudem ist der Widerstand 15 Gramm niedriger. Somit ist ein flottes und zugleich leises Tippen problemlos möglich.

  • K65 Rapid Fire RGB (Bild: Corsair)
  • K70 Rapid Fire (Bild: Corsair)
  • K70 Rapid Fire RGB (Bild: Corsair)
  • MX Speed Silver RGB und MX Speed Silver (Bild: Cherry)
  • MX Speed Silver RGB und MX Speed Silver (Bild: Cherry)
MX Speed Silver RGB und MX Speed Silver (Bild: Cherry)

Die regulären MX Speed Silver sind mit einem schwarzen Schaltergehäuse ausgestattet, die RGB-Variante mit einem durchsichtigen. Kombiniert mit einer LED-Beleuchtung wie bei den Corsair-Tastaturen sind bis zu 16,7 Millionen Farben möglich. Die K70 Rapid Fire leuchtet jedoch nur rot.


eye home zur Startseite
SchmuseTigger 30. Dez 2016

Multimedia hat jedes zweite mechanische. Richtig massiv z.B. Das Keyboard 4.

SchmuseTigger 30. Dez 2016

Wahrscheinlich schon. Weil du dich damit nicht beschäftigt hast denke ich. 1) Vorteil...

serra.avatar 25. Apr 2016

Tastaturkappen aus Titan lasercut Beschriftung ... da nutzt sich nix ab gibt's als...

0xDEADC0DE 25. Apr 2016

Mechanisch, elektrisch oder elektronisch?

Lala Satalin... 25. Apr 2016

Chirre MX Null. :D (China Plagiat)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. cab Produkttechnik GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  2. AEbt Angewandte Eisenbahntechnik GmbH, Nürnberg
  3. Bundesamt für Verfassungsschutz, Köln
  4. Haufe Group, Freiburg im Breisgau


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,00€
  2. 4,99€
  3. 25,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: Rechner mit Termin zu Haftprüfung und...

    ptepic | 22:13

  2. Re: Ich blocke nicht die Werbung auf Golem.

    elf | 22:13

  3. Re: Dabei reichten Störungen von einem halben...

    Cok3.Zer0 | 22:10

  4. Re: Simple lösung

    MarioWario | 22:08

  5. Re: Sinn

    honna1612 | 22:08


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel