MX Speed: Cherry macht mechanische Switches noch schneller

Für Spieler oder rasantes Tippen: Cherrys Switches namens MX Speed für mechanische Tastaturen lösen nach 1,2 mm aus. Zusammen mit dem geringen Hubweg soll das die Reaktionszeit verkürzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Switch vom Typ MX Speed Silver
Ein Switch vom Typ MX Speed Silver (Bild: Cherry)

Cherry hat seine Switches mit dem Namen MX Speed vorgestellt. Die beiden für mechanische Tastaturen gedachten Taster vom Typ MX Speed Silver und MX Speed RGB Silver haben den derzeit niedrigsten Schaltpunkt und sollen daher vor allem Spieler sowie Schnellschreiber ansprechen. Vorerst werden die Switches exklusiv in drei Corsair-Tastaturen verbaut: der K70 RGB Rapid (190 Euro), der K70 Rapid Fire und der K65 RGB Rapid Fire (jeweils 150 Euro). Bei den ersten beiden handelt es sich um Modelle mit Nummernblock, Letztere ist eine Tenkeyless-Variante. Die Corsair-Exklusivität gilt für sechs Monate.

  • K65 Rapid Fire RGB (Bild: Corsair)
  • K70 Rapid Fire (Bild: Corsair)
  • K70 Rapid Fire RGB (Bild: Corsair)
  • MX Speed Silver RGB und MX Speed Silver (Bild: Cherry)
  • MX Speed Silver RGB und MX Speed Silver (Bild: Cherry)
K65 Rapid Fire RGB (Bild: Corsair)
Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter im Bereich Customer Care / Kundensupport (m/w/d)
    tangro software components GmbH, Heidelberg
  2. Außendienst-Techniker*in / Regionale*r Betreuer*in
    VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Baden-Württemberg
Detailsuche

Um die Reaktionszeit bei einer Tastatur zu senken, gehen Hersteller zwei Wege: Cherry selbst bewirbt etwa das MX Board 6.0 mit einer schnelleren Signalverarbeitung durch den Micro-Controller. Der Hubweg von 4 mm und der Schaltpunkt nach 2 mm entsprechen allerdings den üblichen Cherry-Switches. Eine andere Herangehensweise ist die Verringerung von Hubweg und Schaltpunkt, wie es Logitech bei den Romer-G und Steelseries mit den QS1 vorgemacht haben. Beiden können maximal 3,5 mm heruntergedrückt werden und lösen bereits nach 1,5 mm ein Signal aus. Das ist im Spiele-Alltag und beim Tippen ziemlich angenehm, wie etwa die Logitech G410 des Autors zeigt.

Bei den Cherry MX Speed treibt Cherry das Spielchen weiter: Der Hubweg beträgt 3 mm und die Taster weisen einen Signalpunkt bei schon 1,2 mm auf. Die linear steigende Schaltbetätigungskraft beträgt beim Auslösen 45 Gramm. Anders als etwa die MX Blue geben die MX Speed weder ein taktiles Feedback noch klicken sie charakteristisch, zudem ist der Widerstand 15 Gramm niedriger. Somit ist ein flottes und zugleich leises Tippen problemlos möglich.

  • K65 Rapid Fire RGB (Bild: Corsair)
  • K70 Rapid Fire (Bild: Corsair)
  • K70 Rapid Fire RGB (Bild: Corsair)
  • MX Speed Silver RGB und MX Speed Silver (Bild: Cherry)
  • MX Speed Silver RGB und MX Speed Silver (Bild: Cherry)
MX Speed Silver RGB und MX Speed Silver (Bild: Cherry)

Die regulären MX Speed Silver sind mit einem schwarzen Schaltergehäuse ausgestattet, die RGB-Variante mit einem durchsichtigen. Kombiniert mit einer LED-Beleuchtung wie bei den Corsair-Tastaturen sind bis zu 16,7 Millionen Farben möglich. Die K70 Rapid Fire leuchtet jedoch nur rot.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


SchmuseTigger 30. Dez 2016

Multimedia hat jedes zweite mechanische. Richtig massiv z.B. Das Keyboard 4.

SchmuseTigger 30. Dez 2016

Wahrscheinlich schon. Weil du dich damit nicht beschäftigt hast denke ich. 1) Vorteil...

serra.avatar 25. Apr 2016

Tastaturkappen aus Titan lasercut Beschriftung ... da nutzt sich nix ab gibt's als...

0xDEADC0DE 25. Apr 2016

Mechanisch, elektrisch oder elektronisch?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geleaktes One Outlook ausprobiert
Wie Outlook Web, nur besser

Endlich wird das schreckliche Mail-Programm in Windows 10 und 11 ersetzt. One Outlook ist zudem mehr, als nur Outlook im Browser.
Ein Hands-on von Oliver Nickel

Geleaktes One Outlook ausprobiert: Wie Outlook Web, nur besser
Artikel
  1. App Store: Apple gestattet Abo-Preiserhöhung ohne Kundenzustimmung
    App Store
    Apple gestattet Abo-Preiserhöhung ohne Kundenzustimmung

    Wer ein Abo über eine App im App Store bucht, muss damit rechnen, dass er vor einer Preiserhöhung nicht mehr nach einer Zustimmung gefragt wird.

  2. Was man aus realen Cyberattacken lernen kann
     
    Was man aus realen Cyberattacken lernen kann

    "Hätte ich das mal vorher gewusst!" Die Threat Hunter von Sophos haben ihre Erfahrungen im täglichen Kampf gegen Cyberkriminelle in einem Kompendium zusammengefasst. Jedes Kapitel enthält praxisorientierte IT-Sicherheitsempfehlungen für Unternehmen.
    Sponsored Post von Sophos

  3. Betriebssysteme: Apple veröffentlicht iOS 15.5 und MacOS 12.4
    Betriebssysteme
    Apple veröffentlicht iOS 15.5 und MacOS 12.4

    Apple hat seine Betriebssysteme iOS 15.5 für die iPads, MacOS 12.4 für die Macs und iPadOS 15.5 für die iPads veröffentlicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /