MX Low Profile im Hands On: Cherry macht die Switches flach

Mit seinen neuen Low-Profile-Switches will Cherry flachere Tastaturen bei gleichbleibendem Keyfeel ermöglichen. Mit einer um 35 Prozent geringeren Höhe ist der neue Switch erstaunlich kompakt und bietet dabei sogar noch die Möglichkeit einer LED-Beleuchtung.

Ein Hands on von veröffentlicht am
Cherrys neuer Low-Profile-Schalter in roter Ausführung.
Cherrys neuer Low-Profile-Schalter in roter Ausführung. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Cherry hat auf der Elektronikmesse CES 2018 in Las Vegas einen komplett neu entwickelten Tastatur-Switch vorgestellt. Der MX Low Profile Switch ist ungefähr 35 Prozent flacher als herkömmliche MX Switches und soll entsprechend Tastaturen mit deutlich flacherer Bauart ermöglichen.

  • Erste Tastaturhersteller sind an dem Schalter bereits interessiert - hier ein Keyboard von Ducky. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Cherry hat eigene Tastaturen mit dem Schalter gebaut, die sehr flach sind. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Low-Profile-Switch hat einen Lichtgraben für LEDs. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Ausleuchtung ist gut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Mit flachen Tastaturkappen lässt sich eine geringe Höhe erreichen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine von Cherry mit den Low-Profile-Switches ausgestatteten Tastaturen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Cherrys neuer MX-Low-Profile Schalter in der roten Variante (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Switch hat den gleichen Cherry-Mount wie die herkömmlichen MX-Schalter. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Höhe ist um 35 Prozent geringer als beim normalen MX-Schalter. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Cherrys neuer MX-Low-Profile Schalter in der roten Variante (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Inhalt:
  1. MX Low Profile im Hands On: Cherry macht die Switches flach
  2. Angenehmes Tippgefühl trotz kurzem Hubweg

Dabei hat der Hersteller aus Auerbach in der Oberpfalz nach eigenen Angaben darauf geachtet, das Tippgefühl weitgehend zu erhalten - das "Cherry-Feeling", das Kunden wichtig sei. Wir haben uns den neuen Switch in einem ersten Hands on angeschaut und mit Cherrys bisherigen Schaltern verglichen - und kleine Unterschiede bemerkt.

Grundlegendes Funktionsdesign unverändert

Die grundlegende Funktionsweise des neuen Low-Profile-Switches entspricht der von normalen MX-Schaltern: Drücken wir den Switch, schließt ein Stempel einen Metallkontakt und die Taste wird ausgelöst. Der Auslöseweg ist beim neuen Switch aber wesentlich geringer, was zu schnelleren Reaktionen führt. Der Hauptteil des Switch-Gehäuses ist sehr flach, in der Mitte ragt nach unten allerdings eine rundliche Aussparung heraus. Hier ist die Feder untergebracht.

Auf den Low-Profile-Switches lassen sich herkömmliche Tastaturkappen mit Cherry-MX-Mount anbringen. Der Stempel ist allerdings von einem Kragen umgeben, der den Schalter vor eindringendem Staub und Wasser schützen soll. Wasserdicht ist der Switch nicht, aber wasserresistent.

Red-Switch mit leicht erhöhter Initialkraft

Stellenmarkt
  1. (Senior) Software Developer (m/w/d)
    STABILO International GmbH, Heroldsberg
  2. Requirements Engineer (w/m/d) Softwareentwicklung
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Dortmund
Detailsuche

Uns wurde die erste verfügbare Variante des Low-Profile-Switches gezeigt, die den Red-Switches entspricht - also ein linearer Schalter mit einer Auslösekraft von 45 cN. Die Auslösekraft ist beim Low-Profile-Pendant dieselbe, der Switch fühlt sich im direkten Vergleich allerdings etwas schwerer zu drücken an.

Das ist keine Einbildung: Wie Cherry uns erklärt, ist der initiale Kraftaufwand beim Drücken des Schalters um etwa 10 cN höher als bei herkömmlichen MX-Red-Schaltern. Der Kraftanstieg bis zum Auslösen ist demnach geringer, die Einstiegskraft jedoch höher.

Fehlbedienungen sollen durch höheren Kraftaufwand verhindert werden

Der erhöhte Einstiegskraftaufwand ist Cherry zufolge nötig, um Fehlbedienungen zu verhindern. Hätten die Low-Profile-Switches den gleichen Widerstand wie herkömmliche MX-Red-Switches, bestünde die Gefahr, durch das bloße Auflegen des Fingers den Low-Profile-Schalter auszulösen. Der Auslöseweg ist schlicht zu kurz.

Das Ergebnis ist, dass sich das Keyfeel zwischen dem MX Red und dem MX Low Profile Red aufgrund des höheren Kraftaufwandes zu Beginn unterscheidet. Wir finden, dass sich der Low-Profile-Schalter zunächst eher wie ein MX Black anfühlt, dann wie ein MX Red.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Angenehmes Tippgefühl trotz kurzem Hubweg 
  1. 1
  2. 2
  3.  


finzi 26. Jan 2018

Hochinteressant wie unterschiedlich Arbeitsumgebungen sein können. Bei uns findet man an...

0xDEADC0DE 15. Jan 2018

Er wollte wissen wie groß der Hub ist, das deutsche Wort...

Frozen 14. Jan 2018

Erkennt zufällig wer die Tastatur mit den grünen, gelben roten und blauen Tasten oben...

Lasse Bierstrom 14. Jan 2018

Switch heißt unter anderem Schalter. Oder auch Taster. Auf jeden Fall beide...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG HU915QE
Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
Artikel
  1. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
    Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
    Was Fahrgäste wissen müssen

    Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  2. Sexualisierte Gewalt gegen Kinder: Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle
    Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
    Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle

    Ursprünglich hat die Sozialdemokratin die geplante EU-Überwachung des Internets befürwortet. Nun sagt sie etwas anderes zur Chatkontrolle.

  3. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /