• IT-Karriere:
  • Services:

MX Board Silent: Mechanische Tastatur von Cherry bringt Ruhe ins Büro

Ein angenehmes Tippgefühl ohne laute Geräusche: Das will Cherry mit seiner neuen Tastatur mit speziellen MX-Silent-Schaltern erreichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Cherry MX Board mit MX-Silent-Schaltern
Cherry MX Board mit MX-Silent-Schaltern (Bild: Cherry)

Auf der CES 2017 hat Cherry das MX Board Silent vorgestellt. Wie der Name vermuten lässt, handelt es sich dabei um eine geräuscharme mechanische Tastatur. Speziell bei diesem Gerät kommen neu entwickelte mechanische Schalter zum Einsatz, die ein leiseres Schreiben ermöglichen sollen. Als Grundlage verwendet Cherry die G80-3000, eine Art Urgestein der mechanischen Tastaturen, und baut in diese modifizierte Cherry MX Switches ein.

Zwei verschiedene Druckpunkte

Stellenmarkt
  1. über grinnberg GmbH, Darmstadt
  2. Knappschaft Kliniken Service GmbH, Bochum

Ausgeliefert werden soll das Cherry MX Board Silent mit zwei verschiedenen Schaltern. Die Cherry-MX-Red-Silent-Schalter haben einen sehr leichten Druckpunkt von 45 Zentinewton (cN). Cherry-MX-Black-Silent-Schalter benötigen ein wenig mehr Kraftaufwand von 60 cN. Beide Schaltertypen haben gemeinsam, dass sie keinen spürbaren Druckpunkt aufweisen und daher linear nach unten gedrückt werden. Diese und weitere Taster können auch im Golem.de-Test zu Cherry MX-Switches nachgelesen werden.

Die eigentlich lauten Geräusche kommen bei diesen Schaltern deshalb eher von starken Anschlägen, bei denen die Taste auf den Boden der Tastatur stößt. An dieser Stelle werden die MX-Silent-Schalter wahrscheinlich ansetzen, um diese Geräusche zu reduzieren.

Anti-Ghosting-Funktion und zwei Farben zur Auswahl

Neben dem leisen Druckgeräusch verfügen alle Cherry MX Board Silent laut Hersteller über eine Ghosting-Funktion, welche von Cherry N-Key Rollover genannt wird. Die Tastatur erkennt demnach bis zu 14 gleichzeitige Tastenanschläge - eine Funktion, die bei Zehnfingerschreibern oder Spielern Verwendung finden kann. Erhältlich sein soll das Cherry MX Board Silent in den Farben Schwarz und Grau, dies jedoch nur mit dem standardisierten EU-Tastaturlayout (QWERTY). Dafür verlangt Cherry einen Preis von 149 US-Dollar, etwa 141 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

YoungManKlaus 09. Jan 2017

Taktil, wenn auch nicht-clicky (z.b. MX Browns), sind zum Schreiben viel besser. Linear...

gadthrawn 09. Jan 2017

Oh, manche sind sehr gut mit taktilen. Der Weg ist teilweise sehr kurz...

derats 08. Jan 2017

ZealPC "feelios" Zealio. 'nuff said.

opodeldox 08. Jan 2017

Ich vergleich es aber mit vorher/nachher.

Bautz 08. Jan 2017

Habe mehrere MX 3.0 (Red) im Einsatz, und alle laufen heute noch wie am ersten Tag (die...


Folgen Sie uns
       


Govecs Elmoto Loop - Test

Das Elmoto Loop von Govecs wiegt nur 59 Kilogramm, hat einen guten Elektromotor und fährt sich ganz anders als ein klassischer E-Roller.

Govecs Elmoto Loop - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /