MX Anywhere 3: Verfügbarkeit und Fazit

Logitech will die MX Anywhere 3 sowie die MX Anywhere 3 for Mac im September 2020 auf den Markt bringen. Beide Ausführungen kosten jeweils 90 Euro. Das normale Modell der MX Anywhere wird in den Farben Rosa, Graphitgrau und Hellgrau angeboten, die Mac-Variante gibt es nur in Hellgrau.

Fazit

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter IT-Support im Geschäftsleitungsumfeld (m/w/d)
    Deutsche Vermögensberatung AG, Marburg
  2. IT-Professional-Projektmanag- er (m/w/d)
    Präsidium der Bayerischen Bereitschaftspolizei, Rosenheim
Detailsuche

Mit der MX Anywhere 3 können wir gut arbeiten, sie liegt angenehm in der Hand. Wir mögen die flache Bauweise. Das Scrollrad mit den Zusatzfunktionen empfinden wir als sehr nützlich, und wir mögen es, dass das Mausrad als Taste nutzbar ist. Der Sensor in der Maus funktioniert auf allen erdenklichen Oberflächen, wir hatten damit nie Probleme.

Wer das seitliche Scrollen oft benötigt, wird sicherlich lieber zu einem Modell mit klappbarem Mausrad greifen - und sei es das Vorgängermodell von Logitech. Die Funktion steht beim neuen Modell zwar weiterhin bereit, ist aber nicht ganz so intuitiv nutzbar. Die Zusatztasten auf der linken Seite könnten für unseren Geschmack weiter vorne sein, um sie bequemer erreichen zu können.

Die Logitech-Options-Software bietet umfassende Anpassungen und lässt für uns keine Wünsche offen. Der Hersteller bewirbt die Maus auch für eine intensive mobile Nutzung. Da hätten wir uns gewünscht, dass wir das Unifying-Dongle direkt in der Maus unterbringen könnten. Außerdem hätten wir es angemessen gefunden, wenn es eine schützende Transporttasche dazu gäbe. Wer sich mit den genannten Kompromissen abfinden kann und eine flache Maus mit aktueller Technik und viel Komfort sucht, bekommt das mit der MX Anywhere 3.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Logitech MX Anywhere 3 kompakte, leistungsstarke Maus - Kabellos, Magnetisches Scrollen, ergonomisch, anpassbare Tasten, USB-C, Bluetooth, Apple Mac, iPad, Windows PC, Linux, Chrome - GRAPHITE
  • MX Anywhere 3 (Bild: Logitech)
  • MX Anywhere 3 (Bild: Logitech)
  • MX Anywhere 3 (Bild: Logitech)
  • MX Anywhere 3 (Bild: Logitech)
  • MX Anywhere 3 (Bild: Logitech)
  • MX Anywhere 3 (Bild: Logitech)
  • MX Anywhere 3 (Bild: Logitech)
  • MX Anywhere 3 (Bild: Logitech)
  • MX Anywhere 3 (Bild: Logitech)
  • MX Anywhere 3 (Bild: Logitech)
  • MX Anywhere 3 (Bild: Logitech)
  • MX Anywhere 3 (Bild: Logitech)
  • MX Anywhere 3 (Bild: Logitech)
  • MX Anywhere 3 (Bild: Logitech)
  • MX Anywhere 3 (Bild: Logitech)
  • MX Anywhere 3 (Bild: Logitech)
  • MX Anywhere 3 (Bild: Logitech)
  • MX Anywhere 3 (Bild: Logitech)
  • MX Anywhere 3 (Bild: Logitech)
  • MX Anywhere 3 (Bild: Logitech)
  • MX Anywhere 3 (Bild: Logitech)
  • MX Anywhere 3 (Bild: Logitech)
  • MX Anywhere 3 (Bild: Logitech)
  • MX Anywhere 3 (Bild: Logitech)
  • MX Anywhere 3 (Bild: Logitech)
MX Anywhere 3 (Bild: Logitech)
 Sensor in der MX Anywhere 3 funktioniert auch auf Glasflächen
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


niels_on 23. Sep 2021

Habe gerade eine wahrscheinlich defekte MX Master 3 über nen Warehouse Deal bekommen. Das...

Sinbad 24. Sep 2020

also ich finde, der Test beschreibt doch sehr genau, was sich geändert hat. Und er...

crazypsycho 23. Sep 2020

An sich hast du vollkommen Recht. Eine Maus kauft man ja oft für viele Jahre, da wäre es...

crazypsycho 23. Sep 2020

Eigentlich möchte ich bei dem Preis nicht unbedingt solche Reparaturarbeiten machen...

JouMxyzptlk 22. Sep 2020

Na, das ist eine blöde Umsetzung. Die Maus muss wenigstens eine halbe Woche intenvie...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  2. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /