• IT-Karriere:
  • Services:

MWC 2020: Motorola soll neues Top-Smartphone planen

Zum MWC 2020 soll Motorola mal wieder ein echtes Top-Smartphone planen: Das Gerät soll mit Qualcomms jüngstem Snapdragon 865 erscheinen und einen großen Akku haben. Außerdem soll ein zweites Gerät mit einem Snapdragon 765 vorgestellt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Motorola will offenbar auf dem MWC 2020 neue Smartphones zeigen.
Motorola will offenbar auf dem MWC 2020 neue Smartphones zeigen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Motorola soll auf dem kommenden MWC 2020 in Barcelona ein neues Smartphone aus dem Oberklassebereich vorstellen. Das berichtet XDA Developers unter Berufung auf Quellen, die sich in der Vergangenheit als vertrauenswert herausgestellt hatten.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. BÄKO München Altbayern und Schwaben eG, Taufkirchen

Das Gerät soll unter dem internen Codenamen Burton laufen und mit Qualcomms Oberklasse-SoC Snapdragon 865 ausgestattet sein. Beim Display soll es sich um einen 6,67 Zoll großen OLED-Bildschirm handeln, dessen Ränder gebogen sind. Die Auflösung soll bei 2.340 x 1.080 Pixeln liegen, die Bildrate maximal 90 Hz betragen. Die Frontkamera soll in einem Loch im Display liegen; XDA Developers stellt die Vermutung an, dass es sich um ein Panel von Samsung handeln könnte.

Zur Speicherausstattung und der Kameraausstattung hat XDA Developers noch keine Details. Der Akku des Gerätes soll mit 5.169 mAh aber recht groß sein, ausgeliefert werden soll das Smartphone mit Android 10. Nähere Details hat die Webseite hingegen zu einem zweiten Gerät, das technisch offenbar etwas unterhalb von Burton angesiedelt ist.

Zweites Gerät mit Snapdragon 765 geplant

Das Racer genannte Smartphone soll mit Qualcomms Snapdragon 765 erscheinen und den gleichen Bildschirm wie Burton haben. Der Arbeitsspeicher soll 6 GByte groß sein, der eingebaute Flash-Speicher 128 GByte. Die Kamera dürfte aus mehreren Modulen bestehen, von denen eines 48 Megapixel haben soll. Auch Racer soll mit Android 10 ausgeliefert werden, der Akku eine Nennladung von 4.660 mAh haben.

Unklar ist, ob beide Smartphones über 5G-Konnektivität verfügen werden. Auch die finalen Namen der beiden Geräte sind nicht bekannt, ebenso wenig die Preise. Näheres wird Motorola dann wohl auf dem MWC 2020 bekanntgeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€ (Vergleichspreis 334,99€ inkl. Versand)
  2. (u. a. Logitech G703 Hero Lightspeed für 59€ und Logitech G512 Lightsync + G502 Hero SE + G332...
  3. 169€ (Bestpreis mit Amazon. Vergleichspreis 194,99€)
  4. 169€ (Bestpreis mit Media Markt. Vergleichspreis 194,99€)

dancle 06. Feb 2020 / Themenstart

Das kommt jetzt erst nach und nach. Die Versorgen erstmal ihre 2019er Reihe, also das One...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

    •  /