Abo
  • Services:

MWC 2013: Gelungener Neuanfang auf größerem Messegelände

Mit mehreren Rekorden endet der erste Mobile World Congress auf dem neuen Messegelände in Barcelona: Die erheblich größere Ausstellungsfläche verhilft zu mehr Ausstellern, mehr Fachbesuchern und mehr Entscheidern.

Artikel veröffentlicht am ,
MWC 2013 endet mit Besucher- und Ausstellerrekord.
MWC 2013 endet mit Besucher- und Ausstellerrekord. (Bild: Albert Gea/Reuters)

Noch einmal 200 Aussteller mehr als vor einem Jahr trafen sich dieses Jahr bei frühlingshaften Temperaturen auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona. 1.700 Aussteller präsentierten sich 72.000 Besuchern aus 200 Ländern. Ein Jahr zuvor konnten sich 67.000 Besucher bei 1.500 Ausstellern über Neuerungen in der mobilen Welt informieren. Unter den Anwesenden waren dieses Jahr 4.300 Firmenchefs, im Jahr zuvor entschieden sich nur 3.500 Chefs für einen MWC-Besuch.

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Neckarsulm, Neckarsulm bei Heilbronn
  2. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld

Der MWC fand dieses Jahr das erste Mal auf dem neuen Messegelände namens Fira Gran Via statt. Das alte Messegelände am Fuße des Montjuïc wirkte die vergangenen Jahre zu klein und die Aussteller mussten sich auf der Ausstellungsfläche drängen, die zuletzt auf 70.000 Quadratmeter aufgestockt wurde. Auf dem neuen Messegelände erhöhte sich die Ausstellungsfläche auf 94.000 Quadratmeter. Das erlaubte Firmen auch, bei Bedarf mit mehreren Messeständen präsent zu sein, wie es etwa bei Intel, LG und Samsung der Fall war.

Wer sich viel auf der Messe bewegte und ständig zwischen den Hallen hin- und herwechseln musste, freute sich über den höher gelegenen Gangwaybereich, der sich von Halle 1 bis Halle 9 erstreckte. In diesem konnten sich die Messebesucher vergleichsweise zügig fortbewegen, ohne sich durch die Messehallen wühlen zu müssen. Trotz des vergleichsweise großen Geländes kamen die Besucher dort recht schnell von einem Ende der Messe zum anderen.

Auch dieses Jahr nutzten die Hersteller den Mobile World Congress zur Vorstellung neuer Produkte. Dabei machte sich der allgemeine Trend bemerkbar, dass zumindest die Großen der Branche ihre Oberklassegeräte vorzugsweise auf einer eigenen Veranstaltung präsentieren. So enthüllte HTC sein One eine Woche vorher und es wird allgemein erwartet, dass das Galaxy S4 von Samsung Mitte März 2013 gezeigt wird - also kurz nach dem MWC 2013.

Zu den Highlights des diesjährigen MWC gehörten das Galaxy Note 8.0 von Samsung, HPs Android-Tablet Slate 7, die Thintouch-Tastatur von Synaptics, das Padfone Infinity von Asus und Samsungs sichere Android-Ausführung namens Knox. Außerdem begeisterte der Ansatz des Yotaphone, wir konnten uns das Klapp-Smartphone Medias W N05-E und das Medias Tab UL N-08D von NEC sowie Fujitsus Rentner-Smartphone Stylistic S01 ansehen.

Auch im kommenden Jahr findet der Mobile World Congress in der letzten Februarwoche statt. Er beginnt am 24. Februar 2014 und geht dann bis zum 27. Februar 2014. Im kommenden Jahr findet die Cebit nicht gleich in der darauffolgenden Woche statt, wie es dieses Jahr der Fall ist. Die Cebit im nächsten Jahr startet am 10. März 2014 ist dann bis zum 15. März 2014 geöffnet.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand

pwn2own 01. Mär 2013

https://www.kolja-engelmann.de/blog/2013/02/rekord-anzahl-der-gleichzeitig-sichtbaren...

n3m0 01. Mär 2013

Wo waren Google und Apple? Wurde das nächste Galaxy nicht vorgestellt? Jedenfalls nicht...


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /