Abo
  • Services:

MW Motors: Elektroauto im Retro-Look mit Radnabenmotoren

Das tschechische Elektroauto-Startup MW Motors hat ein leichtes vollelektrisches Fahrzeug vorgestellt, das mit Radnabenmotoren ausgerüstet ist. Es wiegt nur rund 800 kg und soll trotz kleinem Akku eine respektable Reichweite erzielen.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektrosportwagen Luka
Elektrosportwagen Luka (Bild: MV Motors)

MW Motors hat mit dem Luka ein rein elektrisch angetriebenes Coupé im Retro-Design vorgestellt. Das Unternehmen verwendet Radnabenmotoren. Dieses Konzept ist zwar grundsätzlich nicht neu, wird aktuell von PKW-Herstellern jedoch nicht eingesetzt. Das Fahrzeug ist mit vier Motoren in den Rädern ausgerüstet, die jeweils 12,5 kW bei einer Gesamtleistung von etwa 50 kW (66 PS) liefern.

Stellenmarkt
  1. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Ratzeburg
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Das Akkupaket des Coupés ist mit 21,9 kWh verhältnismäßig klein, soll laut MW Motors aber für bis zu 320 km Reichweite ausreichen, wobei nicht angegeben wurde, nach welchem Standard die Reichweite gemessen wurde. Das Fahrzeug ist für ein Elektroauto mit 815 kg ungewöhnlich leicht, auch wenn es sich um einen kompakten Zweisitzer mit 4.050 × 1.620 × 1.220 mm handelt.

MW Motors plant, das Fahrzeug für einen Startpreis von rund 30.000 Euro auf den Markt zu bringen. Das erscheint ungewöhnlich niedrig. Ein Erscheinungsdatum wurde noch nicht genannt.

Radnabenmotoren sind zwar für die Gewichtsverteilung des Fahrzeugs sinnvoll und sorgen für einen niedrigen Schwerpunkt, doch bei Unfällen werden die Räder häufig beschädigt, was hohe Kosten verursachen könnte, wenn sich dort auch die Motoren befinden.

Porsche setzte Radnabenmotoren bereits bei seinem ersten Hybridfahrzeug ein. Der Semper Vivus ist rund 118 Jahre alt und eine Konstruktion von Ferdinand Porsche. Bei diesem Fahrzeug bilden zwei mit Benzinmotoren gekoppelte Generatoren eine Ladeeinheit, die gleichzeitig Radnabenmotoren und Batterien mit Strom versorgt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...
  2. 49,97€ (Bestpreis!)
  3. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...
  4. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)

ArcherV 19. Apr 2018

Akku für Pkw und Bus funktionieren sehr gut. China beweist es sehr gut.

Dwalinn 19. Apr 2018

Mit anderen Worten kaum mehr Platz als ein Kompaktwagen. Kleinwagen sind vll nichts für...

ArcherV 18. Apr 2018

Ne du warst schon immer so arrogant.

gadthrawn 18. Apr 2018

Mal nebenbei... überleg bitte was du schreibst. Du schreibst gleichzeitig, dass so...

Onkel Ho 18. Apr 2018

Also das sieht mir jetzt eher wie ein Konzept aus - es wird da ja lediglich ein Prototyp...


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /