Energiemarkt: Tesla bietet ersten, noch eingeschränkten Ökostromtarif an

Tesla unterstreicht erneut, dass es sich bei der Marke um mehr als Autos handelt. Für bestimmte Kunden gibt es ab sofort Tesla-Strom.

Artikel veröffentlicht am , Christian Hensen
Offenbar plant Tesla ein umfassendes Ökosystem rund um Energiespeicher und -gewinnung.
Offenbar plant Tesla ein umfassendes Ökosystem rund um Energiespeicher und -gewinnung. (Bild: Hannah Peters/Getty Images)

Dachschindeln, Solarmodule, Stromspeicher: Tesla diversifiziert seit Jahren das hauseigene Portfolio und startet viele Projekte abseits der Produktionsstraßen der Autowerke. Was Tesla bereits in anderen Ländern anbietet, ist nun ohne große Ankündigung auch in Deutschland erhältlich: ein eigener Stromtarif. Aber noch gibt es bestimmte Voraussetzungen, die Kunden für dessen Buchung qualifizieren.

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer mit Schwerpunkt Operations (w/m/d)
    Landeshauptstadt München, München
  2. (Senior) Solution Engineer / Produktmanager (w/m/d) für DCS Systeme Schwerpunkt Trainings ... (m/w/d)
    ME-Automation Projects GmbH, Kassel-Fuldabrück, Ratingen (Home-Office möglich)
Detailsuche

Der Tesla-Stromtarif ist zunächst nur in Bayern und Baden-Württemberg verfügbar. In der FAQ spricht das Unternehmen davon, dass der bundesweite Start geplant sei. Genauere Angaben liefert Tesla aber nicht, das Handelsblatt berichtet von konkreten Plänen für das kommende Jahr.

Der Tarif ist nur für Kunden verfügbar, die an ihrem Haus sowohl eine Solaranlage als auch eine Tesla-Powerwall installiert haben. Mehr als ein Test sei es anscheinend ohnehin nicht, berichten erste Kunden. Der angeblich niedrige Preis hebe sich kaum von der Konkurrenz ab und die Hürden zur Buchung sind sehr hoch.

Erste Gehversuche

Auf der Homepage spricht Tesla von niedrigen monatlichen Gebühren und einem Arbeitspreis pro Kilowattstunde ohne Aufschlag. Der Tarif wird über Octopus Energy bereitgestellt und die Buchung läuft über ebendiesen Anbieter.

Insane Mode - Die Tesla-Story: Wie Elon Musk die Automobilbranche auf den Kopf gestellt hat und stellen wird
Golem Karrierewelt
  1. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.11.2022, Virtuell
  2. Deep-Dive Kubernetes – Observability, Monitoring & Alerting: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Offiziell heißt es dort, man zahle die direkten Energiekosten und fixen Netzkosten sowie den fixen Octopus-Anteil von 3 Euro. Aus den exakten Gebühren machen Tesla und Dienstleister Octopus jedoch ein Geheimnis bis zur Beantragung eines Angebots, auch weil diese abhängig von der Region seien.

Sollte Tesla den Tarif und die Verfügbarkeit weiter öffnen, könnte es zu einer ähnlichen Situation führen, wie es in Großbritannien der Fall ist. Dort hat Tesla laut Bericht des Handelsblatts (Paywall) durch eine aggressive Preispolitik große Aufmerksamkeit in der Branche erregt. Zurecht: Sollte Tesla die Tarife mit maßgeschneiderten Angeboten kombinieren, den Preis also zum Beispiel nach dem Kauf eines Autos nachhaltig senken, könnten viele Kunden das Ökosystem des Herstellers attraktiv finden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ford Prefect 2 25. Aug 2021

Es ist etwas subtiler. Meistens funktioniert es mit dem Pseudoökostrom in Deutschland so...

pythoneer 25. Aug 2021

Man kauft aber nicht alles gleichzeitig neu. Wenn also der Kauf eines neuen Telefons...

Fernando-05 25. Aug 2021

Als TESLA Aktienbesitzer kann man da nur Euphorie verspüren. Es tun sich so unglaublich...

tritratrulala 25. Aug 2021

Naja, hört sich für mich eher nach einem kleinen Zusatzangebot an, von dem dann Tesla...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wissensbasis
Wikipedia braucht eine neue Dimension

Manch ein Artikel auf Wikipedia ist so schwer zu verstehen, dass man sich nur noch einen einzigen Link wünscht: "Erklär es mir einfacher."
Ein IMHO von Boris Mayer

Wissensbasis: Wikipedia braucht eine neue Dimension
Artikel
  1. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

  2. Apple Watch 8 im Test: Eine Smartwatch für wirklich alle Fälle
    Apple Watch 8 im Test
    Eine Smartwatch für wirklich alle Fälle

    Die Apple Watch 8 sieht aus wie ihre Vorgängerin, im Test zeigt sich auch der Funktionsumfang sehr ähnlich. Es gibt aber interessante neue Sensoren.
    Ein Test von Tobias Költzsch

  3. Feinstaub und Mikroplastik: Zedu-1 soll das umweltfreundlichste Auto der Welt sein
    Feinstaub und Mikroplastik
    Zedu-1 soll das umweltfreundlichste Auto der Welt sein

    Auch Elektroautos erzeugen Emissionen - und zwar direkt auf der Straße. Zero Emission Drive Unit Generation 1 will alles anders machen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /