Abo
  • Services:

Musikstreaming: Amazons Alexa streamt Musik von Deezer

Alexa erhält einen dritten Musikstreamingdienst. Neben Amazon Music und Spotify kommt Deezer dazu. Alle drei Musikabos können mit einem Alexa-Lautsprecher umfassend mit der Stimme gesteuert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Deezer kommt auf Alexa-Lautsprecher.
Deezer kommt auf Alexa-Lautsprecher. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Wer einen Alexa-Lautsprecher besitzt, kann künftig aus drei verschiedenen Musikstreamingdiensten wählen. Als Neuzugang kann auch das Musikstreamingabo Deezer mittels Alexa mit der Stimme gesteuert werden. Die Deezer-Integration wurde direkt in Alexa implementiert, so dass die Neuerung auch für alle Alexa-fähigen Lautsprecher zur Verfügung steht. Auf Lautsprechern mit Google Assistant steht Deezer bereits länger zur Verfügung.

Kostenpflichtiges Abo notwendig

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven
  2. BWI GmbH, Meckenheim, Wilhelmshaven, Frankfurt

Zur Nutzung von Deezer über Alexa wird ein kostenpflichtiges Abo benötigt. Hierzu muss mindestens Premium+ für 9,99 Euro monatlich gebucht werden. Ergänzend dazu gibt es für 14,99 Euro im Monat das Familienpaket, bei dem bis zu sechs Personen parallel Musik hören können. Wer das Hi-Fi-Abo für 19,99 Euro pro Monat gebucht hat, kann Deezer ebenfalls mit Alexa nutzen - aber ohne die bessere Klangqualität. Das Hi-Fi-Abo nutzt den verlustfreien Audio-Algorithmus FLAC (Free Lossless Audio Codec) für eine bessere Klangqualität, die es dann für ausgewählte Geräte gibt. Die kostenlose Version von Deezer kann mit Alexa nicht verwendet werden. Deezer bietet anders als Amazon keinen speziellen Alexa-Tarif an.

Damit Deezer auf einem Alexa-Lautsprecher Musik auf Zuruf abspielt, muss sich der Nutzer in der Alexa-App mit seinem Deezer-Konto anmelden. Dazu muss ein Skill aktiviert werden, das in Kürze verfügbar sein soll. In den Einstellungen für Musikdienste muss Deezer dann als Standard-Musikdienst aktiviert werden. Deezer umfasst nach eigener Aussage derzeit 53 Millionen Lieder.

Flow-Wiedergabe auf Zuruf

Auf Zuruf lassen sich dann einzelne Songs, Stücke eines bestimmten Künstlers oder eines bestimmten Albums abspielen. Wie gut ein bestimmtes Album auf Zuruf gefunden wird, muss sich dann noch zeigen. Sowohl bei Amazon Music als auch bei Spotify versagt die Alexa-Suche nach einem Album zu häufig, wie unser Vergleichstest von Alexa und Google Assistant gezeigt hat.

Eine Besonderheit von Deezer ist die Funktion Flow. Diese lässt sich mit dem Zuruf "Alexa, spiele Flow" aktivieren. Bei Flow handelt es sich um eine Wiedergabeliste, für die Daten über den persönlichen Musikgeschmack mit redaktionellen Empfehlungen kombiniert werden. Der Anbieter nennt es einen persönlichen Soundtrack und Flow soll eine ideale Mischung aus Lieblingssongs und Neuheiten darstellen. Zudem spielt Deezer auf Zuruf Musik aus bestimmten Genres oder für bestimmte Stimmungen ab.

Zudem kann laufende Musik auf Zuruf angehalten oder auch wieder fortgesetzt werden. Auch das Überspringen von Titeln ist mittels Sprachbefehl möglich.

Neben Amazon Music ist Deezer der einzige Musikstreamingdienst für Alexa, der komplett in den Dienst implementiert wurde. Spotify gibt es mit vollständiger Sprachsteuerung derzeit nur für Amazons eigene Echo-Lautsprecher und für den One-Lautsprecher von Sonos. Alexa-Geräte anderer Hersteller müssen derzeit auf eine Spotify-Integration verzichten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 225€
  2. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)
  3. 18,99€

katze_sonne 06. Mär 2018

Nicht mehr nur. Seitdem die Anruffunktion hinzugekommen ist, mussten die da was tun, man...

LinuxMcBook 06. Mär 2018

Eventuell das Smartphone per BT mit dem Echo koppeln und dann die normaler Playerapp des...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 (Crimson Canyon) - Test

Der NUC8 alias Crimson Canyon ist der erste Mini-PC mit einem 10-nm-Chip von Intel. Dessen Grafikeinheit ist aber deaktiviert, weshalb Intel noch eine Radeon RX 540 verlötet. Leider steckt im System eine Festplatte, weshalb der NUC8 sehr träge reagiert und vergleichsweise laut wird.

Intel NUC8 (Crimson Canyon) - Test Video aufrufen
Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android, Debian, Sailfish OS Gemini PDA bekommt Dreifach-Boot-Option

    •  /