Abo
  • Services:

Musikstreaming: Twitter kauft Teil von Berliner Soundcloud

Das Berliner Startup Soundcloud hat einen größeren Anteil an Twitter verkauft. Einige Jahre zuvor war ein Übernahmeversuch des Musikstreamingdienstes durch Twitter gescheitert.

Artikel veröffentlicht am ,
Soundcloud könnte bald Teil von Twitter sein.
Soundcloud könnte bald Teil von Twitter sein. (Bild: Soundcloud)

Twitter soll einen Anteil an Soundcloud erworben haben. Das berichtet das Onlinemagazin Recode unter Berufung auf informierte Kreise. Bei der Finanzierungsrunde wurde der Musikstreamingdienst mit 700 Millionen US-Dollar bewertet. Twitter soll 70 Millionen US-Dollar für den Anteil ausgegeben haben.

Stellenmarkt
  1. IFS Deutschland GmbH & Co. KG, Erlangen, Neuss, Dortmund, Mannheim
  2. Bosch Gruppe, Ludwigsburg

Twitter-Chef Jack Dorsey hat Recode bestätigt, dass der Kurznachrichtendienst seit Anfang des Jahres einen Anteil an Soundcloud besitzt. Angaben zur Höhe der Investition und den Konditionen machte er nicht.

"Anfang dieses Jahres haben wir über Twitter Ventures eine Investition in Soundcloud gemacht, um einige unserer Pläne mit Kreativen zu unterstützen", sagte er Recode. "Sie waren im Laufe der Jahre bereits großartige Partner für uns und ihr communitybasierter Ansatz ähnelt uns in vielerlei Hinsicht."

Twitter hatte immer wieder versucht, Musikstreamingdienste zu kaufen. Mit den Übernahmen will das Unternehmen die Verweildauer der Nutzer auf seiner Plattform erhöhen.

Über Verkaufsverhandlungen zwischen Twitter und Soundcloud wurde im Mai 2014 berichtet. Es sei aber eine endgültige Entscheidung gegen die Übernahme gefallen. Das Berliner Unternehmen ermöglicht es Nutzern, Audiodateien kostenlos hochzuladen und mit anderen Nutzern zu teilen.

Twitter will Musikstreaming

Twitters Pläne, Soundcloud zu erwerben, wurden nach internen Meinungsverschiedenheiten über die Rentabilität der Audiowerbung und Sorgen um Urheberrechtsprobleme aufgegeben. Hinter Soundcloud stehen die Investoren Union Square Ventures, Index Ventures und Kleiner Perkins.

Twitter hatte laut einem unbestätigten Bericht vom Juni 2014 auch ein Übernahmeangebot für Spotify geprüft. Der Wert von Spotify lag Ende 2013 bei 4 Milliarden US-Dollar. Der Kurznachrichtendienst ist an der Börse unter Druck, weil sich das Nutzerwachstum verlangsamt hat.

Twitter interessierte sich auch für eine Übernahme von Pandora, ein Unternehmen im Wert von 5 Milliarden US-Dollar. Twitter hatte mit einem eigenen Musikdienst, Twitter Music, experimentiert, das Angebot aber im März 2014 wieder geschlossen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Bouncy 15. Jun 2016

Von den falschen Zahlen abgesehen sind die Eigentümer Venture Capital Unternehmen, da...


Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

    •  /