Abo
  • Services:
Anzeige
Soundcloud könnte bald Teil von Twitter sein.
Soundcloud könnte bald Teil von Twitter sein. (Bild: Soundcloud)

Musikstreaming: Twitter kauft Teil von Berliner Soundcloud

Soundcloud könnte bald Teil von Twitter sein.
Soundcloud könnte bald Teil von Twitter sein. (Bild: Soundcloud)

Das Berliner Startup Soundcloud hat einen größeren Anteil an Twitter verkauft. Einige Jahre zuvor war ein Übernahmeversuch des Musikstreamingdienstes durch Twitter gescheitert.

Twitter soll einen Anteil an Soundcloud erworben haben. Das berichtet das Onlinemagazin Recode unter Berufung auf informierte Kreise. Bei der Finanzierungsrunde wurde der Musikstreamingdienst mit 700 Millionen US-Dollar bewertet. Twitter soll 70 Millionen US-Dollar für den Anteil ausgegeben haben.

Anzeige

Twitter-Chef Jack Dorsey hat Recode bestätigt, dass der Kurznachrichtendienst seit Anfang des Jahres einen Anteil an Soundcloud besitzt. Angaben zur Höhe der Investition und den Konditionen machte er nicht.

"Anfang dieses Jahres haben wir über Twitter Ventures eine Investition in Soundcloud gemacht, um einige unserer Pläne mit Kreativen zu unterstützen", sagte er Recode. "Sie waren im Laufe der Jahre bereits großartige Partner für uns und ihr communitybasierter Ansatz ähnelt uns in vielerlei Hinsicht."

Twitter hatte immer wieder versucht, Musikstreamingdienste zu kaufen. Mit den Übernahmen will das Unternehmen die Verweildauer der Nutzer auf seiner Plattform erhöhen.

Über Verkaufsverhandlungen zwischen Twitter und Soundcloud wurde im Mai 2014 berichtet. Es sei aber eine endgültige Entscheidung gegen die Übernahme gefallen. Das Berliner Unternehmen ermöglicht es Nutzern, Audiodateien kostenlos hochzuladen und mit anderen Nutzern zu teilen.

Twitter will Musikstreaming

Twitters Pläne, Soundcloud zu erwerben, wurden nach internen Meinungsverschiedenheiten über die Rentabilität der Audiowerbung und Sorgen um Urheberrechtsprobleme aufgegeben. Hinter Soundcloud stehen die Investoren Union Square Ventures, Index Ventures und Kleiner Perkins.

Twitter hatte laut einem unbestätigten Bericht vom Juni 2014 auch ein Übernahmeangebot für Spotify geprüft. Der Wert von Spotify lag Ende 2013 bei 4 Milliarden US-Dollar. Der Kurznachrichtendienst ist an der Börse unter Druck, weil sich das Nutzerwachstum verlangsamt hat.

Twitter interessierte sich auch für eine Übernahme von Pandora, ein Unternehmen im Wert von 5 Milliarden US-Dollar. Twitter hatte mit einem eigenen Musikdienst, Twitter Music, experimentiert, das Angebot aber im März 2014 wieder geschlossen.


eye home zur Startseite
Bouncy 15. Jun 2016

Von den falschen Zahlen abgesehen sind die Eigentümer Venture Capital Unternehmen, da...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg
  3. Made in Office GmbH, Köln
  4. Diakonie-Klinikum Stuttgart Diakonissenkrankenhaus und Paulinenhilfe gGmbH, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,99€
  2. 109,99€/119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 28,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Internet

    Cloudflare macht IPv6 parallel zu IPv4 jetzt Pflicht

  2. Square Enix

    Neustart für das Final Fantasy 7 Remake

  3. Agesa 1006

    Ryzen unterstützt DDR4-4000

  4. Telekom Austria

    Nokia erreicht 850 MBit/s im LTE-Netz

  5. Star Trek Bridge Crew im Test

    Festgetackert im Holodeck

  6. Quantenalgorithmen

    "Morgen könnte ein Physiker die Quantenmechanik widerlegen"

  7. Astra

    ZDF bleibt bis zum Jahr 2020 per Satellit in SD verfügbar

  8. Kubic

    Opensuse startet Projekt für Container-Plattform

  9. Frühstart

    Kabelnetzbetreiber findet keine Modems für Docsis 3.1

  10. Displayweek 2017

    Die Display-Welt wird rund und durchsichtig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Wemo Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge
  2. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  3. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

  1. Alternative: Artemis Spaceship Bridge Simulator

    lordguck | 17:35

  2. Re: Nicht nur O2. ALLE haben aktuell Probleme...

    Maximilian_XCV | 17:33

  3. Re: Jetzt kann ich endlich mein Datenvolumen in...

    NaruHina | 17:30

  4. Re: Störende Kabel?

    HubertHans | 17:26

  5. Re: Gibt es noch Menschen die Analog schauen

    hansjoerg | 17:22


  1. 17:37

  2. 16:55

  3. 16:46

  4. 16:06

  5. 16:00

  6. 14:21

  7. 13:56

  8. 12:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel