• IT-Karriere:
  • Services:

Musikstreaming: Spotify hat 15 Millionen zahlende Nutzer

Mehr als 15 Millionen Nutzer zahlen laut Spotify für den Dienst. Das sind fünf Millionen Nutzer mehr als im Mai 2014. Das Unternehmen kann solche Erfolgsmeldungen in diesem Jahr brauchen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mehr als 15 Millionen Nutzer zahlen für Spotify.
Mehr als 15 Millionen Nutzer zahlen für Spotify. (Bild: Spencer Platt/AFP/Getty Images)

Spotify hat zum Jahreswechsel einen neuen Rekord verzeichnet: Etwas mehr als 15 Millionen Hörer hätten mittlerweile ein Abo bei dem Musikstreamingdienst abgeschlossen, schreiben die Spotify-Entwickler in ihrem Blog. Mehr als 60 Millionen monatlich aktive Nutzer zählt der Dienst insgesamt.

Stellenmarkt
  1. Hama GmbH & Co KG, Monheim (Bayern)
  2. Westermann Gruppe, Braunschweig

Im Mai 2014 hatte Spotify 10 Millionen Abonnenten und 40 Millionen monatlich aktive Nutzer.

Spotify gibt erfahrungsgemäß wenige Nutzerinformationen bekannt. Die Veröffentlichung der Zahlen zum Jahreswechsel könnte mit dem bevorstehenden Börsengang des Unternehmens zu tun haben. Laut Medienberichten bereitet sich der schwedische Streamingdienst auf den Gang an die Börse in diesem Jahr vor.

Im Juli 2014 hatten Insider berichtet, dass bereits hochkarätige Finanzfachleute eingestellt worden seien, um das Going-Public vorzubereiten. Damals lag der Unternehmenswert bei 10 Milliarden US-Dollar.

Spotify war im März 2012 offiziell in Deutschland gestartet und in einer Finanzierungsrunde mit über 4 Milliarden US-Dollar bewertet worden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

katzenpisse 13. Jan 2015

Also bei Neuerscheinungen musste man schon immer 14-16 ¤ für ein neues Album zahlen...

Johnny Cache 13. Jan 2015

Leider? Das klingt dann aber nicht sonderlich entschlossen. Aber vielleicht kommt das...

katzenpisse 13. Jan 2015

Man kann die Dateien raus kopieren und sowohl auf dem alten MP3-Player, im Autoradio als...

Niriel 13. Jan 2015

Nicht ausschließlich Spotify, aber die haben schon viel Musik die ich gerne und oft höre...


Folgen Sie uns
       


Golem on Edge: Ein Sekt auf Glasfiber!
Golem on Edge
Ein Sekt auf Glasfiber!

Meine Datsche bekommt bald FTTH, darauf muss angestoßen werden! Das Verständnis für Glasfaser fehlt leider bei Nachbarn wie bei Kollegen.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. EU-Kommission Glasfaser darf auch in Vectoringgebieten gefördert werden
  2. DNS:NET Cottbus bekommt Glasfaser
  3. Deutsche Telekom Gewerbegebiete bekommen bis zu 100 GBit/s

Facebook, Twitter und Youtube: Propaganda, Hetze und Manipulation
Facebook, Twitter und Youtube
Propaganda, Hetze und Manipulation

Immer stärker wird im US-Wahlkampf mit Falschnachrichten, Social Bots und politischen Influencern auf Facebook, Twitter oder Youtube um Wähler gebuhlt.
Eine Analyse von Sabrina Keßler

  1. Rechtsextremismus Wie QAnon zum größten Verschwörungsmythos wurde

Battery Day: Wie Tesla die Akkukosten halbieren will
Battery Day
Wie Tesla die Akkukosten halbieren will

Größer, billiger und vor allem viel viel mehr. Tesla konzentriert sich besonders auf bessere und schnellere Akku-Herstellung.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektromobilität Tesla will zehn Prozent an LGs Akkusparte übernehmen
  2. Drei Motoren Tesla Model S Plaid kommt in 2 Sekunden auf 100 km/h
  3. Grünheide Tesla und Gigafactory-Kritiker treffen aufeinander

    •  /