Abo
  • Services:
Anzeige
Soundcloud Go soll insgesamt 135 Millionen Songs bieten.
Soundcloud Go soll insgesamt 135 Millionen Songs bieten. (Bild: Soundcloud)

Musikstreaming: Soundcloud startet Abo-Service in Deutschland

Soundcloud Go soll insgesamt 135 Millionen Songs bieten.
Soundcloud Go soll insgesamt 135 Millionen Songs bieten. (Bild: Soundcloud)

Die Musikplattform Soundcloud zählt zu den bekanntesten Berliner Startups, tat sich jedoch lange schwer mit dem Geldverdienen. Jetzt setzt der Dienst auf einen neuen Streaming-Abo-Service und will damit die Konkurrenz angreifen.

Der Berliner Musikdienst Soundcloud bringt sein Abo-Angebot nach Deutschland. Die Firma will gegen die Marktführer Spotify und Apple Music mit einem breiteren Angebot punkten: Neben den üblichen rund 30 Millionen Songs aus den Katalogen der Musikindustrie, sind auf der Plattform viele Titel weniger bekannter Künstler sowie einige exklusive Aufnahmen von Stars zu finden.

Anzeige

Musikkatalog soll 135 Millionen Lieder umfassen

Insgesamt gebe es 135 Millionen Titel bei Soundcloud. "Wir haben damit ein einzigartiges Angebot, das keiner sonst hat", sagte Mitgründer und Chef Alexander Ljung zum Deutschland-Start des Abo-Dienstes Soundcloud Go am 7. Dezember 2016.

Gleichzeitig kommt auch in Deutschland Werbung in die kostenlose Soundcloud-Version. Soundcloud Go ist dagegen für 10 Euro im Monat werbefrei und bietet auch die Möglichkeit, Titel herunterzuladen.

Dienst startete zunächst in den USA

Soundcloud hatte den Abo-Service zunächst im März 2016 in den USA gestartet, nachdem umfassende Verträge mit der Musikindustrie abgeschlossen wurden. Zuvor konzentrierte sich die Plattform auf Remixe und Songs, deren Rechte nicht bei den Großen der Branche lagen. Außerdem kann jeder Nutzer eigene Tondateien hochladen.

Soundcloud hat nach eigenen Angaben 175 Millionen Nutzer. Das Unternehmen ist eines der bekanntesten Berliner Startups. Immer wieder wurde über einen Börsengang spekuliert, zuletzt gab es aber auch Berichte über das Interesse des Marktführers Spotify an einer Übernahme. In einer jüngsten Finanzierungsrunde im Sommer 2016 soll Soundcloud mit 700 Millionen US-Dollar bewertet worden sein. Das Unternehmen bezeichnet das als Gerüchte, die man grundsätzlich nicht kommentiere.


eye home zur Startseite
Karl-Heinz 08. Dez 2016

Wenn man zahlt, macht man sich halt verdächtig ;)

GabenBePraised 08. Dez 2016

Sehe ich auch so. Ich konnte mich bisher als begeisterter Soundcloudnutzer vor Spotify...

Spaghetticode 08. Dez 2016

Diese nervigen 30-Sekunden-Vorschauen sind allerdings nicht neu, die gibt es schon...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Klinkhammer Förderanlagen GmbH, Nürnberg
  3. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  4. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Day of the Tentacle Remastered 4,99€, Grim Fandango Remastered 2,79€, Monkey Island 2...
  2. (u. a. G29 Lenkrad 195,99€, G402 Maus 35,99€, G9333 Headset 121,99€)
  3. (u. a. Receiver ab 38,49€)

Folgen Sie uns
       


  1. Cloud Native Con

    Kubernetes 1.6 versteckt Container-Dienste

  2. Blizzard

    Heroes of the Storm 2.0 bekommt Besuch aus Diablo

  3. APT29

    Staatshacker nutzen Tors Domain-Fronting

  4. Stellenanzeige

    Netflix führt ausgefeilten Kampf gegen illegale Kopien

  5. Xbox One

    Neue Firmware mit Beam und Erfolgsmonitoring

  6. Samsung

    Neue Gear 360 kann in 4K filmen

  7. DeX im Hands On

    Samsung bringt eigene Desktop-Umgebung für Smartphones

  8. Galaxy S8 und S8+ im Kurztest

    Samsung setzt auf langgezogenes Display und Bixby

  9. Erazer-Serie

    Medion bringt mehrere Komplett-PCs mit AMDs Ryzen heraus

  10. DJI

    Drohnen sollen ihre Position und ihre ID funken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vikings im Kurztest: Tiefgekühlt kämpfen
Vikings im Kurztest
Tiefgekühlt kämpfen
  1. Nier Automata im Test Stilvolle Action mit Überraschungen
  2. Torment im Test Spiel mit dem Text vom Tod
  3. Nioh im Test Brutal schwierige Samurai-Action

WLAN-Störerhaftung: Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
WLAN-Störerhaftung
Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
  1. Telia Schwedischer ISP muss Nutzerdaten herausgeben
  2. Die Woche im Video Dumme Handys, kernige Prozessoren und Zeldaaaaaaaaaa!
  3. Störerhaftung Regierung will Netzsperren statt Abmahnkosten

In eigener Sache: Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
In eigener Sache
Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  1. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen
  2. In eigener Sache Golem.de kommt jetzt sicher ins Haus - per HTTPS
  3. In eigener Sache Unterstützung für die Schlussredaktion gesucht!

  1. Re: Klinke

    Phantom | 22:55

  2. Re: Und nach 1,5 Jahren auch wieder Schrott wegen...

    Daepilin | 22:55

  3. Wieso nicht einfach den Schlüssel wegschmeißen?

    abufrejoval | 22:53

  4. Re: Also meins wird es nicht, ich mag keine...

    Niaxa | 22:52

  5. Re: Webseiten: margin / padding

    Niaxa | 22:51


  1. 18:40

  2. 18:19

  3. 18:01

  4. 17:43

  5. 17:25

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 17:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel