Abo
  • Services:

Musikstreaming: Soundcloud könnte bald Spotify gehören

Der Musikstreamingdienst Spotify plant einem Medienbericht zufolge die Übernahme des Konkurrenten Soundcloud. Mit der Akquisition könnte Spotify den Abstand zu Apple Music vergrößern.

Artikel veröffentlicht am ,
Spotify will angeblich Soundcloud kaufen
Spotify will angeblich Soundcloud kaufen (Bild: Soundcloud)

Spotify befindet sich laut einem Bericht der Financial Times in fortgeschrittenen Übernahmeverhandlungen mit Soundcloud. Die Übernahme solle bald offiziell werden, heißt es. Soundcloud hatte zuletzt den kostenpflichtigen Streamingdienst Soundcloud Go vorgestellt, der dem Bericht zufolge aber erst einige hunderttausend Kunden haben soll.

Stellenmarkt
  1. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Hamburg
  2. swb AG, Bremen

Spotify führt den Musikstreamingmarkt an und soll 40 Millionen zahlende Abonnenten haben. Der größte Konkurrent ist Apple Music mit 17 Millionen zahlenden Kunden.

Spotify dürfte vor allem am großen Musikkatalog von Soundcloud interessiert sein. Mit 135 Millionen Titeln übersteigt das Soundcloud-Repertoire Spotifys Katalog deutlich. Im Gegensatz zu Spotitfy und Apple Music ermöglicht es Soundcloud seinen Nutzern, eigene Musik hochzuladen und anderen Nutzern anzubieten. Viele Künstler nutzen die Plattform für eigene Veröffentlichungen. DJs präsentieren dort DJ-Sets oder Remixe. Dabei kam es in der Vergangenheit aber auch zu Sperrungen von Nutzern und Löschungen von Tracks seitens Soundcloud, vermutlich auf Bestreben der Rechteinhaber.

Soundcloud hat seinen Sitz in Berlin und London und versucht sich einerseits durch Werbung und andererseits durch den Bezahldienst zu finanzieren. Damit können US-Nutzer für zehn US-Dollar im Monat die Plattform werbefrei und die Songs offline nutzen.

Im Juni 2016 investierte Twitter 70 Millionen US-Dollar in das Unternehmen. Insgesamt soll sich Soundcloud im Zuge der Finanzierungsrunde 100 Millionen US-Dollar besorgt haben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 9,99€
  3. (-20%) 47,99€

Sheep_Dirty 29. Sep 2016

Macht aber nichts. Soundclouds Inhaber sind durch den Verkauf reich geworden und mehrere...

Nico82x 29. Sep 2016

Ich höre es. :)

ddbkva 29. Sep 2016

Also ich fände es nicht schlecht endlich offline Modus!!! Außerdem hat Spotify viele...

hansdampf23 29. Sep 2016

Das mag sein, doch mit Souncloud Premium wird dein Account zusäztlich noch mit Spotify...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /