• IT-Karriere:
  • Services:

Musikstreaming: Soundcloud entlässt auch in Berlin

Bei Soundcloud werden fast die Hälfte aller Arbeitsplätze abgebaut. In Berlin sind viele Data Scientists, Machine-Learning- und Backend-Entwickler betroffen, obwohl der Standort erhalten bleibt.

Artikel veröffentlicht am ,
Soundcloud Go
Soundcloud Go (Bild: Soundcloud)

Der Berliner Musikstreamingdienst Soundcloud entlässt fast die Hälfte der Belegschaft. Betroffen seien 173 Beschäftigte, schrieb Mitgründer Alex Ljung im Firmenblog. Der US-Wirtschaftszeitung Wall Street Journal zufolge trifft der Abbau rund 40 Prozent der Belegschaft. Die Konzentration auf die Standorte Berlin und New York bedeutet, dass Büros in San Francisco und London geschlossen werden. Doch auch in Berlin werden Programmierer entlassen.

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Frechen bei Köln
  2. Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein, Kiel

Wie der Soundcloud-Mitarbeiter Aaron Levin bei Twitter bekanntgab, verlieren in Berlin viele Data Scientists, Machine-Learning- und Backend -Entwickler ihre Jobs. Laut Ljung ist es "eine schwere Entscheidung gewesen" auf dem Weg "zur Profitabilität und der Kontrolle über die unabhängige Zukunft von Soundcloud". Soundcloud besteht seit dem Jahr 2007 und hat derzeit nach eigenen Angaben monatlich 175 Millionen Nutzer in 190 Ländern.

Im Dezember 2016 brachte Soundcloud sein Abo-Angebot Soundcloud Go nach Deutschland. Gleichzeitig kam auch in Deutschland Werbung in die kostenlose Soundcloud-Version, während Soundcloud Go für zehn Euro im Monat werbefrei ist und die Möglichkeit bietet, Titel herunterzuladen.

Soundcloud hatte den Abo-Service zunächst im März 2016 in den USA gestartet. Zuvor konzentrierte sich der Anbieter auf Remixe und Songs, deren Rechte nicht bei den großen Labels liegen. Außerdem kann jeder Nutzer eigene Tondateien hochladen.

Soundcloud soll seit dem vergangenen Sommer erfolglos versucht haben, eine Finanzierung von 100 Millionen US-Dollar zu bekommen. Danach prüfte die Unternehmensführung einen Verkauf zu einem günstigeren Preis.

Zuvor war ein Preis von 700 Millionen US-Dollar für Soundcloud verlangt worden. Mit dieser Summe hatten die Investoren die Firma bisher bewertet. In das Unternehmen wurden rund 250 Millionen US-Dollar investiert. Hinter Soundcloud stehen die Investoren Union Square Ventures, Index Ventures und Kleiner Perkins.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 28,99€
  3. (u. a. Phoenix Point: Year One Edition für 24,99€, Project Cars 3 für 19,99€, Project Cars 2...

Dariusz 09. Jul 2017

Als Musiker, der lange ein Soundcloud-Account hatte, kann ich sagen, dass da nicht alles...


Folgen Sie uns
       


Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen - aber das gelingt oftmals nicht. Überraschenderweise spielen Siri, Google Assistant und Alexa bei gleichen Sprachbefehlen andere Sachen, obwohl alle auf Apple Music zugreifen.

Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich Video aufrufen
    •  /