Abo
  • Services:
Anzeige
Wurde von Pandora aufgekauft: Rdio
Wurde von Pandora aufgekauft: Rdio (Bild: Rdio)

Musikstreaming: Pandora kauft Spotify-Konkurrenten Rdio

Wurde von Pandora aufgekauft: Rdio
Wurde von Pandora aufgekauft: Rdio (Bild: Rdio)

Das Internetradio Pandora könnte künftig eine viel größere Rolle im Musikgeschäft spielen. Die bisher nur in den USA aktive Firma hat den Streamingdienst Rdio gekauft.

Anzeige

Die Auslese bei Musik-Streaming-Diensten hat einen bekannten Anbieter der Branche erreicht: Die seit 2010 aktive Firma Rdio hat einen Insolvenzantrag gestellt. Ein Großteil des Unternehmens wird für 75 Millionen Dollar vom Internetradio-Betreiber Pandora aufgekauft. Rdio erklärte in einem Blogeintrag, der Dienst werde zunächst weiterbetrieben. Die Insolvenz sei eine Voraussetzung für den Deal, hieß es.

Pandora kauft Technologie und Designlösungen von Rdio. Auch ein Teil der Mitarbeiter werde übernommen. Damit solle der Pandora-Dienst im kommenden Jahr ausgebaut werden. Zuletzt war von Plänen der Firma für eine internationale Expansion berichtet worden. Pandora ist bisher nur in den USA verfügbar.

Rdio wollte es günstig machen

Rdio war unter anderem von Janus Friis, einem Mitgründer des Internet-Telefonie-Dienstes Skype, gestartet worden. Das Geschäftsmodell ist ähnlich wie etwa beim Streaming-Marktführer Spotify: eine Gratisvariante mit eingeschränkter Funktionalität und ein Aboangebot für rund 10 Euro oder US-Dollar im Monat. Zusätzlich wollte Rdio ein mit 4 Euro günstiges Angebot nach Deutschland bringen.

Das Musikstreaming löst zwar allmählich CD-Käufe und Musikdownloads ab. Doch es ist auch ein Geschäft, in dem hohe Nutzerzahlen entscheidend sind. Die Kosten des laufenden Betriebs hängen kaum von der Größe ab - aber über zwei Drittel der Einnahmen gehen direkt an die Musikkonzerne. Deswegen brauchen die Anbieter möglichst viele Abokunden.

98.000 zahlende Nutzer

Rdio habe Ende vergangenen Jahres 98.000 zahlende Kunden in den USA gehabt, berichtete das Wall Street Journal. Spotify hat weltweit nach jüngsten Zahlen 75 Millionen Nutzer, von denen 20 Millionen für ein Abo bezahlen.

Pandora hatte vor kurzem auf einen Schlag über ein Drittel seines Börsenwerts verloren, unter anderem, weil die Nutzerzahl von 79,4 auf 78,1 Millionen gesunken war. Das Unternehmen betreibt bisher vor allem Radiosender aus dem Netz, könnte mit Rdio aber auch das Geschäft mit Streamingangeboten ausweiten.


eye home zur Startseite
DetlevCM 18. Nov 2015

Gibt doch YouTube :) - da kann man durchaus mal neue Musiktitel entdecken, sucht ein...

lixxbox 17. Nov 2015

War da nicht was? https://twitter.com/Rdio/status/608014455041986560



Anzeige

Stellenmarkt
  1. e.solutions GmbH, Ingolstadt
  2. Panasonic Industrial Devices Europe GmbH, Lüneburg
  3. Eucon GmbH, Münster
  4. Werner Sobek Group GmbH, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 117,00€
  2. 274,90€ + 3,99€ Versand
  3. 184,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Super Mario Run

    Nintendo bleibt trotz Enttäuschung beim Bezahlmodell

  2. Samsung

    Galaxy Note 7 wird per Update endgültig lahmgelegt

  3. The Ringed City

    From Software zeigt Abschluss von Dark Souls 3 im Trailer

  4. Dieter Lauinger

    Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl

  5. Die Woche im Video

    Cebit wird heiß, Android wird neu, Aliens werden gesprächig

  6. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden

  7. XMPP

    Bundesnetzagentur will hundert Jabber-Clients regulieren

  8. Synlight

    Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll

  9. Pietsmiet

    "Alle Twitch-Kanäle sind kostenpflichtiger Rundfunk"

  10. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL plant Lizenzwechsel an der Community vorbei



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mass Effect Andromeda im Test: Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
Mass Effect Andromeda im Test
Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
  1. Mass Effect Andromeda im Technik-Test Frostbite für alle Rollenspieler
  2. Mass Effect Countdown für Andromeda
  3. Mass Effect 4 Ansel und Early Access für Andromeda

Technik-Kritiker: Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
Technik-Kritiker
Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
  1. Messenger Facebook sagt "Daumen runter"
  2. Let's Play Facebook ermöglicht Livevideos vom PC
  3. Facebook & Co Bis zu 50 Millionen Euro Geldbuße für Hasskommentare

Forensik Challenge: Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
Forensik Challenge
Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
  1. Reporter ohne Grenzen Verfassungsklage gegen BND-Überwachung eingereicht
  2. Selektorenaffäre BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben
  3. Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub

  1. Re: Philosophisch falsch :)

    MKar | 05:09

  2. Re: Titel?

    __destruct() | 04:40

  3. Re: Ich finde das ausnahmsweise gut

    picaschaf | 04:29

  4. 10 Minuten E-Mail über VPN :)

    Techn | 04:26

  5. Re: Inbesondere Verweis auf Teil 7 TKG interessant...

    justjanne | 03:11


  1. 15:20

  2. 14:13

  3. 12:52

  4. 12:39

  5. 09:03

  6. 17:45

  7. 17:32

  8. 17:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel