Abo
  • Services:
Anzeige
Wurde von Pandora aufgekauft: Rdio
Wurde von Pandora aufgekauft: Rdio (Bild: Rdio)

Musikstreaming: Pandora kauft Spotify-Konkurrenten Rdio

Wurde von Pandora aufgekauft: Rdio
Wurde von Pandora aufgekauft: Rdio (Bild: Rdio)

Das Internetradio Pandora könnte künftig eine viel größere Rolle im Musikgeschäft spielen. Die bisher nur in den USA aktive Firma hat den Streamingdienst Rdio gekauft.

Die Auslese bei Musik-Streaming-Diensten hat einen bekannten Anbieter der Branche erreicht: Die seit 2010 aktive Firma Rdio hat einen Insolvenzantrag gestellt. Ein Großteil des Unternehmens wird für 75 Millionen Dollar vom Internetradio-Betreiber Pandora aufgekauft. Rdio erklärte in einem Blogeintrag, der Dienst werde zunächst weiterbetrieben. Die Insolvenz sei eine Voraussetzung für den Deal, hieß es.

Anzeige

Pandora kauft Technologie und Designlösungen von Rdio. Auch ein Teil der Mitarbeiter werde übernommen. Damit solle der Pandora-Dienst im kommenden Jahr ausgebaut werden. Zuletzt war von Plänen der Firma für eine internationale Expansion berichtet worden. Pandora ist bisher nur in den USA verfügbar.

Rdio wollte es günstig machen

Rdio war unter anderem von Janus Friis, einem Mitgründer des Internet-Telefonie-Dienstes Skype, gestartet worden. Das Geschäftsmodell ist ähnlich wie etwa beim Streaming-Marktführer Spotify: eine Gratisvariante mit eingeschränkter Funktionalität und ein Aboangebot für rund 10 Euro oder US-Dollar im Monat. Zusätzlich wollte Rdio ein mit 4 Euro günstiges Angebot nach Deutschland bringen.

Das Musikstreaming löst zwar allmählich CD-Käufe und Musikdownloads ab. Doch es ist auch ein Geschäft, in dem hohe Nutzerzahlen entscheidend sind. Die Kosten des laufenden Betriebs hängen kaum von der Größe ab - aber über zwei Drittel der Einnahmen gehen direkt an die Musikkonzerne. Deswegen brauchen die Anbieter möglichst viele Abokunden.

98.000 zahlende Nutzer

Rdio habe Ende vergangenen Jahres 98.000 zahlende Kunden in den USA gehabt, berichtete das Wall Street Journal. Spotify hat weltweit nach jüngsten Zahlen 75 Millionen Nutzer, von denen 20 Millionen für ein Abo bezahlen.

Pandora hatte vor kurzem auf einen Schlag über ein Drittel seines Börsenwerts verloren, unter anderem, weil die Nutzerzahl von 79,4 auf 78,1 Millionen gesunken war. Das Unternehmen betreibt bisher vor allem Radiosender aus dem Netz, könnte mit Rdio aber auch das Geschäft mit Streamingangeboten ausweiten.


eye home zur Startseite
DetlevCM 18. Nov 2015

Gibt doch YouTube :) - da kann man durchaus mal neue Musiktitel entdecken, sucht ein...

lixxbox 17. Nov 2015

War da nicht was? https://twitter.com/Rdio/status/608014455041986560



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, München
  2. CBC ComputerBusinessCenter GmbH, Frankfurt am Main
  3. Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut, EMI, Efringen-Kirchen
  4. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Regensburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,37€
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands 26,99€, Assasins Creed Origins 40,19€, For Honor 19,79€, Watch...
  3. 79,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Signal Foundation

    Whatsapp-Gründer investiert 50 Millionen US-Dollar in Signal

  2. Astronomie

    Amateur beobachtet erstmals die Geburt einer Supernova

  3. Internet der Dinge

    Bosch will die totale Vernetzung

  4. Bad News

    Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären

  5. Facebook

    Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen

  6. Opensignal

    Deutschland soll auch beim LTE-Ausbau abgehängt sein

  7. IBM Spectrum NAS

    NAS-Software ist klein gehalten und leicht installierbar

  8. Ryzen V1000 und Epyc 3000

    AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt

  9. Dragon Ball FighterZ im Test

    Kame-hame-ha!

  10. Für 4G und 5G

    Ericsson und Swisscom demonstrieren Network Slicing



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

  1. Re: Autos brauchen keinen extra Ton

    beko | 00:24

  2. Re: Closed Source to open source - überall

    dominikp | 00:22

  3. Re: Wieso emuliert man x86 auf ARM, warum...

    marlborobluefresh | 00:19

  4. Re: Warum sind smart Lautsprecher so beliebt?

    nicosocha | 00:18

  5. Re: Nutzt WIRKLICH noch jemand VGA-Anschlüsse?

    marcelpape | 00:17


  1. 21:26

  2. 19:00

  3. 17:48

  4. 16:29

  5. 16:01

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel