• IT-Karriere:
  • Services:

Musikstreaming: Kostenloses Deezer Free ist für Alexa-Lautsprecher verfügbar

Besitzer eines Alexa-Lautsprechers erhalten einen kostenlos nutzbaren Musikstreamingdienst: Deezer Free. Damit kann Deezer in der kostenlosen Version auf Zuruf verwendet werden - mit Werbung und einigen Einschränkungen bei den Funktionen.

Artikel veröffentlicht am ,
Kostenlose Deezer-Version auf Alexa-Lautsprechern nutzbar
Kostenlose Deezer-Version auf Alexa-Lautsprechern nutzbar (Bild: Deezer)

Deezer Free ist ab sofort auf Alexa-Lautsprechern nutzbar. Bisher war ein kostenpflichtiges Abo erforderlich, um Deezer auf einem Alexa-Gerät nutzen zu können. Künftig geht das auch mit der kostenlosen Version von Deezer. Wer Deezer Free auf einem Alexa-Lautsprecher nutzt, erhält zwischendurch Werbung eingespielt und muss sich mit Einschränkungen beim Funktionsumfang abfinden. Dafür kann er auf den kompletten Deezer-Musikkatalog zugreifen, ohne dafür Geld bezahlen zu müssen. Deezer umfasst nach eigener Aussage derzeit 53 Millionen Lieder.

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. Deloitte, verschiedene Einsatzorte

Wer Deezer Free mit einem Alexa-Gerät nutzt, erhält zwischendurch immer wieder Werbung angesagt, die nicht übersprungen werden kann. Zudem lassen sich keine Alben und auch keine bestimmten Songs eines Künstlers auf Zuruf abspielen und pro Stunde kann der Deezer-Free-Kunde maximal sechs Lieder überspringen. Außerdem wird die Klangqualität von 320 KBit/s auf 128 KBit/s reduziert. Es ist zudem nur eine Wiedergabe von Playlisten möglich, diese werden immer per Zufallswiedergabe abgespielt. Hierbei können Wiedergabelisten bestimmter Künstler, Musikrichtungen oder Stimmungen abgespielt werden.

Dabei wird auch die Flow-Funktion unterstützt, sie wird mit dem Zuruf "Alexa, spiele Flow" aktiviert. Bei Flow handelt es sich um eine Wiedergabeliste, für die Daten über den persönlichen Musikgeschmack mit redaktionellen Empfehlungen kombiniert werden. Der Anbieter nennt es einen persönlichen Soundtrack und Flow soll eine ideale Mischung aus Lieblingssongs und Neuheiten darstellen.

Flow mit Sprachbefehl anpassbar

Wer einen Song hört und diesen mag, kann sagen "Alexa, ich mag diesen Song" oder aber "Alexa, ich mag das nicht", wenn er einem nicht gefällt. So wird Flow trainiert und an den eigenen Geschmack angepasst. Auf Echo-Displaygeräten wie dem Echo Show oder dem Echo Spot werden auf dem Bildschirm Daumen-hoch- und Daumen-runter-Buttons eingeblendet, um den laufenden Song statt mit der Stimme mit einem Fingerdruck zu bewerten.

Wie die kostenpflichtige Version von Deezer ist auch Deeezer Free auf allen Alexa-fähigen Lautsprechern nutzbar. Golem.de konnte Deezer Free erfolgreich mit der Sonos-Soundbar Beam auf Zuruf nutzen. Auf Zuruf kann laufende Musik angehalten und wieder fortgesetzt werden. Auch ein Titelsprung auf Zuruf gelingt, ist aber für Free-Kunden beschränkt nutzbar.

Mehr Funktionen für kostenpflichtiges Abo

Wer den vollen Funktionsumfang von Deezer nutzen möchte, muss eines der kostenpflichtigen Deezer-Abos buchen. Das Premium-Abo kostet 9,99 Euro monatlich und es gibt für 14,99 Euro im Monat das Familienpaket, bei dem bis zu sechs Personen parallel Musik hören können. In den kostenpflichtigen Abos kann Musik auf einem Smartphone auch offline genutzt werden. Das normale Premiumabo kann zudem als Jahrespaket zum Preis von 99,99 Euro gebucht werden. Wer das Hi-Fi-Abo für 19,99 Euro pro Monat gebucht hat, kann Deezer ebenfalls mit Alexa nutzen - aber ohne die bessere Klangqualität. Das Hi-Fi-Abo nutzt den verlustfreien Audioalgorithmus Flac (Free Lossless Audio Codec) für eine bessere Klangqualität, die es dann für ausgewählte Geräte gibt. Von den 53 Millionen Songs stehen 36 Millionen Musikstücke in Flac-Qualität zur Verfügung.

Seit März 2018 steht Deezer auf Alexa-Lautsprechern als weiterer Musikstreamingdienst zur Verfügung. Es ist neben Amazon Music der einzige Musikabodienst, der auf allen Alexa-Geräten zur Verfügung steht. Viele Alexa-Lautsprecher unterstützen auch Spotify, aber dann müssen sich die jeweiligen Lautsprecherhersteller selbst darum kümmern, dass eine Spotify-Nutzung möglich ist. So passiert es öfter, dass solche Lautsprecher erst lange nach dem Verkaufsstart eine Spotify-Anbindung erhalten.

Einrichtung von Deezer auf einem Alexa-Lautsprecher

Die Aktivierung von Deezer für Alexa-Lautsprecher erfolgt etwas anders als bei Amazon Music oder Spotify. In der Alexa-App taucht der Deezer-Eintrag nicht automatisch auf. Der Nutzer muss erst den zugehörigen Deezer-Skill aktivieren. Bei der Aktivierung des Skills werden die Deezer-Zugangsdaten abgefragt und das Deezer-Konto wird mit dem Amazon-Konto verknüpft. Im nächsten Schritt muss Deezer in den Einstellungen für Musikdienste als Standard-Musikdienst festgelegt werden, damit künftige Musikanfragen auch an Deezer geleitet werden.

Auf smarten Lautsprechern mit Google Assistant steht Deezer ebenfalls seit langer Zeit zur Verfügung. Allerdings ohne Unterstützung für Deezer Free. Dafür können smarte Lautsprecher mit Google Assistant mit Spotify Free verwendet werden, der kostenlos nutzbaren Version von Spotify. Spotify will die Free-Variante auch für Alexa-Lautsprecher anbieten, einen Zeitplan gibt es dafür bisher aber nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. G903 Lightspeed für 109,99€, G513 für 109,99€ und G920 Driving Force für 187,99€)
  2. (u. a. Apple iPhone 8 Plus 256 GB Grau oder Silber für je 549€ statt 660€ oder 679€ im...
  3. (u. a. mit TV- und Audio-Angeboten, z. B. Samsung UE82RU8009 für 1.699€)
  4. 1.699€ (Bestpreis mit Saturn, Vergleichspreis 1.939€)

art101 10. Mai 2019

Wieso nutzlos? Es gibt tatsächlich Menschen die kein Prime haben, und auch nicht einsehen...


Folgen Sie uns
       


Galaxy Fold im Test

Das Galaxy Fold ist Samsungs erstes Smartphone mit faltbarem Display. Die Technologie ist spannend, im Alltag nervt uns das ständige Auf- und Zuklappen aber etwas.

Galaxy Fold im Test Video aufrufen
Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

    •  /