Abo
  • Services:
Anzeige
Auch Apple bietet jetzt einen Studentenrabatt bei seinem Musikdienst an.
Auch Apple bietet jetzt einen Studentenrabatt bei seinem Musikdienst an. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Musikstreaming: Auch Apple führt Studentenrabatt bei Musikdienst ein

Auch Apple bietet jetzt einen Studentenrabatt bei seinem Musikdienst an.
Auch Apple bietet jetzt einen Studentenrabatt bei seinem Musikdienst an. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Studenten zahlen für Apple Music nur noch die Hälfte. Mit dem neuen Tarif orientiert sich Apple offensichtlich an einem vergleichbaren Angebot von Spotify.

Bei der Aufholjagd zum Streaming-Marktführer Spotify will Apple nun ebenfalls mit einem Studentenrabatt auf Kundenfang für seinen Musikdienst gehen. Bis zu vier Jahre lang bekommen eingeschriebene oder zugelassene Studenten ein Abo von Apple Music mit 4,99 Euro im Monat zum halben Preis, wie der iPhone-Konzern am Freitag mitteilte. Das entspricht dem Studententarif von Spotify.

Anzeige

Apple kommt bei seinem im vergangenen Sommer gestarteten Streaming-Dienst nach jüngsten Zahlen auf rund 13 Millionen zahlende Abo-Kunden, bei Spotify sind es über 30 Millionen. Beim Streaming werden die Songs direkt aus dem Netz abgespielt. Gerade bei jüngeren Nutzern wird dieser Weg, Musik zu hören, immer populärer.

Apple arbeitet einem Bericht von Bloomberg zufolge momentan an einer grundlegenden Umgestaltung der Benutzerführung von Apple Music. Die Bedienung soll einfacher werden, die Verbindung von iTunes und dem Abo-Dienst noch größer.

Der in Apple Music eingebettete, bei vielen Nutzern unbeliebte Social-Media-Music-Dienst Connect soll hingegen weniger auffällig sichtbar sein als bislang und nicht weiter ausgebaut werden, so 9to5Mac.com. Den Meldungen zufolge will Apple die neue Bedienoberfläche auf der Worldwide Developers Conference im Juni 2016 vorstellen.


eye home zur Startseite
cuthbert34 09. Mai 2016

Man muss es ja nicht Schwarz/Weiss sehen. Apple Artikel polarisieren aber halt immer...

Pjörn 09. Mai 2016

Is die UI jetzt nur wegen dem Download-Button überlegen? Die NetEase Cloud Music App für...

Lapje 08. Mai 2016

Für den normalen Monatsbeitrag kann ich Deezer auf meinem Sonos-System sogar verlustfrei...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Hannover
  2. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn
  3. Deutsche Telekom AG, Bonn
  4. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte


Anzeige
Top-Angebote
  1. (-26%) 12,99€
  2. (-78%) 8,99€
  3. (-78%) 11,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor

  2. Hacon

    Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

  3. Quartalszahlen

    Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017

  4. Sony

    20 Millionen Playstation im Geschäftsjahr verkauft

  5. Razer Lancehead

    Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  6. TV

    SD-Abschaltung kommt auch bei Satellitenfernsehen

  7. ZBook G4

    HP stellt Grafiker-Workstations für unterwegs vor

  8. Messenger Lite

    Facebook bringt abgespeckte Messenger-App nach Deutschland

  9. Intel

    Edison-Module und Arduino-Board werden eingestellt

  10. Linux-Distribution

    Debian 9 verzichtet auf Secure-Boot-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Akkutechnik: Was, wenn nicht Lithium?
Akkutechnik
Was, wenn nicht Lithium?
  1. Geländekauf in Nevada Google wird Nachbar von Teslas Gigafactory
  2. Lagerverkehr Amazon setzt auf Gabelstapler mit Brennstoffzellen
  3. Lithium-Akkus Durchbruch verzweifelt gesucht

Quantencomputer: Alleskönner mit Grenzen
Quantencomputer
Alleskönner mit Grenzen
  1. Cryogenic Memory Rambus arbeitet an tiefgekühltem Quantenspeicher
  2. Quantenphysik Im Kleinen spielt das Universum verrückt

Spielebranche: "Ungefähr jetzt ist der Prinzessin-Leia-Moment"
Spielebranche
"Ungefähr jetzt ist der Prinzessin-Leia-Moment"
  1. id Software Nächste id Tech setzt auf FP16-Berechnungen
  2. Spielentwickler Männlich, 34 Jahre alt und unterbezahlt
  3. Let's Player Auf Youtube verkauft auch die Trashnight Spiele

  1. Re: an alle Debian Mitarbeiter ...

    ArcherV | 07:23

  2. Re: War überfällig

    elcravo | 07:14

  3. Re: Nach Abschaltung kostenfrei?

    ve2000 | 07:12

  4. warum _genau_ gehen nicht mehere qualitäten?

    PlonkPlonk | 06:55

  5. Re: Erklärung zur Situation

    Alysanne | 06:10


  1. 18:05

  2. 17:30

  3. 17:08

  4. 16:51

  5. 16:31

  6. 16:10

  7. 16:00

  8. 15:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel