Abo
  • IT-Karriere:

Musikstreaming: Apple wirft Spotify falsche Angaben vor

Im Streit mit Spotify über Provisionen im App Store hat der US-Konzern Apple die Vorwürfe zurückgewiesen. Der Streamingdienst habe überhöhte Zahlen genannt.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple weist die Vorwürfe von Spotify zurück.
Apple weist die Vorwürfe von Spotify zurück. (Bild: Mike Segar/Reuters)

Der US-Konzern Apple hat im Streit mit dem Streamingdienst Spotify die erhobenen Vorwürfe offenbar zurückgewiesen. In seiner Stellungnahme an die EU-Kommission beschuldige Apple den schwedischen Musikdienst, wider besseres Wissen mit irreführenden Zahlen zu operieren, berichtete Spiegel Online. Spotify hatte im März dieses Jahres bei der EU eine Beschwerde wegen Wettbewerbsbehinderung eingereicht.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Künzelsau
  2. Hays AG, Mannheim

Dabei störte sich der Streamingdienst daran, dass Apple eine Provision in Höhe von 30 Prozent kassierte, wenn Kunden über eine App ein Abo abschlossen. Wenn das Abo weiterlief, reduzierte sich Apples Provision auf 15 Prozent. Damit sich Spotifys Einnahmen dadurch nicht verringerten, habe der Anbieter den Standardpreis von 10 Euro für das Abo erhöhen müssen, hieß es im März.

680.000 Nutzer betroffen

Laut Spiegel Online schrieb Apple in seiner Stellungnahme von Ende Mai, dass die Provision von 30 Prozent nur bei jenen Spotify-Kunden erhoben worden sei, die ihr Abo über Apples In-App-Kauffunktion von Gratis auf Premium umgestellt hätten. Diese Funktion sei aber nur von 2014 bis 2016 in der Spotify-App aktiv gewesen. In dieser Zeit hätten nur 680.000 Kunden davon Gebrauch gemacht. Für alle anderen Abo-Upgrades vorher und nachher habe Apple keine Provision verlangt.

Spotify hatte bereits auf die Provisionen reagiert und bot die Abobuchung nur noch abseits von Apples Buchungssystem an. Doch dabei habe es neue Probleme gegeben: Apple soll immer wieder Updates der Spotify-App unterbunden haben.

Apple verweist auf niedrigen Marktanteil

Darüber hinaus kritisiert der Musikstreamingdienst eine Ungleichbehandlung von Apple bei verschiedenen Apps. Wenn Apps wie Uber oder Deliveroo Umsätze erzeugten, behalte Apple keinen Anteil daran. Die Umsatzbeteiligung gebe es nur für Anbieter, die digitale Dienstleistungen anböten. Dadurch würden Uber und Deliveroo weniger Beschränkungen auferlegt als etwa Spotify.

Die EU-Kommission prüft inzwischen, ob Apple mit dem App Store seine Marktmacht missbraucht. Der US-Konzern weist zu seiner Verteidigung darauf hin, in der EU mit seinen iPhones lediglich über einen Marktanteil von rund 20 Prozent zu verfügen. Vorherrschend sind Smartphones mit Googles Betriebssystem Android. Auch sei der Dienst Apple Music bei den Streamingangeboten nicht dominant. Spotify hat nach eigenen Angaben mehr als 100 Millionen zahlende Kunden. Apple Music soll rund 50 Millionen Nutzer haben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 49,70€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Xiaomi Mi 9T Pro - Fazit

Das Mi 9T Pro von Xiaomi ist eines der ersten Smartphones, das der chinesische Hersteller offiziell in Deutschland anbietet. Im Test überzeugt das Gerät durch sehr gute Hardware zu einem verhältnismäßig geringen Preis.

Xiaomi Mi 9T Pro - Fazit Video aufrufen
Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

    •  /