Abo
  • IT-Karriere:

Musikstreaming: Apple Music für Android unterstützt Chromecast

Apple hat seine Apple-Music-App für Android-Geräte aktualisiert und unterstützt neuerdings eine Zuspielung mittels Google Cast. Die Chromecast-Unterstützung erlaubt es, über WLAN Musik drahtlos zu den meisten Google-Assistant-Lautsprechern oder auf Android-TV-Geräte zu übertragen.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple Music für Android mit Google-Cast-Funktion
Apple Music für Android mit Google-Cast-Funktion (Bild: Lionel Bonaventure/AFP/Getty Images)

Mit einem Update bringt Apple Google-Cast-Unterstützung für sein Abo von Apple Music. Dafür wurde die Android-Version von Apple Music aktualisiert. Mit der aktuellen Version erscheint automatisch das entsprechende Cast-Icon in der Apple-Music-App, sobald ein Cast-kompatibles Gerät im WLAN-Netzwerk gefunden wird.

Stellenmarkt
  1. GEOMAGIC GmbH, Leipzig
  2. medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbH, Wedel

Google Cast wird einerseits vom Chromecast und vom Chromecast Audio, aber auch von Android-TV-Geräten sowie den meisten Google-Assistant-Lautsprechern sowie den Smart Displays mit Google Assistant unterstützt. Auf den genannten Gerätegattungen können Inhalte aus Apple Music künftig bequem drahtlos über das heimische WLAN-Netzwerk abgespielt werden. Die Apple-Music-App ist dann so etwas wie eine Fernbedienung für den Stream etwa auf einem Google Home Max.

Keine Cast-Zuspielung für Bose und Sonos

Die smarten Lautsprecher von Bose und Sonos können zwar ebenfalls mit dem Google Assistant auf Zuruf gesteuert werden, eine Google-Cast-Unterstützung fehlt aber bei diesen. Es sind derzeit die einzigen Google-Assistant-Lautsprecher ohne Cast-Funktion auf dem Markt. Die betreffenden Geräte können ansonsten auch mit Amazons Alexa verwendet werden. Eine parallele Nutzung beider digitaler Assistenten wird nicht geboten.

Bisher steht Apple Music als Streamingdienst mit Sprachsteuerung nicht für Google-Assistant-Lautsprecher bereit. Die Cast-Unterstützung könnte ein Indiz dafür sein, dass die Unterstützung für Google-Assistant-Lautsprecher demnächst nachgeliefert wird. Ende Februar 2019 tauchte kurzzeitig ein Eintrag für Apple Music in der Google-Home-App auf. Die Google-Home-App wird zur Einrichtung und Konfiguration von Google-Assistant-Lautsprechern benötigt. Der Eintrag von Apple Music verschwand dann wieder, eine Anmeldung beim Dienst in der Google-Home-App war nie möglich gewesen.

Apple Music seit kurzem in Alexa enthalten

Seit August 2019 können Besitzer von Alexa-Lautsprechern Apple Music auf Zuruf nutzen. In den USA stand die Funktion bereits seit Dezember 2018 zur Verfügung. Alexa-Lautsprecher können somit aus einer Auswahl aus vier Streaming-Abos wählen: Amazon Music, Apple Music, Deezer sowie in den meisten Fällen auch Spotify. Die Spotify-Integration ist keine Kernfunktion von Alexa und muss daher bei manchem Lautsprecher eines anderen Herstellers erst nachträglich integriert werden.

Apple Music ist ein Abodienst, der einen Musikkatalog von mehr als 45 Millionen Songs umfasst. Das Abo kostet 9,99 Euro monatlich und für Studenten 4,99 Euro im Monat. Ergänzend dazu gibt es für 14,99 Euro monatlich einen Familientarif, bei dem bis zu sechs Personen parallel Musik hören können.

Apple Music ist kostenlos im Play Store verfügbar. Für die Nutzung der App ist ein kostenpflichtiges Abo erforderlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 32,99€
  3. (-12%) 52,99€
  4. (-55%) 44,99€

elknipso 29. Sep 2019 / Themenstart

Das deckt sich auch mit meinen Erfahrungen. An die Qualität der Vorschläge von Spotify...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test

Der Samsung CRG9 ist nicht nur durch sein 32:9-Format beeindruckend. Auch die hohe Bildfrequenz und sehr gute Helligkeit ermöglichen ein sehr immersives Gaming und viel Platz für Multitasking.

Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

    •  /