Abo
  • Services:

Musikstreaming: 100 Millionen Menschen nutzen Spotify

Spotify hat mit neuen Nutzerzahlen überrascht: Mittlerweile kann der Musikstreamingdienst auf 100 Millionen aktive Nutzer verweisen. Zahlende Kunden sind es jedoch bei weitem nicht so viele - und Apple Music holt auf.

Artikel veröffentlicht am ,
100 Millionen Nutzer - doch weniger als ein Drittel zahlt.
100 Millionen Nutzer - doch weniger als ein Drittel zahlt. (Bild: Spotify/Andreas Donath)

Marktführer Spotify hat eine neue Marke geknackt: 100 Millionen Menschen nutzen den Musikstreamingdienst nach eigenen Angaben derzeit aktiv. Allerdings gibt es nur 30 Millionen zahlende Kunden. Die kostenlose Variante wird durch Werbung finanziert.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Essen

Vor einem Jahr hatte das schwedische Unternehmen 75 Millionen Nutzer, von denen 20 Millionen zu den zahlenden Abonnenten gerechnet wurden. Apple ist seit rund einem Jahr ebenfalls im Musikstreaming-Geschäft tätig, nachdem das Unternehmen Beats übernommen und dessen Streamingdienst ausgebaut hatte. Apple Music wird nach drei Monaten Testphase kostenpflichtig.

Auf dem Entwicklerevent WWDC 2016 Mitte Juni teilte Apple mit, dass sein Dienst mittlerweile 15 Millionen Abokunden habe. Diese zahlen im Monat knapp zehn Euro, für Familien und Studenten gibt es besondere Angebote. Diese Angebote macht auch Spotify bei seinem kostenpflichtigen Dienst. Aktuell lockt Spotify mit einem Preis von 0,99 Euro für die ersten drei Monate.

Dem Wall Street Journal sagte Jeff Levick, Spotify-Marketingchef, dass der Werbebereich stark ausgebaut werde. Nachdem zwei Drittel der Nutzer das kostenlose, werbefinanzierte Angebot nutzten, sei dieser Schritt selbstverständlich.

Noch ist Amazon Prime Music keine Konkurrenz zu Apple Music und Spotify. Der vergleichsweise kleine Musikstreamingdienst soll angeblich erweitert und als eigenständiges Abonnement vermarktet werden. Dabei soll auf ein hochwertigeres Angebot gesetzt werden. Schlüsselelement könnte der vernetzte Lautsprecher Amazon Echo sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. The Crew 2 für 39,99€, Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 16,99€ und Rayman 3 für...
  2. 59€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)
  3. 31,99€
  4. 47,99€

TTX 24. Aug 2016

Welche grandiose Desktop APP? Die originale ist doch ziemlicher müll...

Deja-Vue 21. Jun 2016

...kann nur durch Schulz& Böhmermann erklärt werden


Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /