• IT-Karriere:
  • Services:

Musikindustrie: Größte Bittorrent-Tracker abgeschaltet

Die deutsche Musikindustrie hat beim Landgericht Hamburg die Abschaltung der Server der größten Bittorrent-Tracker durchgesetzt. "Unser neuer, etwas erweiterter Fokus bezieht nun auch weitere Beteiligte des BitTorrent-Netzwerks ein", sagte der Chef des Bundesverbandes Musikindustrie.

Artikel veröffentlicht am ,
Musik hören aus dem Kopfhörer
Musik hören aus dem Kopfhörer (Bild: Carnie Lewis/CC BY 2.0)

Die Musikindustrie hat durchgesetzt, dass ein deutscher Provider die Hostingserver der größten Bittorrent-Tracker abgeschaltet hat. Das gab der Bundesverband Musikindustrie am 28. April 2015 bekannt. Betroffen sind OpenBitTorrent, PublicBitTorrent und Istole.it.

Stellenmarkt
  1. Horváth & Partners Management Consultants, Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Frankfurt
  2. griep Verwaltungs GmbH, Wiesbaden

"Alle drei Tracker waren dort gehostet und sind derzeit nicht mehr verfügbar", sagte Musikindustrie-Sprecherin Sigrid Herrenbrück Golem.de auf Anfrage. Die nicht kommerziellen Dienste hosten selbst keine Inhalte oder Links auf Torrent-Dateien.

Kanzlei Rasch führte den Prozess

"Bislang standen beim Thema urheberrechtswidrige Musiknutzung vor allem die Betreiber von BitTorrent-Suchseiten im Vordergrund, ein prominentes Beispiel für solche Seiten ist ThePirateBay. Unser neuer, etwas erweiterter Fokus bezieht nun auch weitere Beteiligte des BitTorrent-Netzwerks ein, namentlich die Betreiber der BitTorrent-Tracker", sagte der Chef des Bundesverbandes Musikindustrie (BVMI), Florian Drücke. Illegal kopierte Inhalte sollen so erheblich schwerer zu finden sein.

In dem von der Hamburger Kanzlei Rasch Rechtsanwälte geführten Verfahren hatten Musikfirmen in einem ersten Schritt die Betreiber der Tracker aufgefordert, ihre Beteiligung an der "Verbreitung urheberrechtlich geschützter Inhalte" zu beenden. Als diese nicht reagierten, setzten sie den Hostprovider unter Druck. Dieser musste seinen Kunden, den angeblichen Betreibern der Tracker-Software, eine Frist zur Sperrung der Torrents setzen. Als auch diese Frist ergebnislos ablief, schaltete der Hostprovider die Server seiner Kunden ab. Im Rahmen eines Gerichtsverfahrens hat das Landgericht Hamburg (Aktenzeichen 310 O 11/15) den Provider zudem gezwungen, Auskunft über seine Kunden zu erteilen. Diesem drohten nun zivilrechtliche Ansprüche der Rechteinhaber und ein Strafverfahren, erklärte die Musikindustrie.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

hansjoerg 13. Mai 2015

Das war kein großer Sieg für die Musikindustrie. Nun werden sie ukrainische, russische...

plutoniumsulfat 30. Apr 2015

Seit wann wird hier geklaut?

Nethlem 29. Apr 2015

Dann muss geltendes Recht halt geändert werden, in anderen Fällen geht das ja auch...

nudel 29. Apr 2015

Ahh BVMI ist die Primärquelle... Ich hab den ersten Link gesehen und mich gewundert...

plutoniumsulfat 29. Apr 2015

Oder das Spiel, was mal für kleinen Betrag zum Kauf, aber gleichzeitig auf einschlägigen...


Folgen Sie uns
       


Disney Plus - Test

Der Streamingdienst Disney Plus wurde am 24. März 2020 endlich auch in Deutschland gestartet. Golem.de hat die Benutzeroberfläche einem Test unterzogen und auch einen Blick auf das Film- und Serienangebot des Netflix-Mitbewerbers geworfen.

Disney Plus - Test Video aufrufen
Galaxy Note 20 im Hands-on: Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter
Galaxy Note 20 im Hands-on
Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter

Samsungs Galaxy Note 20 kommt in zwei Versionen auf den Markt, die beide fast gleich groß, aber unterschiedlich ausgestattet sind.
Ein Hands-on von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Watch 3 kostet ab 418 Euro
  2. Galaxy Tab S7 Samsung bringt Top-Tablets ab 681 Euro
  3. Galaxy Buds Live Samsung stellt bohnenförmige drahtlose Kopfhörer vor

Pixel 4a im Test: Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger
Pixel 4a im Test
Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger

Google macht mit dem Pixel 4a einiges anders als beim 3a - und eine Menge richtig, unter anderem beim Preis. Im Herbst sollen eine 5G-Version und das Pixel 5 folgen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Google stellt das Pixel 4 ein
  2. Android Googles Dateimanager erlaubt PIN-geschützten Ordner
  3. Google Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin

Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
Threat-Actor-Expertin
Militärisch, stoisch, kontrolliert

Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
  2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
  3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware

    •  /