Abo
  • Services:

Musikindustrie in Deutschland: Streaming-Umsatz erstmals stärker als CD-Verkauf

Der Musikmarkt hat sich auch im vergangenen Jahr weiter gewandelt. Erstmals ist der Anteil an Einnahmen durch Musikstreamingabos höher als durch den CD-Verkauf.

Artikel veröffentlicht am ,
Die CD-Verkäufe in Deutschland gehen weiter zurück.
Die CD-Verkäufe in Deutschland gehen weiter zurück. (Bild: Pixabay/CC0)

Der Gesamtumsatz der deutschen Musikindustrie ist auch 2018 leicht rückläufig. Der Zugewinn an Einnahmen durch Musikstreamingabos gleicht die sinkenen CD-Verkaufszahlen weitestgehend aus, teilte der Bundesverband Musikindustrie mit. In diesem Punkt ähneln sich die Zahlen zum Musikmarkt vor zwei Jahren. Der Umsatzanteil von Musikdownloads nimmt weiter ab. Allerdings übersteigt der Anteil an Musikstreamingabos erstmals den CD-Verkauf.

Stellenmarkt
  1. EWM AG, Mündersbach
  2. KW-Commerce GmbH, Berlin

1,582 Milliarden Euro beträgt der Gesamtumsatz der Musikindustrie im Jahr 2018. Im Jahr zuvor waren es noch 1,588 Milliarden Euro und 2016 lag der Umsatz bei 1,593 Milliarden Euro. Seit 2016 ist der Umsatz leicht rückläufig. Für 2018 bedeutet das einen Rückgang von 0,4 Prozent, im Jahr davor lag der Rückgang bei 0,3 Prozent. Aus Sicht des Bundesverbandes Musikindustrie bleibt der Markt damit stabil.

Der Umsatz für Musikstreamingabos liegt 2018 erstmals über dem Umsatz für CD-Verkäufe. Mit Streaming nahm die Musikindustrie 734 Millionen Euro ein, während mit CDs ein Umsatz von 579 Millionen Euro erzielt wurde. 2017 lag der CD-Umsatz - wie in den Jahren zuvor - über den Streamingumsätzen: Auf CDs entfiel vor zwei Jahren ein Umsatz von 722 Millionen Euro gegenüber einem Streamingumsatz von 549 Millionen Euro.

  • Gesamtumsatz der Musikindustrie in Deutschland (Bild: Bundesverband Musikindustrie)
  • Umsatz der Musikindustrie mit physischen Datenträgern in Deutschland (Bild: Bundesverband Musikindustrie)
  • Umsatz der Musikindustrie mit digitalen Angeboten in Deutschland (Bild: Bundesverband Musikindustrie)
Gesamtumsatz der Musikindustrie in Deutschland (Bild: Bundesverband Musikindustrie)

Der Marktanteil von Streaming liegt damit 2018 bei 46,4 Prozent, während auf CDs ein Anteil von 36,4 Prozent entfällt. Noch 2017 lag der CD-Anteil bei 45,4 Prozent und der Streaminganteil bei 34,6 Prozent. Das Verhältnis hat sich innerhalb eines Jahres also fast genau umgekehrt.

Die dritte Einnahmesäule sind Musikdownloads mit einem Umsatz von 123 Millionen Euro - das bedeutet einen Rückgang von 21,9 Prozent. Damit schrumpft dieses Segment weiter erheblich. Bereits 2017 ging der Downloadumsatz um 19,3 Prozent zurück - von 195 Millionen Euro auf 157 Millionen Euro. Damit machen Downloads derzeit 7,8 Prozent des gesamten Umsatzes aus.

Der Wachstum bei Vinyl-LPs stoppt 2018 und geht um 5,2 Prozent zurück. In den vorherigen Jahren konnte Vinyl einen stetigen Umsatzzuwachs verbuchen. 2018 kommt Vinyl auf einen Umsatz von 70 Millionen Euro - exakt so viel wie 2016. Der Marktanteil beträgt 4,4 Prozent.

Wenn sich der Markt weiter wie bisher entwickelt, wird der Streaminganteil dieses Jahr die 50-Prozent-Marke überschreiten. Die CD-Verkäufe dürften weiter zurückgehen und könnten dann auf unter 25 Prozent fallen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 549,99€ (Bestpreis!)
  2. 54€
  3. (aktuell u. a. Corsair GLAIVE RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 34,99€ + Versand statt ca...
  4. 59,90€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert

Cinebench R20 soll mit bis zu 256 Threads umgehen können.

Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

    •  /