• IT-Karriere:
  • Services:

Musikindustrie in Deutschland: Mehr Umsatz dank Audiostreaming

Der Umsatz der Musikindustrie in Deutschland hat wieder zugelegt. Dafür ist vor allem ein Zuwachs im Bereich Musikstreaming verantwortlich. In den Jahren zuvor verzeichnete die Branche Umsatzeinbußen.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Die CD-Verkäufe in Deutschland gehen auch 2019 zurück.
Die CD-Verkäufe in Deutschland gehen auch 2019 zurück. (Bild: Pixabay/CC0)

Wegen der zulegenden Erlöse beim Audiostreaming hat die deutsche Musikindustrie ihre jahrelange Krise hinter sich gelassen. Nach den beiden noch leicht rückläufigen Jahren 2017 und 2018 erzielte die Branche 2019 ein Umsatzplus von 8,2 Prozent auf gut 1,6 Milliarden Euro. 2018 konnten die Zunahmen im Musikstreaming die sinkenden CD-Verkaufszahlen noch nicht ausgleichen, erst 2019 gab es hier eine Änderung.

Stellenmarkt
  1. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  2. über duerenhoff GmbH, Wien (Österreich)

"Der positive Trend im viertgrößten Markt der Welt hat sich fortgesetzt", sagte der Vorstandschef des Bundesverbandes Musikindustrie, Florian Drücke, der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Nach den Jahreszahlen 2019 des Verbands kommt Audiostreaming mittlerweile auf einen Anteil von 55,1 Prozent am Gesamtumsatz.

Damit hat der Streaming-Anteil wie erwartet im Jahr 2019 erstmals die 50-Prozent-Marke überschritten. 2018 lag der Anteil für Musikstreaming noch bei 46,4 Prozent. Insgesamt wurden 2019 demnach 64,4 Prozent der Einnahmen im Digitalsektor erzielt.

Weniger starker Rückgang bei CDs

Die klassischen Tonträger fallen weiter zurück. Die CD hatte 2019 noch 29 Prozent Marktanteil - allerdings sei dieser Bereich mit 10,5 Prozent Minus "nur halb so stark geschrumpft wie in 2018", erklärte Verbandschef Drücke. 2018 lag der CD-Anteil bei 36,4 Prozent und der CD-Verkauf hätte auch auf unter 25 Prozent fallen können.

Vinyl erreichte 4,9 Prozent Anteil - ein Plus von 13,3 Prozent bei den zumeist schwarzen Scheiben. Der Umsatzanteil von Vinyl lag 2018 bei 4,4 Prozent. Den Verbandsangaben zufolge zeigt ein Blick auf die Anteile bestimmter Musikrichtungen am Umsatz 2019: Pop blieb mit 25,8 Prozent das beliebteste Genre - dahinter schob sich Hip-Hop/Rap mit 19,7 Prozent vor Rock mit 19,6 Prozent auf Platz 2.

Der Bundesverband Musikindustrie ist Interessenvertreter von rund 200 Produzenten und Unternehmen, die gut 80 Prozent des deutschen Musikmarkts repräsentieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,49€
  2. 24,99€
  3. 23,99€

Spaghetticode 28. Feb 2020 / Themenstart

Da steckt man doch kaum Original-CDs rein, weil die durch die Erschütterungen und...

violator 27. Feb 2020 / Themenstart

Jetzt muss es nur noch die Filmindustrie kapieren.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte)

Wir haben Siri, den Google Assistant und Alexa aufgefordert, uns zu Weihnachten etwas vorzusingen.

Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte) Video aufrufen
Homeschooling-Report: Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen
Homeschooling-Report
Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

Lösungen von Open Source bis kommerzielle Lernsoftware, HPI-Cloud und Lernraum setzen Schulen derzeit um, um ihre Schüler mit Aufgaben zu versorgen - und das praktisch aus dem Stand. Wie läuft's?
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Kinder und Technik Elfjährige CEO will eine Milliarde Kinder das Coden lehren
  2. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  3. Mädchen und IT Fehler im System

Disney+ im Test: Ein Fest für Filmfans
Disney+ im Test
Ein Fest für Filmfans

Wir haben Disney+ vor dem Deutschlandstart getestet und sind begeistert. Das Abo ist perfekt für Familien mit Schulkindern. Filmfans können sich über Bonusmaterial freuen, das Amazon Prime Video, Netflix und Sky gar nicht kennen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Rabatte für Disney+ Disney erlaubt Aussetzen des vergünstigten Jahresabos
  2. Netflix-Konkurrenz Disney+ für Telekom-Kunden ein halbes Jahr gratis
  3. Konkurrenz für Netflix und Prime Video Disney nennt Filme und Serien für Disney+ in Deutschland

Videostreaming: So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky
Videostreaming
So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky

Der Markt für Videostreamingabos in Deutschland ist jetzt anders: Mit dem Start von Disney+ erhalten Amazon Prime Video, Netflix sowie Sky Ticket ganz besondere Konkurrenz.
Von Ingo Pakalski

  1. Telekom-Kunden Verzögerungen bei der Aktivierung für Disney+
  2. Coronavirus-Krise Disney+ startet mit reduzierter Streaming-Bitrate
  3. Disney+ The Mandalorian gibt es in Deutschland im Wochenturnus

    •  /