• IT-Karriere:
  • Services:

Musikindustrie in Deutschland: Mehr Umsatz dank Audiostreaming

Der Umsatz der Musikindustrie in Deutschland hat wieder zugelegt. Dafür ist vor allem ein Zuwachs im Bereich Musikstreaming verantwortlich. In den Jahren zuvor verzeichnete die Branche Umsatzeinbußen.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Die CD-Verkäufe in Deutschland gehen auch 2019 zurück.
Die CD-Verkäufe in Deutschland gehen auch 2019 zurück. (Bild: Pixabay/CC0)

Wegen der zulegenden Erlöse beim Audiostreaming hat die deutsche Musikindustrie ihre jahrelange Krise hinter sich gelassen. Nach den beiden noch leicht rückläufigen Jahren 2017 und 2018 erzielte die Branche 2019 ein Umsatzplus von 8,2 Prozent auf gut 1,6 Milliarden Euro. 2018 konnten die Zunahmen im Musikstreaming die sinkenden CD-Verkaufszahlen noch nicht ausgleichen, erst 2019 gab es hier eine Änderung.

Stellenmarkt
  1. Oskar Böttcher GmbH & Co. KG, Berlin
  2. VEKA AG, Sendenhorst

"Der positive Trend im viertgrößten Markt der Welt hat sich fortgesetzt", sagte der Vorstandschef des Bundesverbandes Musikindustrie, Florian Drücke, der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Nach den Jahreszahlen 2019 des Verbands kommt Audiostreaming mittlerweile auf einen Anteil von 55,1 Prozent am Gesamtumsatz.

Damit hat der Streaming-Anteil wie erwartet im Jahr 2019 erstmals die 50-Prozent-Marke überschritten. 2018 lag der Anteil für Musikstreaming noch bei 46,4 Prozent. Insgesamt wurden 2019 demnach 64,4 Prozent der Einnahmen im Digitalsektor erzielt.

Weniger starker Rückgang bei CDs

Die klassischen Tonträger fallen weiter zurück. Die CD hatte 2019 noch 29 Prozent Marktanteil - allerdings sei dieser Bereich mit 10,5 Prozent Minus "nur halb so stark geschrumpft wie in 2018", erklärte Verbandschef Drücke. 2018 lag der CD-Anteil bei 36,4 Prozent und der CD-Verkauf hätte auch auf unter 25 Prozent fallen können.

Vinyl erreichte 4,9 Prozent Anteil - ein Plus von 13,3 Prozent bei den zumeist schwarzen Scheiben. Der Umsatzanteil von Vinyl lag 2018 bei 4,4 Prozent. Den Verbandsangaben zufolge zeigt ein Blick auf die Anteile bestimmter Musikrichtungen am Umsatz 2019: Pop blieb mit 25,8 Prozent das beliebteste Genre - dahinter schob sich Hip-Hop/Rap mit 19,7 Prozent vor Rock mit 19,6 Prozent auf Platz 2.

Der Bundesverband Musikindustrie ist Interessenvertreter von rund 200 Produzenten und Unternehmen, die gut 80 Prozent des deutschen Musikmarkts repräsentieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Spaghetticode 28. Feb 2020

Da steckt man doch kaum Original-CDs rein, weil die durch die Erschütterungen und...

violator 27. Feb 2020

Jetzt muss es nur noch die Filmindustrie kapieren.


Folgen Sie uns
       


Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Tutorial: Was ein On Screen Display alles kann
Tutorial
Was ein On Screen Display alles kann

Werkzeugkasten Viele PC-Spieler schwören auf ein OSD. Denn damit lassen sich Limits erkennen, die Bildqualität verbessern und Ruckler verringern.
Von Marc Sauter


    Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
    Corsair K60 RGB Pro im Test
    Teuer trotz Viola

    Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
    2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
    3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

      •  /