Abo
  • Services:
Anzeige
Musikindustrie: Angeblich große Mehrheit für Urheberrechtswarnungen
(Bild: KinoX.to/Screenshot: Golem.de)

Musikindustrie: Angeblich große Mehrheit für Urheberrechtswarnungen

Musikindustrie: Angeblich große Mehrheit für Urheberrechtswarnungen
(Bild: KinoX.to/Screenshot: Golem.de)

Musik- und Filmindustrie wollen mit einer Studie nachweisen, dass die Mehrheit der Bevölkerung Warnhinweise der Provider gegen Urheberrechtsverletzungen befürwortet. Es lohnt sich aber, die Fragestellung genauer anzusehen.

Laut einer GfK-Studie haben sich 57 Prozent der Deutschen für Warnhinweise durch den Internet Service Provider gegen Urheberrechtsverletzungen ausgesprochen. Das erklärten der Bundesverband Musikindustrie (BVMI), der Börsenverein des Deutschen Buchhandels und die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) der Filmindustrie am 22. August 2012 unter Berufung auf die Studie. "Sanktionen und Warnhinweise finden beim Vorgehen gegen Urheberrechtsverletzungen im Internet zunehmend Akzeptanz", schlussfolgern die Verbände.

Anzeige

Wer sich durch die 37 Seiten der Studie (PDF) zur Digitalen Content-Nutzung 2012 (DCN) klickt, findet die genaue Formulierung, nach der die Befragten eine Warnung des Providers "vor" rechtlichen Sanktionen befürworten. Wörtlich heißt es: "Halten Sie es für sinnvoll, wenn Menschen, die unberechtigt Inhalte aus dem Internet herunterladen, einen Warnhinweis ihres Providers (Anbieter ihres Internetanschlusses) bekommen, bevor rechtliche Sanktionen eingeleitet werden?"

Ein Anteil von 53 Prozent der Befragten befürworte ein Bußgeld gegen diejenigen, die Medieninhalte illegal herunterladen, ergab die Befragung. Auch hier lohnt es sich, die Studie genauer anzusehen. So nahm der Anteil der Befragten, die die Verhängung eines Bußgeldes für illegale Downloader befürworteten, um 3 Prozent ab. Waren 2010 noch 56 Prozent der Befragten für ein Bußgeld, verringerte sich der Anteil auf 53 Prozent im Jahr 2011. 47 Prozent sind gegen Bußgeld für urheberrechtswidrige Downloads.

Weiter war 2011 ein Anteil von 37 Prozent der Nutzer von Kino.to der Meinung, dass diese Plattform "rechtlich erlaubt" sei.


eye home zur Startseite
chrulri 09. Sep 2012

Bestes Beispiel für funktionierende "Free"-to-Play Spiele: Angry Birds "Free": Für iOS...

Tantalus 23. Aug 2012

Bei Galileo gings nur darum, ob die Sonne oder die Erde den Mittelpunkt des Universums...

fratze123 23. Aug 2012

bei starftaten gibt es geldstrafen. bußgelder gibt es für ordnungswidrigkeiten. wenn für...

Nemorem 23. Aug 2012

"Halten Sie es für sinnvoll, wenn Menschen, die unberechtigt Inhalte aus dem Internet...

ThommyWausE 23. Aug 2012

Sehr schön, du kannst zusammenhanglose Statements in Internetforen abgeben. Herzlichen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. Computacenter AG & Co. oHG, Frankfurt
  3. implexis GmbH, verschiedene Standorte
  4. flexis AG, Chemnitz


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ASUS-Gaming-Produkt kaufen und bis zu 150€ Cashback erhalten
  2. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Gerichtspostfach

    EGVP-Client kann weiter genutzt werden

  2. DLD-Konferenz

    Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa

  3. NetzDG

    Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland

  4. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  5. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  6. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  7. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  8. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  9. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!

  10. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Sicherheitsupdate Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

  1. Re: So ein Schwachsinn!

    medium_quelle | 16:06

  2. Re: Ganz krasse Idee!

    Pedrass Foch | 16:03

  3. social media > /dev/null

    Gamma Ray Burst | 16:02

  4. @all: wer sich jetzt fragt was Mobiles Lernen nun...

    Pedrass Foch | 16:01

  5. Re: Einzig relevante Frage: Meltdown durch JS im...

    Tuxgamer12 | 15:49


  1. 14:13

  2. 13:15

  3. 12:31

  4. 14:35

  5. 14:00

  6. 13:30

  7. 12:57

  8. 12:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel