Musikdienst: Sonos soll ab Mitte Dezember Apple Music streamen können

Apple Music soll auf den Netzwerk-Aktivlautsprechern von Sonos ab dem 15. Dezember 2015 laufen. Apple versprach schon im Juni, dass der hauseigene Streamingdienst Ende des Jahres mit den Lautsprechern nutzbar sein werde.

Artikel veröffentlicht am ,
Lautsprecher Sonos Play 5
Lautsprecher Sonos Play 5 (Bild: Sonos)

Mit den Sonos-Lautsprechern können bereits zahlreiche Streamingdienste, darunter Spotify und Beats Music, genutzt werden. Apple Music blieb bisher außen vor. Ab 15. Dezember soll nun auch dieser Dienst direkt nutzbar sein. Bis dahin können Anwender über den Line-In-Anschluss eine Analogverbindung beispielsweise zwischen einem iPhone und den Lautsprechern herstellen.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche Mitarbeiter (m/w/d) Schwerpunkt Aufbau digitaler Programmierungs-Lerneinheiten
    Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt
  2. Junior Projektleiter Sportservices (m/w/d)
    mika:timing GmbH, Bergisch Gladbach
Detailsuche

Laut einem Bericht von 9to5Mac soll Mitte Dezember eine öffentliche Betaversion für die Sonos-Lautsprecher erscheinen, mit der sich das Programm von Apple Music wiedergeben lässt. Dabei soll es möglich sein, die Musik auf einem oder mehreren der Lautsprecher abzuspielen.

Im Herbst brachte Apple bereits eine Android-Betaversion von Apple Music heraus. Auf diese Weise soll der Nutzerkreis des Streamingdienstes erweitert werden. Ein Client für Windows Phone wurde bisher nicht angekündigt.

Wer am Betatest für Apple Music auf Sonos interessiert ist, kann sich online beim Hersteller anmelden. Die finale Version der Sonos-App soll 2016 erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Naomi "SexyCyborg" Wu
Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig

Naomi Wu wird in der Maker-Szene für ihr Fachwissen geschätzt. Youtube demonetarisiert sie aber wohl wegen ihrer Körperproportionen.

Naomi SexyCyborg Wu: Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig
Artikel
  1. Quartalsbericht: Apples Gewinn stellt alles in den Schatten
    Quartalsbericht
    Apples Gewinn stellt alles in den Schatten

    Apple erwirtschaftet im letzten Quartal des Vorjahres einen Gewinn von 34,6 Milliarden US-Dollar. Und das trotz Chipkrise und weiteren Lieferengpässen.

  2. Coronapandemie: 42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen
    Coronapandemie
    42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen

    Einem Medienbericht zufolge gibt es eine Lücke zwischen ausgestellten Impfnachweisen und verabreichten Dosen. Diese wird sogar noch größer.

  3. Akamai: Steigende Nachfrage für illegale Kopien von Filmen
    Akamai
    Steigende Nachfrage für illegale Kopien von Filmen

    Durch die vielen neuen Streaming-Dienste ist illegales Filesharing wieder stark im Kommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RX 6900 XTU 16GB 1.449€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Acer Gaming-Monitor 119,90€ • Logitech Gaming-Headset 75€ • iRobot Saugroboter ab 289,99€ • 1TB SSD PCIe 4.0 128,07€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • LG OLED 65 Zoll 1.599€ [Werbung]
    •  /