Abo
  • Services:

Musikdienst: Sonos soll ab Mitte Dezember Apple Music streamen können

Apple Music soll auf den Netzwerk-Aktivlautsprechern von Sonos ab dem 15. Dezember 2015 laufen. Apple versprach schon im Juni, dass der hauseigene Streamingdienst Ende des Jahres mit den Lautsprechern nutzbar sein werde.

Artikel veröffentlicht am ,
Lautsprecher Sonos Play 5
Lautsprecher Sonos Play 5 (Bild: Sonos)

Mit den Sonos-Lautsprechern können bereits zahlreiche Streamingdienste, darunter Spotify und Beats Music, genutzt werden. Apple Music blieb bisher außen vor. Ab 15. Dezember soll nun auch dieser Dienst direkt nutzbar sein. Bis dahin können Anwender über den Line-In-Anschluss eine Analogverbindung beispielsweise zwischen einem iPhone und den Lautsprechern herstellen.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. diconium digital solutions GmbH, Berlin, Hamburg, Karlsruhe, Stuttgart

Laut einem Bericht von 9to5Mac soll Mitte Dezember eine öffentliche Betaversion für die Sonos-Lautsprecher erscheinen, mit der sich das Programm von Apple Music wiedergeben lässt. Dabei soll es möglich sein, die Musik auf einem oder mehreren der Lautsprecher abzuspielen.

Im Herbst brachte Apple bereits eine Android-Betaversion von Apple Music heraus. Auf diese Weise soll der Nutzerkreis des Streamingdienstes erweitert werden. Ein Client für Windows Phone wurde bisher nicht angekündigt.

Wer am Betatest für Apple Music auf Sonos interessiert ist, kann sich online beim Hersteller anmelden. Die finale Version der Sonos-App soll 2016 erscheinen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. und Far Cry 5 gratis erhalten
  3. 249,90€ + Versand (im Preisvergleich über 280€)

Enter the Nexus 01. Dez 2015

Wie sieht es mit Google Music All Access aus? Können die das inzwischen auch?

Enter the Nexus 01. Dez 2015

Ich wüsste nicht, wie ich mit meinem Chromecast komfortabel meine Musiksammlung vom NAS...


Folgen Sie uns
       


Cryorig Taku - Test

Das Cryorig Taku ist ein ungewöhnliches Desktop-Gehäuse, bei dem die Montage leider fummelig ausfällt.

Cryorig Taku - Test Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

    •  /