Abo
  • Services:
Anzeige
Mit iOS 10.2 lässt sich Musik wieder feiner bewerten.
Mit iOS 10.2 lässt sich Musik wieder feiner bewerten. (Bild: Golem.de)

Musikbewertung: Apples iOS 10.2 wird das Sternesystem wiederbringen

Mit iOS 10.2 lässt sich Musik wieder feiner bewerten.
Mit iOS 10.2 lässt sich Musik wieder feiner bewerten. (Bild: Golem.de)

Apple will das Sternesystem zur Bewertung von Musikstücken wieder in das Betriebssystem iOS integrieren. Wer unterwegs seine Musiksammlung bewerten will, kann mit Filtern leichter seine Musik in Playlisten zuordnen und sortieren.

Apple wird es Anwendern von iOS 10 bald wieder ermöglichen, ihre Musik in fünf Stufen zu bewerten. Der Blogger Kirk McElhearn entdeckte diese Neuerung in der aktuellen Betaversion von iOS 10.2. Apple hatte das alte Bewertungssystem mit iOS 10 gestrichen. Stattdessen sollte ein Herzsystem diese Aufgabe unter iOS übernehmen.

Anzeige

Das System konnte die Bewertung für viele Altnutzer allerdings nicht ersetzen. Sie mussten unterwegs die Musik neu bewerten und von einer fünfstufigen Skala auf eine Zweistufenskala reduzieren. Laut McEalhearn ist die Fünf-Sterne-Bewertung über die Betriebssystemeinstellungen wieder aktivierbar. Allerdings ist das Bewerten von Musik jetzt vergleichsweise kompliziert geworden. Dafür lässt sich unterwegs wieder die Musik beim Hören feiner bewerten, sei es für die Smart Playlists oder einfach nur für das eigene Bedürfnis, die Werke zu bewerten. So lässt sich beispielsweise ziemlich schnell über iTunes schlechte Musik von iPhone, iPad und dem iPod entfernen.

Apples iTunes hat die Daten noch

Das Bewertungssystem selbst ist nie verschwunden, es ist demnach nicht zu befürchten, dass Apple die Metadaten gelöscht haben sollte. In iTunes ließ sich weiter Musik nach dem Fünf-Sterne-Prinzip bewerten. Allerdings ist die Bedienung dieser Funktion im aktuellen iTunes-Design erschwert. Am besten funktioniert das in den Bereichen, die Apple in iTunes nicht überarbeitet hat. In überarbeiteten Bereichen ist die Bewertung von Songs derzeit nur über ein eigenes Fenster je Song möglich. Derzeit gibt es zwei unterschiedliche Listenansichten, die unterschiedlichen Designkonzepten folgen und nicht überall im Programm verfügbar sind.

Ob Apple auch iTunes diesbezüglich bis zur Veröffentlichung von iOS 10.2 überarbeitet, ist noch unklar. Die Freigabe von iOS 10.2 ist innerhalb einiger Wochen zu erwarten.


eye home zur Startseite
DY 02. Nov 2016

der Artikel hätte es aber bis ganz oben verdient gehabt. Was macht eigentlich der ZEN...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Pluradent AG & Co. KG, Offenbach
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. Jos. Schneider Optische Werke GmbH, Bad Kreuznach
  4. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hildesheim


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 65,89€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


  1. Netgear Nighthawk X6S

    Triband-Router kann mit Sprache gesteuert werden

  2. Spark

    DJI-Minicopter stürzt ab

  3. Nachfolger Watchbox

    RTL beendet Streamingportal Clipfish

  4. Chipmaschinenausrüster

    ASML demonstriert 250-Watt-EUV-System

  5. Linux-Distribution

    Opensuse Leap 42.3 baut Langzeitpflege aus

  6. Soziales Netzwerk

    Facebook soll an Smart-Speaker mit Display arbeiten

  7. Kumu Networks

    Vollduplex-WLAN auf gleicher Frequenz soll noch 2018 kommen

  8. IT-Dienstleister

    Daten von 400.000 Unicredit-Kunden kompromittiert

  9. Terrorismusbekämpfung

    Fluggastdatenabkommen mit Kanada darf nicht in Kraft treten

  10. Makeblock Airblock im Test

    Es regnet Drohnenmodule



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Porsche Design Huaweis Porsche-Smartwatch kostet 800 Euro
  2. Smartphone Neues Huawei Y6 für 150 Euro bei Aldi erhältlich
  3. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt

Handyortung: Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
Handyortung
Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
  1. Bundestrojaner BKA will bald Messengerdienste hacken können
  2. Bundestrojaner Österreich will Staatshackern Wohnungseinbrüche erlauben
  3. Staatstrojaner Finfishers Schnüffelsoftware ist noch nicht einsatzbereit

Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

  1. Re: Ich benutze zwar kein Android

    nachgefragt | 16:51

  2. Re: uuuuund noch ein Streaming-Dings.

    mnementh | 16:51

  3. Benötigt Thunderbolt 3 beide High Speed Lanes?

    Graveangel | 16:50

  4. Re: Erster Eindruck..

    der_wahre_hannes | 16:49

  5. Re: Comdirect ist ganz nice

    norinofu | 16:46


  1. 16:53

  2. 16:22

  3. 14:53

  4. 14:15

  5. 14:00

  6. 13:51

  7. 13:34

  8. 12:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel