Abo
  • Services:
Anzeige
Spotify plant offenbar einen kostenlosen mobilen Dienst.
Spotify plant offenbar einen kostenlosen mobilen Dienst. (Bild: Spotify)

Musikstreaming Spotify plant kostenlose Mobilversion

Der Musik-Streaming-Dienst Spotify will Berichten zufolge sein mobiles Angebot künftig kostenlos anbieten. Bisher müssen Nutzer für das mobile Angebot 10 Euro zahlen, nur die Nutzung am PC ist dank Werbung kostenlos.

Anzeige

Spotify plant, künftig auch eine kostenlose mobile Version seines Musikdienstes einzuführen. Das berichtet das Wall Street Journal unter Bezugnahme auf "Leute, die mit der Sache vertraut sind". Das Unternehmen habe dafür bereits Verträge mit Sony Music Entertainment, Warner Music Group und Universal Music Group abgeschlossen.

Kostenlose mobile Nutzung eingeschränkt

Wie die bereits jetzt kostenlose Desktopversion von Spotify soll der neue mobile Dienst werbeunterstützt sein. Als Unterschied sollen Nutzer der kostenlosen Mobilversion aber nicht unbegrenzt gewünschte Musik abspielen können: Die Anzahl der möglichen Music-On-Demand-Stücke ist begrenzt. Nach Erreichen der Begrenzung soll der Nutzer das kostenlose Spotify nur noch wie andere Radiodienste nutzen können. Basierend auf dem Musikgeschmack des Anwenders sucht das Programm dann Lieder aus.

Bisher kann Spotifys Angebot auf mobilen Geräten gegen eine Zahlung von 10 Euro monatlich genutzt werden. Mit dem Premium-Abonnement hat der Nutzer unbeschränkten Zugriff auf die Musikdatenbank und kann ohne Werbung die Musik spielen, die er will - kann also gezielt auf Alben und Musikstücke zugreifen, ohne auf eine Vorauswahl angewiesen zu sein. Inwieweit Spotify weiterhin einen kostenpflichtigen Dienst anbieten und wie viel dieser kosten wird, ist unbekannt.

Spotify ist 4 Milliarden US-Dollar wert

Das schwedische Unternehmen Spotify wurde kürzlich in einer Finanzierungsrunde mit über 4 Milliarden US-Dollar bewertet. Im Jahr 2012 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 434,7 Millionen Euro, wovon der Großteil aus den Premium-Abonnements stammt.

Gerade hat auch Google seinen eigenen Music-On-Demand-Dienst Play Music All Access nach Deutschland gebracht. Wer sich bis Mitte Januar für den Dienst entscheidet, kann ihn gegen eine Zahlung von 8 Euro nutzen.


eye home zur Startseite
QQ 09. Dez 2013

War auch Spotify Premium Kunde ohne T-Mobile, du musst dein Premium kündigen und fällst...

Sven77 06. Dez 2013

Was ist da besser?

M1LeSt0ne 06. Dez 2013

Zitat: "Wie viel Musik kann ich über Spotify Free hören? Nach Registrierung deines...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Experis GmbH, Berlin
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)
  2. und bis zu 60€ Steam-Guthaben erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Auftragsfertiger

    Samsung erweitert Roadmap bis 4 nm plus EUV

  2. Fake News

    Ägypten blockiert 21 Internetmedien

  3. Bungie

    Destiny 2 mischt Peer-to-Peer und dedizierte Server

  4. Rocketlabs

    Neuseeländische Rakete erreicht den Weltraum

  5. Prozessor

    Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren

  6. Debatte nach Wanna Cry

    Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?

  7. Drohne

    DJI Spark ist ein winziger Spaßcopter mit Gestensteuerung

  8. Virb 360

    Garmins erste 360-Grad-Kamera nimmt 5,7K-Videos auf

  9. Digitalkamera

    Ricoh WG-50 soll Fotos bei extremen Bedingungen ermöglichen

  10. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  2. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2
  3. UP2718Q Dell verkauft HDR10-Monitor ab Mai 2017

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

  1. Re: Toller Artikel, coole Technik

    David64Bit | 11:50

  2. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    Tuxgamer12 | 11:49

  3. Re: Warum sind die Flügel nicht einklappbar?

    MrTuscani | 11:47

  4. Re: Frequenzvermüllung

    neocron | 11:45

  5. Re: Hehe, ich würde noch einen anderen Nachteil sehen

    eXXogene | 11:41


  1. 11:50

  2. 11:30

  3. 11:10

  4. 10:50

  5. 10:22

  6. 09:02

  7. 08:28

  8. 07:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel