Abo
  • Services:
Anzeige
Die amerikanische Rockband Foo Fighters spielte bei der Vorstellung von Apple Music.
Die amerikanische Rockband Foo Fighters spielte bei der Vorstellung von Apple Music. (Bild: Glenn Chapman/AFP/Getty Images)

Spotify ist Apples größter Konkurrent

Spotify hat nach eigenen Angaben 75 Millionen Nutzer, davon 20 Millionen zahlende Abonnenten. Allein im vergangenen Jahr seien 10 Millionen Abokunden hinzugekommen, schrieb das schwedische Unternehmen im Juni.

Anzeige

Die Nutzer haben Zugriff auf eine Bibliothek mit etwa 30 Millionen Titeln. Darunter befinden sich auch Hörbücher.

Vor wenigen Wochen hatte Spotify mitgeteilt, dass es ins Video-Streaming-Geschäft einsteigen wolle. Eine überarbeitete Version der App für Mobilgeräte soll Podcasts und Videos abspielen, anhand des Nutzerverhaltens Vorschläge für Inhalte machen und Wiedergabelisten zusammenstellen.

Bei Bedarf überprüft Spotify zum Beispiel die Schrittgeschwindigkeit des Nutzers und sucht passende Musikstücke aus. Dazu greift die App auf die Sensoren des Smartphones zu. Die Funktion heißt Spotify Running.

Spotify streamt auf Spielekonsolen

Seit einigen Wochen ersetzt Spotify den Musik-Streaming-Dienst von Sony auf den Spielekonsolen Playstation 3 und 4. Seitdem sei die App über 5 Millionen Mal heruntergeladen worden, schreibt Spotify.

Das Besondere: Playstation-Nutzer können während des Spielens die Spotify-Titel im Hintergrund abspielen.

96 KBit/s bis 320 KBit/s

Bei Spotify werden die Titel in unterschiedlicher Qualität gestreamt. Auf Mobilgeräten kann der Nutzer drei Qualitätseinstellungen auswählen - 96 KBit/s für die niedrigste Qualität, 160 KBit/s für die mittlere Qualität und 320 KBit/s für eine hohe Qualität. Diese Einstellung ist derzeit nur für Geräte mit iOS und Android verfügbar.

Die Desktopanwendung streamt standardmäßig mit 160 KBit/s, nur zahlende Nutzer können die Qualität auf 320 KBit/s erhöhen.

30 Millionen für 10 Euro

Spotify bietet zwei Modelle an. Nutzer können den Dienst für 10 Euro pro Monat abonnieren, unter anderem ihre Playlisten auf bis zu drei Geräten offline und ohne Werbung abspielen und die Qualität der Streams auswählen.

Spotify lockt seine Nutzer mit einem Gratisangebot: Erstmalige Abonnenten erhalten den Premiumdienst 60 Tage lang kostenlos. Das Abo kann monatlich gekündigt werden.

Die Telekom bietet übrigens für einen Aufpreis von 10 Euro ihren Kunden die Nutzung des Musikdienstes Spotify an, ohne dass die Nutzung das Datenvolumen belastet.

Spotify ist per Browser, als App für Windows-PCs, Linux, Mac, Android, iOS, und Windows Phone verfügbar.

 Musik-Streaming-Dienste: Apple Music klingt wie alle anderenDeezer hat keine Angst vor Apple 

eye home zur Startseite
Leynad 13. Jul 2015

...funktioniert seit heute Google Play Music nicht mehr mit Safari auf 10.2 Yosemite. Mit...

snaker 10. Jul 2015

Es ist nicht nur ungünstig ausgedrückt, es ist schlichtweg falsch. Spotify kann Offline...

Da_Face 08. Jul 2015

Da sitzt ein Label-Marketingfuzzi und sagt, alle die folgende Stücke mochten, werden auch...

Squirrelchen 08. Jul 2015

Nun dass wird schlicht und ergreifend daran liegen, dass die Cover über einen Standard...

Experte1904 08. Jul 2015

Microsoft wird hier gerne mal unterschlagen. Die Berichterstattung regt mich auch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Einsatzorte
  2. Bureau Veritas Consumer Products Services Germany GmbH, Schwerin
  3. Dakine Shop GmbH, Ottobrunn bei München
  4. DIEFFENBACHER GMBH Maschinen- und Anlagenbau, Eppingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 27,99€
  3. 8,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Prepaid

    Telefónica verkürzt Optionslaufzeit auf 28 Tage

  2. Amazon Echo und Echo Dot im Test

    Alexa, so wird das nichts!

  3. Petunia Tech

    Wisoccero spielt Fußball

  4. AMD Ryzen 7

    AM4-Mainboards für Ryzen bereits im Handel

  5. Elektroauto

    Der Smart wird elektrisch - erhältlich ab 21.940 Euro

  6. Smartphone

    Samsung stellt Prozessor für Galaxy S8 vor

  7. 5 GHz

    T-Mobile setzt LTE-U im WLAN-Spektrum ein

  8. BiCS3

    Toshibas 512-GBit-Flash-Chips werden in Mustern ausgeliefert

  9. Europäischer Haftbefehl

    Britische Polizei nimmt mutmaßlichen Telekom-Hacker fest

  10. Bodyhacking

    Ich, einfach unverbesserlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on: Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt
Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on
Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt
  1. Fernsehstreaming Fire-TV-App von Waipu TV bietet alle Kanäle kostenlos
  2. Fire TV Amazon bringt Downloader-App wieder zurück
  3. Amazon Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

Intel C2000: Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen
Intel C2000
Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen
  1. Super Bowl Lady Gaga singt unter einer Flagge aus Drohnen
  2. Lake Crest Intels Terminator-Chip mit Terabyte-Bandbreite
  3. Compute Card Intel plant Rechnermodul mit USB Type C

XPS 13 (9360) im Test: Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
XPS 13 (9360) im Test
Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
  1. Die Woche im Video Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert
  2. XPS 13 Convertible im Hands on Dells 2-in-1 ist kompakter und kaum langsamer

  1. Re: Chipsatz und Treiber

    RicoBrassers | 12:40

  2. Re: ECC unterstützt!

    bernstein | 12:39

  3. Re: Erfahrungsbericht aus der echten Praxis...

    wbemtest | 12:39

  4. Re: Alternative Fakten?

    weberval | 12:38

  5. Müllskills

    MeinSenf | 12:38


  1. 12:38

  2. 12:08

  3. 12:00

  4. 11:46

  5. 11:31

  6. 11:15

  7. 11:00

  8. 10:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel