Musik: Software generiert Nirvana-Songtexte

Ein Youtuber komponiert ganze Lieder mt Lyrics.rip. Das Programm wurde von zwei Entwicklern erstellt, die viele amüsante Tools bauen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit Software erstellte Songtexte klingen ... anders.
Mit Software erstellte Songtexte klingen ... anders. (Bild: Pixabay.com/CC0 1.0)

Der Youtuber Funk Turkey hat mit einem Programm Songs der Grunge-Band Nirvana analysiert und dieses einen komplett neuen Text schreiben lassen. Das Ergebnis hat er in einem Musikvideo zusammengefasst. Die Musik mit Gitarren, Schlagzeug und Gesang hat der Künstler selbst erstellt - mit der typisch simplen Nirvana-Progression.

Stellenmarkt
  1. IT-Recruiter (m/w/d)
    Cegeka Deutschland GmbH, Neu Isenburg, Köln
  2. Systementwickler DevOps Remote Services (m/w/d)
    KHS GmbH, Dortmund
Detailsuche

Der Text stammt von der Webseite lyrics.rip, welche das stochastische Modell der Markow-Kette verwendet. Diese soll Wahrscheinlichkeiten für das Eintreten zukünftiger Ereignisse erstellen. Im Falle eines Nirvana-Liedes wären dies bestimmte Wörter, die nach dem Vorbild klassischer Nirvana-Songtexte generiert werden. Die Songtexte erstellt Lyrics.rip aus hinterlegten Daten von Genius, die per API aus der Lyrics-Datenbank abgerufen werden.

Das Ergebnis klingt zunächst fast wie ein von Menschen geschriebenes Lied, da es in sich wiederholende Refrains und verschiedene Strophen eingeteilt ist. Auch sind Textzeilen so formatiert, dass sie in Nirvana-Songs wie Heart Shaped Box oder In Bloom passen würden. Allerdings ergeben die Sätze selbst mit Fantasie wenig Sinn und klingen eher zufallsgeneriert. Funk Turkey hat eine ähnliche Methode übrigens auch für Lieder von Bands wie Metallica, Iron Maiden und AC/DC erstellt, teils mit amüsanten Ergebnissen. Auf seinem Youtube-Kanal sind diverse solcher Beiträge zu finden.

Programmieren zum Spaß

Lyrics.rip wurde vom koreanischen Entwickler Linus mit dem Twitter-Namen @thesephist und seinem Kollegen Samarth Jajoo mit Twitter-Account @jajoosam entwickelt. Linus selbst ist ein Programmierer, der laut seinen Tweets für mehr Diversität und weniger US-amerikanische Vorgaben und Leitwege in der Softwareentwicklung steht. Er hat vor Kurzem ein Programm geschrieben, welches eingerückten Quelltext mit Tönen notiert und diesen als Chiptune-Lied abspielen kann. Je weiter eine Codezeile eingerückt ist, desto höher ist der Ton. Es können dort auch eigene Codeteile generiert und in Musik verwandelt werden.

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2021, Virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16.–17. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Samarth Jajoo, der noch Schüler ist, hat ein kleines Tool geschrieben, das eine Twitter-Biografie nach den Tweets seiner Freunde und Familie generiert - nach dem Motto: "Wie würde meine Biografie aussehen, wenn meine Freunde sie schreiben würden?"

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


PaBa 22. Jun 2020

Schon mal die aktuellen Hosen Alben gehört? Die schreiben ihre Lieder mit dem Tool...

wurstdings 19. Jun 2020

Mit KI hat das nix zu tun, da wurden einfach Wörter (aus Nirvanasongs) per...

MeinSenf 19. Jun 2020

Das wäre doch interessant, Text, Video, Gesang, Musik. Alles zusammengewürfelt.

mambokurt 19. Jun 2020

Da mit Uhu Flinke Flasche die politische Agenda eines Entwicklers mit ans Infopaket zu...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bald exklusiv bei Disney+
Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video

Acht Serienklassiker gibt es bald nur noch exklusiv bei Disney+ im Abo. Dazu gehören Futurama, Family Guy und 24.
Von Ingo Pakalski

Bald exklusiv bei Disney+: Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video
Artikel
  1. Chorus im Test: Action im All plus galaktische Grafik
    Chorus im Test
    Action im All plus galaktische Grafik

    Schicke Grafik und ein sprechendes Raumschiff: Chorus von Deep Silver entpuppt sich beim Test als düsteres und spannendes Weltraumspiel.
    Von Peter Steinlechner

  2. Mobilfunkexperte: Afghanischer Ex-Minister hat nach Lieferando einen neuen Job
    Mobilfunkexperte
    Afghanischer Ex-Minister hat nach Lieferando einen neuen Job

    Der frühere afghanische Kommunikationsminister Syed Sadaat arbeitet nicht mehr bei Lieferando in Leipzig. Nun wird er Partner bei einem Maskenhersteller.

  3. Edge-Browser: Microsoft will Installation von Chrome verhindern
    Edge-Browser
    Microsoft will Installation von Chrome verhindern

    Microsoft intensiviert sein Vorgehen gegen andere Browser: Vor der Installation von Chrome wird Edge übertrieben gelobt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /