• IT-Karriere:
  • Services:

Music Timeline: Google visualisiert den aktuellen Musikgeschmack

Mit Music Timeline zeigt Google anhand gesammelter Daten seines Musikdienstes Play Music, welche Musikrichtungen und Interpreten der vergangenen 60 Jahre heute noch populär sind. Dabei lassen sich die Musikstile in einzelne Genres und Interpreten detailliert aufspalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Googles Music Timeline zeigt an, welche Musik der vergangenen 60 Jahre heute gehört wird.
Googles Music Timeline zeigt an, welche Musik der vergangenen 60 Jahre heute gehört wird. (Bild: Screenshot Golem.de)

Googles Forschungsgruppe Big Picture hat mit der Music Timeline einen interaktiven Zeitstrahl zur aktuellen Popularität von Musik seit 1950 veröffentlicht. Zur Erstellung der Grafik wurden Daten von Googles eigenem Musikdienst Play Music verwendet: Anhand der Inhalte der Musikbibliotheken der Nutzer hat Google die verschiedenen Musikstile, Interpreten und Alben zeitlich eingeordnet und deren heutige Beliebtheit grafisch dargestellt.

  • Die einzelnen Genres können angeklickt und in Unterrubriken aufgeteilt werden. Parallel zeigt Google passende Musikalben an. (Screenshot: Golem.de)
  • Wird eine der Unterrubriken erneut angeklickt, wird sie in Interpreten aufgespalten. (Screenshot: Golem.de)
  • Der Nutzer kann auch direkt nach Interpreten suchen. (Screenshot: Golem.de)
  • Googles Music Timeline zeigt, welche Musik aus welchem Jahrzehnt heute noch beliebt ist. (Screenshot: Golem.de)
Googles Music Timeline zeigt, welche Musik aus welchem Jahrzehnt heute noch beliebt ist. (Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), Regensburg
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut

Der Zeitstrahl ist in zahlreiche Hauptrichtungen gegliedert, die mit dem Jahr 1950 beginnen. Die einzelnen Musikrichtungen können per Mausklick weiter aufgegliedert werden: So ergibt beispielsweise ein Klick auf Rock eine weitere Unterteilung in Classic Rock, 60's, 70's und weitere Subgenres. Die Rubrik Jazz lässt sich unter anderem in Bop, Vocals und Swing aufteilen.

Detaillierte Aufspaltung möglich

Werden diese Unterrubriken erneut angeklickt, wird dem Nutzer angezeigt, welche Musiker der jeweiligen Richtung in welchem historischen Zeitrahmen heute noch populär sind. Im Genre Rock zeigt sich so beispielsweise schnell, dass bei den heutigen Hörern beispielsweise die Led-Zeppelin-Alben der ersten Hälfte der 1970er Jahre beliebt sind. Über eine Suchfunktion können auch direkt Interpreten gesucht und grafisch dargestellt werden.

Bereits auf den ersten Blick ist ersichtlich, dass bei den Play-Music-Nutzern Rock zwischen 1960 und 1980, Jazz aus den 1950ern und Alternative- und Indie-Rock seit Mitte der 1970er Jahre am beliebtesten ist. Auch Pop und Hip-Hop gehören zu den häufig gehörten Musikgenres. Zu den ausgewählten Richtungen und Interpreten zeigt Google passende Alben an, die der Nutzer direkt kaufen kann.

Auch historische Entwicklung ablesbar

Die Music Timeline zeigt nicht die zur damaligen Zeit beliebten Musikrichtungen an, sondern ausschließlich die aus heutiger Sicht gehörte Musik. Dennoch eignet sich die Grafik bedingt auch, um einen Einblick zu erhalten, wann welche Musikrichtung aufgetaucht ist und wie sie sich entwickelt hat.

Das Team von Big Picture will nach eigenen Angaben künftig weitere musikbezogene Grafiken veröffentlichen. Bisher wurden unter anderem eine Grafik zum Ursprung von Wörtern und eine Landkarte zur Live-Lokalisierung von DoS-Attacken präsentiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

katzenpisse 21. Jan 2014

In wie fern ist denn der aktuelle Chart-Mist besser? :-P

drvsouth 20. Jan 2014

Du verstehst die Statistik nicht. Die sagt nicht aus, wann welcher Künstler erfolgreich...

luckyiam 20. Jan 2014

wenn man alle Musikrichtungen aus der elektronischen Ecke da hinzugefügt hätte, wäre der...

SlippyStoat 19. Jan 2014

Eigentlich ist eh alles nur Mainstream. The Prodigy ist lt. Google in so ziemlich jedem...

thorben 19. Jan 2014

Also wenn ich bewusst Musik höre, dann ausschließlich Klassik oder Metal. Ob dss für ist...


Folgen Sie uns
       


Gopro Hero 9 Black - Test

Ist eine Kamera mit zwei Displays auch doppelt so gut?

Gopro Hero 9 Black - Test Video aufrufen
Star-Trek-Experte: Star Trek zeigt uns eine Zukunft, die erstrebenswert ist
Star-Trek-Experte
"Star Trek zeigt uns eine Zukunft, die erstrebenswert ist"

Hubert Zitt gilt als einer der größten Star-Trek-Experten Deutschlands. Er schätzt Discovery und Picard ebenso wie die alten Serien - und hat eine Sternwarte als R2-D2 bemalt.
Ein Interview von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Kobayashi-Maru-Test als Browserspiel verfügbar
  2. Star Trek: Lower Decks Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie
  3. Star Trek: Discovery 3. Staffel Zwischendurch schwer zu ertragen

The Legend of Zelda: Das Vorbild für alle Action-Adventures
The Legend of Zelda
Das Vorbild für alle Action-Adventures

The Legend of Zelda von 1986 hat das Genre geprägt. Wir haben den 8-Bit-Klassiker erneut gespielt - und waren hin- und hergerissen.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    XPS 13 (9310) im Test: Dells Ultrabook ist besser denn je
    XPS 13 (9310) im Test
    Dells Ultrabook ist besser denn je

    Wir dachten ja, bis auf den Tiger-Lake-Chip habe Dell am XPS 13 nichts geändert. Doch es gibt einige willkommene Änderungen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Dell-Ultrabook XPS 13 mit weniger vertikalen Pixeln
    2. Notebooks Dells XPS 13 mit Intels Tiger Lake kommt
    3. XPS 13 (9300) im Test Dells i-Tüpfelchen

      •  /