Abo
  • Services:

Muse und Edge: Adobe verbessert HTML5-Werkzeuge

Adobe liefert über seine Creative Cloud ein Update für Muse aus, mit dem sich HTML5-Webseiten gestalten lassen. Das HTML5-Animationswerkzeug Edge gibt es in einer verbesserten Vorabversion.

Artikel veröffentlicht am ,
Adobe Edge erstellt HTML5-Animationen.
Adobe Edge erstellt HTML5-Animationen. (Bild: Adobe)

Mit Adobe Muse können Grafikdesigner Webseiten in HTML5 erstellen, ohne selbst Code schreiben zu müssen. Über seine Creative Cloud liefert Adobe nun eine erweiterte Version von Muse an zahlende Abonnenten aus. Wichtigste Neuerung: Muse unterstützt nun auch eingebaute Kontaktformulare und ist in Japanisch verfügbar. Zudem ist es mit der neuen Version auch möglich, Dateien zum Download anzubieten, einschließlich .pdf-, .zip-, .dmg- und .exe-Dateien.

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Der Erweiterung von Muse um Formulare sollen weitere Funktionen folgen, die Adobe direkt in seine Software integrieren will. Dabei strebt Adobe eine engere Einbindung von Muse in seine Hosting-Plattform Adobe Business Catalyst an.

Aus Adobe Edge wird Edge Animation

Von Adobe Edge ist derweil die mittlerweile siebte Vorabversion verfügbar. Dabei wird aus Edge nun Edge Animation, um den Zweck des HTML5-Animationswerkzeugs besser zu umschreiben.

Die Preview 7 von Edge Animation enthält aber auch zahlreiche Neuerungen: So lassen sich Projekte verschiedenen Bildschirmgrößen anpassen, es gibt neue Werkzeuge zum Erstellen von Ellipsen, Box- sowie Textschatten und das Editieren von Texten soll nun robuster sein. Zudem wurde die Stage unter anderem mit neuen Linealen und einem sichtbaren Raster verbessert. Sie kann zudem in der Größe verändert werden. Auch die Arbeit mit Keyframes soll deutlich einfacher sein.

Zudem verspricht Adobe eine verbesserte Usability, einen überarbeiteten Code-Editor und es werden Tags für Screenreader erstellt, was die erstellten Animationen barrierefrei machen soll.

Die Adobe Edge Animation Preview 7 steht unter labs.adobe.com zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)
  2. 39,99€ (Release 14.11.)
  3. 45,99€ (Release 12.10.)

Codemonkey 21. Aug 2012

Solchen Programmen ihre Daseinsberechtigung abzusprechen halte ich für ziemlich...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Hands on (Ifa 2018)

Das Lenovo Thinkpad X1 Extreme wird das neue Top-Notebook des Unternehmens. Wir haben es samt Docking-Station auf der Ifa 2018 ausprobiert.

Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /