Abo
  • Services:

Munin: Nordische Mythen zum Drehen

Ein verwandelter Rabe des nordischen Gottesvaters Odin steht im Mittelpunkt von Munin, einem ungewöhnlichen Plattformabenteuer, das derzeit im Auftrag von Daedalic entsteht.

Artikel veröffentlicht am ,
Munin
Munin (Bild: Daedalic Entertainment)

Hugin und Munin heißen in der nordischen Mythologie die Raben von Odin. Einer der beiden, eben Munin, ist demnächst Hauptfigur im gleichnamigen PC-Spiel. Darin fällt das Flattervieh einem Streich des Gottes Loki zum Opfer, der ihm die Flügel stutzt und es in ein menschliches Mädchen verwandelt. Das steuert der Spieler durch die neun Welten von Yggdrasil, um besagte Schwingen wiederzuerlangen.

  • Munin
  • Munin
  • Munin
  • Munin (Bilder: Daedalic Entertainment)
Munin (Bilder: Daedalic Entertainment)
Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken, München
  2. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen bei Stuttgart

Spieler sind auf Plattformen unterwegs. Indem sie Hintergrundelemente drehen, sollen sich versperrte Wege und verschwindende Hindernisse öffnen. Aus Säulen und Brücken werden neue begehbare Plattformen. Weitere Elemente wie Schalter, Ebenen oder von der Physik beeinflusste Gegenstände sollen den Rätseln noch mehr Tiefe verleihen: Bei der Rotation geraten Steine und Felsbrocken ins Rollen oder fallen in die Tiefe. Flüssigkeiten wie Lava und Wasser beginnen zu fließen. Und nordische Runen zeigen den Weg zu den verschwundenen Federn.

Das Spiel entsteht beim unabhängigen portugiesischen Entwicklerstudio Gojira. Es soll mit 77 Leveln rund sieben Stunden Spielspaß bieten. Publisher Daedalic Entertainment will Munin im Frühjahr 2014 online und im stationären Handel veröffentlichen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

Theta 03. Mär 2014

"Götter und Kulte der Germanen" von Rudolf Simek Das Buch ist ein guter Einstieg in das...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Go - Test

Das Surface Go mag zwar klein sein, darin steckt jedoch ein vollwertiger Windows-10-PC. Der kleinste Vertreter von Microsofts Produktreihe überzeigt als Tablet in Programmen und Spielen. Das Type Cover ist weniger gut.

Microsoft Surface Go - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /