Abo
  • Services:

Multitouch: Linux bekommt Unterstützung für Surface Dial und Dell Totem

Rund eineinhalb Jahre nach der Einführung von Surface Dial und Dells Totem für das Canvas-Gerät bekommen die Geräte eine Linux-Unterstützung. Dafür mussten Teile des Codes für Multitouch umgeschrieben werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Dell Canvas mit dem Totem als Eingabegerät
Das Dell Canvas mit dem Totem als Eingabegerät (Bild: Dell)

Als "tiefgreifende Neufassung" bezeichnet der Red-Hat-Entwickler Benjamin Tissoires seine Arbeiten an dem Code für die Verarbeitung von Multitouch-Eingaben im Linux-Kernel, die Tissoires auf der Mailing-Liste der Kernel-Entwickler vorgestellt hat. Unterstützt werden damit sogenannten Multi-Axial-Geräte, wie etwa das Surface Dial von Microsoft oder Dells Totem, das nur in Verbindung mit dem zum Zeichnen gedachten Canvas-Gerät genutzt werden soll.

Stellenmarkt
  1. ETAS GmbH, Stuttgart
  2. Spiegel-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG, Hamburg

Wie Tissoires schreibt, war die Unterstützung mit dem bisherigen Code nicht möglich, weil dieser nur eine einzige Sammlung von Multitouch-Eingaben erlaubt hat. Die genannten Geräte exportieren mehrere dieser Sammlungen pro Gerät mit dem Touch-Sensor. Der neue Code soll Letzteres nun nutzbar machen. Tissoires hat außerdem den Code zum Verarbeiten der Eingabe-Events im Kernel überarbeitet.

Den Tests von Tissoires zufolge sorgen die Überarbeitungen an dem Code auch für eine prinzipiell bessere Unterstützung für einige alte Eingabegeräte, die für die Nutzung für Windows 7 erstellt worden sind.

Unterstützung in Anwendungen könnte folgen

Laut dem Gnome-Entwickler Christian Schaller ist der nun verfügbare Code explizit aus einer Kooperation zwischen Red Hat und Dell entstanden, um das Canvas samt Totem auch für die Nutzung unter Linux zur Verfügung zu stellen. Mit dem nun veröffentlichtem Code sollte das bei Linux-Anwendungen, die bereits Grafiktablets unterstützen, eigentlich kein Problem sein.

Schaller zufolge gibt es aber noch keine konkreten Einsatzszenarien für die Funktion als drehbarer Knopf, wofür das Surface Dial und Dells Totem ja eigentlich vorgesehen sind. Darum wollen sich die Beteiligten aber als Nächstes kümmern.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€ (Vergleichspreis je nach Farbe ab 235€)
  2. für 849€ (Einzelpreis der Grafikkarte im Vergleich teurer als das Bundle)
  3. 93,85€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Madden NFL 18 und Mass Effect: Andromeda PS4/XBO für je 15€, Gran Turismo Sport für...

Proctrap 31. Mai 2018 / Themenstart

probiers mal mit kde (kde neon / kubuntu bspw) die haben explizit touch support

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    •  /