Multiroom-Lautsprecher mit Akku: Sonos will Roam SL nach Europa bringen

Anders als der normale Roam hat das SL-Modell des Sonos-Lautsprechers keine Funktionen für eine Sprachsteuerung.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Roam von Sonos soll als SL-Version erscheinen.
Der Roam von Sonos soll als SL-Version erscheinen. (Bild: Sonos)

Bald will Sonos den Roam SL in Westeuropa auf den Markt bringen. Über entsprechende Pläne des Anbieters berichtet der gewöhnlich gut informierte Roland Quandt auf Twitter. In Thailand und China wird der Roam SL bereits verkauft. Die Bezeichnung SL steht bei Sonos für einen Lautsprecher, der keine Sprachsteuerung bietet.

Stellenmarkt
  1. Senior IT Project Manager (w/m/d)
    Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH, Berlin
  2. Fachinformatiker*in (m/w/d) für den Benutzerservice
    Landesamt für Finanzen - Zentralabteilung, Weiden
Detailsuche

Der Roam von Sonos ist ein sehr besonderes Produkt im Portfolio des Herstellers. Es ist der einzige Sonos-Lautsprecher, der Bluetooth-Zuspielung in Verbindung mit den Multiroom-Funktionen erlaubt. Der Move von Sonos kann als Akkulautsprecher ebenfalls Musik über Bluetooth abspielen, die Wiedergabe ist aber auf den Move beschränkt.

Alle Sonos-Lautsprecher ohne Akku sowie alle Symfonisk-Lautsprecher von Ikea erlauben keine Bluetooth-Zuspielung. Der Roam kann hingegen dafür genutzt werden, auch für andere Sonos-kompatible Lautsprecher eine Bluetooth-Wiedergabe zu erlauben. Dazu wird etwa das Smartphone mittels Bluetooth mit dem Roam verbunden, wodurch Musik über Bluetooth auch auf anderen Sonos-Lautsprechern im Haushalt abgespielt werden kann.

Roam SL ohne Sprachsteuerung

Das bisherige Roam-Modell kann wahlweise über Alexa oder Google Assistant mit der Stimme gesteuert werden. Das gilt aber nur bei Nutzung im WLAN. Wer den Roam unterwegs über Bluetooth nutzt, kann die Sprachsteuerung nicht verwenden. Das SL-Modell wird diese Sprachsteuerung nicht bieten.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.06.2022, virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Sonos nutzt die Mikrofone im Roam-Lautsprecher auch dafür, um den Klang an die Raumakustik anzupassen. Die Bauform des Roam SL soll im Wesentlichen dem normalen Roam entsprechen.

Seit September 2021 verlangt Sonos für den Roam 200 Euro. Vor der Preiserhöhung für etliche Sonos-Produkte kostete der Roam 180 Euro. Vom Sonos One gibt es mit dem One SL ebenfalls eine Version ohne Sprachsteuerung. Der normale One kostet 230 Euro, der One SL wird für 200 Euro verkauft. Das ist eine Ersparnis von 30 Euro. Eine ähnliche Ersparnis könnte es für den Roam SL geben.

Zu den Besonderheiten der Sonos-Geräte zählen das gut abgestimmte Multiroom-System und die Unterstützung von mehr als 100 unterschiedlichen Musikstreamingdiensten. Gesteuert werden die Lautsprecher unter anderem über die Sonos-App, die es etwa für Android und iOS gibt.

  • Roam (Bild: Sonos)
  • Roam (Bild: Sonos)
  • Roam (Bild: Sonos)
  • Roam (Bild: Sonos)
  • Induktive Ladestation für Roam (Bild: Sonos)
  • Induktive Ladestation für Roam (Bild: Sonos)
  • Roam (Bild: Sonos)
  • Roam (Bild: Sonos)
  • Roam (Bild: Sonos)
  • Roam (Bild: Sonos)
  • Roam (Bild: Sonos)
  • Roam (Bild: Sonos)
  • Roam (Bild: Sonos)
  • Roam (Bild: Sonos)
Roam (Bild: Sonos)

Die Sonos-Produkte bieten Apples Airplay 2, jedoch kein Google Cast als Zuspieloption. Über Airplay 2 können auch andere kompatible Lautsprecher im Multiroom-Betrieb verwendet werden.

Wann und zu welchem Preis der Roam SL kommen wird, ist noch nicht bekannt. Bislang hat Sonos den Roam SL noch nicht offiziell für einen Marktstart in Europa angekündigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


PrinzessinArabella 21. Feb 2022

Hast meinen Text nicht richtig gelesen. Ich habe keine Sprachsteuerung aktiviert auf der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
30 Jahre Alone in the Dark
Als der Horror filmreif wurde

Alone in the Dark feiert Geburtstag. Das Horrorspiel war ein Meilenstein bei der filmreifen Inszenierung von Games. Wie spielt es sich heute?
Von Andreas Altenheimer

30 Jahre Alone in the Dark: Als der Horror filmreif wurde
Artikel
  1. Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
    Optibike
    E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

    Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

  2. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  3. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /