Multiplayer: Ubisoft schaltet Server von Anno 1404 und Far Cry 2 ab

Ab dem 1. Juni 2021 gibt es in einigen älteren Spielen von Ubisoft keine Onlinefunktionen mehr.

Artikel veröffentlicht am ,
Szene aus Anno 1404
Szene aus Anno 1404 (Bild: Ubisoft/Screenshot: Golem.de)

In seinem offiziellen Forum kündigt Ubisoft an, die Server für eine Reihe älterer Spiele am 1. Juni abzuschalten. Betroffen sind unter anderem die PC-Versionen von Die Siedler 7, Far Cry 2, Assassin's Creed 2, Splinter Cell Conviction sowie Anno 1404 - von Letzterem ist die Origialfassung gemeint, nicht die neuere History Edition.

Alle Spiele sollen weiterhin im Solomodus laufen. Die Onlinefunktionen stehen aber nicht mehr zur Verfügung. Das betrifft Multiplayer ebenso wie Unterstützung für Ubisoft Connect, News innerhalb des Clients sowie die Units-Währung und andere Incentivierungen.

Das klingt etwas harmloser, als es ist: Auch Extras innerhalb der Spiele stehen dann nicht mehr zur Verfügung, etwa spezielle Waffen oder sonstige Ausrüstung - betroffen sind Objekte, die über die Server verteilt oder auf diese angewiesen sind.

Ubisoft begründet das Server-Aus damit, dass die Anzahl der betroffenen Kunden sehr klein sei. Das Technikteam könne sich somit auf neuere und stärker gespielte Titel konzentrieren. Auch früher wurden schon Server deaktiviert, auch andere Hersteller machen das immer wieder.

Neben den Servern der genannten Titel sollen im Laufe des Jahres 2021 noch die von weiteren Games gekappt werden - genaue Termine werden nicht genannt. Betroffen sind Ghost Recon Future Soldier, Rainbow Six Lockdown sowie Rainbow Six Vegas und Vegas 2.

Neben PC-Spielern trifft es auch Besitzer der Konsolenfassungen. Die Reihen haben eine starke Ausrichtung auf Multiplayer, aber mit Breakpoint und Siege auch deutlich aktuellere Titel.

Speziell bei Rainbow Six dürfte die Community schon seit einigen Jahren so gut wie vollständig auf Siege umgeschwenkt sein. 2021 soll eigentlich ein Nachfolger namens Quarantine erscheinen - ob das klappt und unter welchem Titel, ist derzeit aber nicht klar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Truppenversuch
Microsofts Kampfbrille macht Soldaten schlechter

Beim Truppenversuch der modifizierten Hololens 2 für die US-Armee hat sich herausgestellt, dass die Soldaten an Kampfkraft einbüßen und die Brillen ablehnen.

Truppenversuch: Microsofts Kampfbrille macht Soldaten schlechter
Artikel
  1. Nutzertest: Deutsche Glasfaser erreicht 1 GBit/s nicht ganz
    Nutzertest
    Deutsche Glasfaser erreicht 1 GBit/s nicht ganz

    Ein Kunde hat seine Hardware aufgerüstet, dennoch bekommt er statt 1 GBit/s nur 950 MBit/s im Download. Deutsche Glasfaser forscht nach.

  2. Morgan Stanley: Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter
    Morgan Stanley
    Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter

    Wegen der Nutzung von Whatsapp hatten Finanzregulatoren 2022 mehrere Banken mit hohen Strafen belegt.

  3. Deutschlandticket: 49-Euro-Ticket kommt erst zum 1. Mai
    Deutschlandticket
    49-Euro-Ticket kommt erst zum 1. Mai

    Fahrgäste können ab dem 1. Mai 2023 für 49 Euro im Monat das Deutschlandticket bundesweit nutzen. Dazu kommt ein bundesweites Jobticket zu einem günstigeren Preis.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • XFX RX 7900 XTX 1.199€ • WSV bei MM • Razer Viper V2 Pro 119,99€ • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM/Graka-Preisrutsch • Razer Gaming-Stuhl -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€[Werbung]
    •  /