Multiplayer-Geheimtipps: Multiplayer zwischen Seeschlacht und Zeitreise

Bitte Fortnite und Co. deinstallieren - und Kurs auf Blazing Sails und Quantum League nehmen: Golem.de stellt Multiplayer-Geheimtipps vor.

Artikel von Rainer Sigl veröffentlicht am
Artwork von Blazing Sails
Artwork von Blazing Sails (Bild: Get Up Games)

Apex Legends, Fortnite, Pubg und Call of Duty Warzone: Die großen Vier im Battle-Royale-Genre halten nach wie vor Millionen Spieler in ihrem Bann. Wer Lust auf Abwechslung hat, kann sich aber über eine stetig wachsende Zahl ebenso origineller wie hochwertiger Multiplayergames freuen.

Inhalt:
  1. Multiplayer-Geheimtipps: Multiplayer zwischen Seeschlacht und Zeitreise
  2. Labyrinthine und Scavengers
  3. Dread Hunger, GTFO, Deep Rock Galactic und The Blackout Club

Die meisten der hier vorgestellten Spiele kosten etwas, im Gegensatz zu den oben genannten Free-to-Play-Titeln. Aber sie sind den - durchgehend moderaten - Preis wert.

Blazing Sails: Piraten-Battle-Royale

Das Piraten-Szenario von Sea of Thieves trifft in Blazing Sails auf eine originelle Battle-Royale-Variante. In Vierer-Teams starten Spieler auf weitläufigen Maps mit dem Sammeln von Ressourcen, um dann mit einem Segelboot auf die Suche nach Feinden in See zu stechen.

Hitzige Kämpfe auf idyllischen Karibikinseln gibt es hier ebenso wie spannende Seeschlachten, bei denen gutes Teamwork gefragt ist. Nett: Solange das Schiff nicht versenkt ist, erwacht man immer wieder per Respawn zum Leben.

Stellenmarkt
  1. Software Developer (d/m/w) - Firmware
    OSRAM GmbH, Paderborn
  2. SAP-Basis-Administrator (m/w/d)
    Bayerische Versorgungskammer, München
Detailsuche

Die dadurch entstehende einzigartige Dramaturgie - vom taktisch ruhigen Start bis zu den chaotisch-genialen Seeschlachten im Finale - ist eine hochspannende Abwechslung zum Battle-Royale-Mainstream.

Blazing Sails befindet sich noch im Early Access, doch das Spiel eines winzigen Indie-Teams ist schon jetzt erstaunlich stabil und ein großer Spaß für vier Freunde, die gemeinsam spielen. Solo oder mit Fremden kommt weniger Begeisterung auf.

Erhältlich für Windows-PC; rund 12 Euro (Early Access).

Quantum League: Deathmatch mit Zeitschleife

Arena-Action mit ganz neuen Ideen ist rar. Quantum League fühlt sich frisch und vor allem spaßig an: In dem Shooter tritt man zu zweit oder zu viert in Teams gegeneinander an. Nach 15 beziehungsweise 18 Sekunden in der Arena wird allerdings die Zeit auf den Anfang zurückgedreht.

Das "Vergangenheits-Ich" jeder Spielfigur aus der vorigen Runde bleibt aber auf dem Platz und spult die getätigten Aktionen nochmal ab, während man selbst wieder frei agieren kann. In der dritten und finalen Runde tritt man in den 1vs1-Matches sozusagen als "Team" mit seinen zwei Vergangenheitsklonen gegen drei Gegner an.

Klingt verwirrend? Die Zeitschleifen sind komplizierter zu erklären als zu spielen. Nach wenigen Versuchen hat man das Konzept verstanden. Bis zur Meisterschaft vor allem gegen geübte Gegner dauert es aber ein bisschen.

So viel Strategie wie hier braucht man im Deathmatch selten, denn der Schlüssel zum Sieg liegt darin, vorausschauend zu spielen - ein spannendes Konzept mit Riesenpotenzial.

Erhältlich für Windows-PC; rund 8 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Labyrinthine und Scavengers 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


gaym0r 21. Mai 2021

Du kannst natürlich auch später die Vollversion für 29,99¤ kaufen. Ich hab schon einige...

Dystopinator 15. Mai 2021

Astroneer No Mans Sky Elite Dangerous dieses unsägliche unfertige Privateer-Style Spiel...

dragnod0 14. Mai 2021

Der Artikel geht mit keinem Wort darauf ein ob und wenn in welchem Ausmaß es...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  2. Verifone: Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals
    Verifone
    Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals

    In vielen Geschäften lässt sich derzeit nur bar bezahlen. Ursache ist wohl ein Softwarefehler in Kartenzahlungsterminals für Giro- und Kreditkarten.

  3. Cerebras WSE-2: München verbaut riesigen KI-Chip
    Cerebras WSE-2
    München verbaut riesigen KI-Chip

    Als erster Standort in Europa hat das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) ein CS-2-System mit Cerebras' WSE-2 gekauft, welches effizient und schnell ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /