Abo
  • Services:

Multimedia-Framework: Gstreamer 1.14.0 redet mit WebRTC-Peers

Die neue Version 1.14.0 des Multimedia-Frameworks Gstreamer unterstützt nicht nur WebRTC, sondern auch zahlreiche neue Codecs wie AV1 und die Protokolle RTSP 2.0 und SRT. Auch die Rust-Bindings hat das Team verbessert.

Artikel veröffentlicht am , Kristian Kißling/Linux Magazin/
Das Gstreamer-Framework dient als Grundlage für viele Multimedia-Anwendungen.
Das Gstreamer-Framework dient als Grundlage für viele Multimedia-Anwendungen. (Bild: Alexandru Csete, OZ9AEC.net/CC-BY-SA 3.0)

Das freie Multimedia-Framework Gstreamer ist in Version 1.14 erschienen und unterstützt Echtzeit-Streaming zum und vom Webbrowser per WebRTC. Dabei kommen ein webrtcbin-Element und eine WebRTC-Support-Bibliothek zum Einsatz. Mit deren Hilfe bauen Anwendungen Verbindungen zu WebRTC-Peers auf, zugleich nutzen sie weiterhin die Gstreamer-Funktionen wie hardwarebeschleunigtes Encoding und Decoding. Noch sei die Implementierung nicht komplett, aber die wichtigsten Punkte seien abgedeckt, schreiben die Entwickler in ihrer Ankündigung.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. Hays AG, Frankfurt

Experimentell unterstützt Gstreamer nun AV1, den Open-Source-Nachfolger von VP9, der mit HEVC/H.265 konkurrieren soll. Ihn nutzen die Anwender über die Elemente av1enc und av1dec, wobei Gstreamer auch das Matroska-Containerformat für AV1 nutzen kann. Auch den Einsatz mit Video4Linux2 optimiert das Framework, bringt Encoding-Support für VP8, VP9, MPEG4 und H.263 mit, kommt mit dynamischen Änderungen der Auflösung klar und testet verfügbare Geräte schneller.

Neue Streaming-Protokolle

Zusätzlich dazu bringt Gstreamer die erste Implementierung von RTSP 2.0 der neuen Version des Real Time Streaming Protocol. Den entsprechenden Standard hatte die IETF 2016 verabschiedet. Die Komponenten gst-rtsp-server und rtspsrc unterstützen zudem den ONVIF-Audio-Rückkanal.

Auch SRT unterstützt Gstreamer 1.14. Die Abkürzung steht für Secure Reliable Transport. Dabei handelt es sich um ein quelloffenes Streaming-Protokoll, das eine 128 oder 256 Bit AES Ende-zu-Ende-Verschlüsselung nutzt. Es ist insbesondere für jene Netzwerke gedacht, die sich üblicherweise schlecht für Streaming eignen. Details zu der Technik liefert die Webseite der SRT-Alliance.

Schutz vor Paketverlust

Weiterhin bietet Gstreamer 1.14 Support für Uneven Level Protection Forward Error Correction (ULPFEC), eine der Mechanismen, mit denen unter anderem WebRTC auf verlorene RTP-Video- und Audiopakete reagiert. Der alleinstehende Audio- und Videoplayer Playbin3 spielt Dateien nun lückenlos ab und bringt Unterstützung für Pre-Buffering mit.

Weitere Änderungen und Verbesserungen betreffen Spezialfälle oder richten sich primär an Entwickler, die direkt mit dem Framework arbeiten. So gibt es Updates für die C#-Bindings. Auch die extern betreuten Rust-Bindings für Gstreamer funktionieren besser und bilden mittlerweile fast die komplette Gstreamer-API ab. Weitere Details zu den zahlreichen Änderungen verraten die vollständigen Release Notes.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Seagate Expansion+ Desktop 4 TB für 88€, Seagate Backup Plus Hub 6 TB für...
  2. 17,49€
  3. 299€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. ab 1.119€ (Ersparnis: 310€)

Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /