Abo
  • IT-Karriere:

Multigigabit: Trendnets USB-C-Netzwerkadapter schaffen 2,5 und 5 GBit/s

Die meisten modernen Rechner haben heutzutage schnelle USB-Verbindungen, doch beim Netzwerkanschluss hapert es. Trendnet will in Kürze einen 2.5GbE-Netwerkadapter (802.3bz, NBase-T) für USB Typ C auf den Markt bringen. Etwas später folgt die 5GbE-Variante.

Artikel veröffentlicht am ,
Trendnets 5GbE-Adapter für den USB-C-Port
Trendnets 5GbE-Adapter für den USB-C-Port (Bild: Trendnet)

Trendnet hat neue Netzwerkadapter für den USB Typ C angekündigt. Als Besonderheit unterstützen diese Adapter nicht nur Fast- und Gigabit-Ethernet, sondern auch die höheren Geschwindigkeitsstufen mit 2,5 GBit/s (2.5GbE, 2.5GBase-T) und 5 GBit/s (5GbE, 5GBase-T) entsprechend dem Standard 802.3bz, vormals bekannt als NBase-T.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Die Multigigabit-Adapter, namentlich TUC-ET2G und TUC-ET5G, setzen Ethernet über USB 3.1 um. Welche Generation unterstützt wird, gibt Trendnet nicht an. Allerdings ist dies nur von geringer Bedeutung, da die Ethernet-Datenraten trotz der enormen Beschleunigung immer noch geringer sind als das, was per USB 3.x möglich ist. Die Adapter sind mechanisch wie andere USB-C-Adapter aufgebaut. Die eigentliche Netzwerkkarte hängt an einem circa 13 cm langen, fest integrierten USB-C-Kabel. Die USB-C-Adapter lösen ein Problem, das viele Notebooks, aber auch Desktops im kabelbasierten Netzwerk haben. Zwar sind die SSDs moderner Rechner sehr schnell, doch für Backups ist die Netzwerkschnittstelle zu langsam. Der Umstieg auf das sehr alte 10GbE-Netzwerk kommt aus Kostengründen oft nicht infrage.

  • TUC-ET2G für 2.5GbE (Bild: Trendnet)
  • TUC-ET2G für 2.5GbE (Bild: Trendnet)
  • TUC-ET5G für 5GbE (Bild: Trendnet)
  • TUC-ET5G für 5GbE (Bild: Trendnet)
TUC-ET2G für 2.5GbE (Bild: Trendnet)

Voraussetzung ist natürlich das Vorhandensein von Multigigabit-Switches sowie entsprechender Netzwerkteile wie etwa NAS-Systeme. Die Verkabelung in Firmen ist für 2.5GbE in der Regel vorbereitet. Für 5GbE sind selten Anpassungen notwendig. Das unterscheidet die Technik erheblich von den Reichweitenproblemen von 10GbE über Kupferkabel.

Der 2.5GbE-Adapter TUC-ET2G wird laut Trendnet etwas über 70 Euro kosten. Wer 5GbE (TUC-ET5G) braucht, zahlt rund 150 Euro. Das schnellere Modell soll allerdings erst im Juni 2019 verfügbar sein. Beim langsameren Modell gibt Trendnet bereits eine Verfügbarkeit über die Handelskanäle an. Im Handel selbst sind die Adapter aber noch nicht zu finden.

Eine Kompatibilität garantiert Trendnet mit Windows- und Mac-Rechnern. Da viele moderne Desktop-Macs ohnehin Multigigabit-Ethernet unterstützen, lohnt sich das hier in der Regel nur für die mobilen Geräte.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)

[Benutzernamen... 15. Mai 2019 / Themenstart

Und wo ist deine Aussage? Ich sprach von SFP+, 10 GBit kann man zu Hause gut gebrauchen.

ase (Golem.de) 15. Mai 2019 / Themenstart

Hallo, das kommt auf die Perspektive an. Aus Infrastruktursicht ist das alles andere als...

dangi12012 15. Mai 2019 / Themenstart

Als noch überall festplatten verwendet wurden war 1gbit schon genug. Heutzutage gibt es...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick

Tetris, Pokémon, Super Mario - wir fassen die Geschichte des Game Boy im Video zusammen.

Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick Video aufrufen
Azure Speech Service: Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller
Azure Speech Service
Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller

Build 2019 Moderne Architektur, große Fenster, ein Zen-Garten: Microsofts Campus wirkt außen modern und aufgeräumt. Präsentationen entstehen trotzdem in einem fensterlosen Raum, in dem sich Hardware und Werkzeug stapeln. Microsoft zeigt dort auch eine ungeskriptete Version seiner Spracherkennungssoftware.
Von Oliver Nickel

  1. Beta Writer Algorithmus schreibt wissenschaftliches Buch
  2. Google Neuer KI-Rat soll Googles ethische Richtlinien umsetzen
  3. Affectiva KI erkennt die Gefühle von Autofahrern

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  2. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  3. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden

    •  /