• IT-Karriere:
  • Services:

Multigigabit: Trendnets USB-C-Netzwerkadapter schaffen 2,5 und 5 GBit/s

Die meisten modernen Rechner haben heutzutage schnelle USB-Verbindungen, doch beim Netzwerkanschluss hapert es. Trendnet will in Kürze einen 2.5GbE-Netwerkadapter (802.3bz, NBase-T) für USB Typ C auf den Markt bringen. Etwas später folgt die 5GbE-Variante.

Artikel veröffentlicht am ,
Trendnets 5GbE-Adapter für den USB-C-Port
Trendnets 5GbE-Adapter für den USB-C-Port (Bild: Trendnet)

Trendnet hat neue Netzwerkadapter für den USB Typ C angekündigt. Als Besonderheit unterstützen diese Adapter nicht nur Fast- und Gigabit-Ethernet, sondern auch die höheren Geschwindigkeitsstufen mit 2,5 GBit/s (2.5GbE, 2.5GBase-T) und 5 GBit/s (5GbE, 5GBase-T) entsprechend dem Standard 802.3bz, vormals bekannt als NBase-T.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart
  2. finanzen.de, Berlin

Die Multigigabit-Adapter, namentlich TUC-ET2G und TUC-ET5G, setzen Ethernet über USB 3.1 um. Welche Generation unterstützt wird, gibt Trendnet nicht an. Allerdings ist dies nur von geringer Bedeutung, da die Ethernet-Datenraten trotz der enormen Beschleunigung immer noch geringer sind als das, was per USB 3.x möglich ist. Die Adapter sind mechanisch wie andere USB-C-Adapter aufgebaut. Die eigentliche Netzwerkkarte hängt an einem circa 13 cm langen, fest integrierten USB-C-Kabel. Die USB-C-Adapter lösen ein Problem, das viele Notebooks, aber auch Desktops im kabelbasierten Netzwerk haben. Zwar sind die SSDs moderner Rechner sehr schnell, doch für Backups ist die Netzwerkschnittstelle zu langsam. Der Umstieg auf das sehr alte 10GbE-Netzwerk kommt aus Kostengründen oft nicht infrage.

  • TUC-ET2G für 2.5GbE (Bild: Trendnet)
  • TUC-ET2G für 2.5GbE (Bild: Trendnet)
  • TUC-ET5G für 5GbE (Bild: Trendnet)
  • TUC-ET5G für 5GbE (Bild: Trendnet)
TUC-ET2G für 2.5GbE (Bild: Trendnet)

Voraussetzung ist natürlich das Vorhandensein von Multigigabit-Switches sowie entsprechender Netzwerkteile wie etwa NAS-Systeme. Die Verkabelung in Firmen ist für 2.5GbE in der Regel vorbereitet. Für 5GbE sind selten Anpassungen notwendig. Das unterscheidet die Technik erheblich von den Reichweitenproblemen von 10GbE über Kupferkabel.

Der 2.5GbE-Adapter TUC-ET2G wird laut Trendnet etwas über 70 Euro kosten. Wer 5GbE (TUC-ET5G) braucht, zahlt rund 150 Euro. Das schnellere Modell soll allerdings erst im Juni 2019 verfügbar sein. Beim langsameren Modell gibt Trendnet bereits eine Verfügbarkeit über die Handelskanäle an. Im Handel selbst sind die Adapter aber noch nicht zu finden.

Eine Kompatibilität garantiert Trendnet mit Windows- und Mac-Rechnern. Da viele moderne Desktop-Macs ohnehin Multigigabit-Ethernet unterstützen, lohnt sich das hier in der Regel nur für die mobilen Geräte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 23,99€
  2. 4,15€
  3. (-75%) 4,99€
  4. 4,25€

[Benutzernamen... 15. Mai 2019

Und wo ist deine Aussage? Ich sprach von SFP+, 10 GBit kann man zu Hause gut gebrauchen.

ase (Golem.de) 15. Mai 2019

Hallo, das kommt auf die Perspektive an. Aus Infrastruktursicht ist das alles andere als...

dangi12012 15. Mai 2019

Als noch überall festplatten verwendet wurden war 1gbit schon genug. Heutzutage gibt es...


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene
  3. Galaxy Home Mini Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

    •  /