Abo
  • IT-Karriere:

Multigigabit: Trendnets USB-C-Netzwerkadapter schaffen 2,5 und 5 GBit/s

Die meisten modernen Rechner haben heutzutage schnelle USB-Verbindungen, doch beim Netzwerkanschluss hapert es. Trendnet will in Kürze einen 2.5GbE-Netwerkadapter (802.3bz, NBase-T) für USB Typ C auf den Markt bringen. Etwas später folgt die 5GbE-Variante.

Artikel veröffentlicht am ,
Trendnets 5GbE-Adapter für den USB-C-Port
Trendnets 5GbE-Adapter für den USB-C-Port (Bild: Trendnet)

Trendnet hat neue Netzwerkadapter für den USB Typ C angekündigt. Als Besonderheit unterstützen diese Adapter nicht nur Fast- und Gigabit-Ethernet, sondern auch die höheren Geschwindigkeitsstufen mit 2,5 GBit/s (2.5GbE, 2.5GBase-T) und 5 GBit/s (5GbE, 5GBase-T) entsprechend dem Standard 802.3bz, vormals bekannt als NBase-T.

Stellenmarkt
  1. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
  2. HOSCH Fördertechnik Recklinghausen GmbH, Recklinghausen

Die Multigigabit-Adapter, namentlich TUC-ET2G und TUC-ET5G, setzen Ethernet über USB 3.1 um. Welche Generation unterstützt wird, gibt Trendnet nicht an. Allerdings ist dies nur von geringer Bedeutung, da die Ethernet-Datenraten trotz der enormen Beschleunigung immer noch geringer sind als das, was per USB 3.x möglich ist. Die Adapter sind mechanisch wie andere USB-C-Adapter aufgebaut. Die eigentliche Netzwerkkarte hängt an einem circa 13 cm langen, fest integrierten USB-C-Kabel. Die USB-C-Adapter lösen ein Problem, das viele Notebooks, aber auch Desktops im kabelbasierten Netzwerk haben. Zwar sind die SSDs moderner Rechner sehr schnell, doch für Backups ist die Netzwerkschnittstelle zu langsam. Der Umstieg auf das sehr alte 10GbE-Netzwerk kommt aus Kostengründen oft nicht infrage.

  • TUC-ET2G für 2.5GbE (Bild: Trendnet)
  • TUC-ET2G für 2.5GbE (Bild: Trendnet)
  • TUC-ET5G für 5GbE (Bild: Trendnet)
  • TUC-ET5G für 5GbE (Bild: Trendnet)
TUC-ET2G für 2.5GbE (Bild: Trendnet)

Voraussetzung ist natürlich das Vorhandensein von Multigigabit-Switches sowie entsprechender Netzwerkteile wie etwa NAS-Systeme. Die Verkabelung in Firmen ist für 2.5GbE in der Regel vorbereitet. Für 5GbE sind selten Anpassungen notwendig. Das unterscheidet die Technik erheblich von den Reichweitenproblemen von 10GbE über Kupferkabel.

Der 2.5GbE-Adapter TUC-ET2G wird laut Trendnet etwas über 70 Euro kosten. Wer 5GbE (TUC-ET5G) braucht, zahlt rund 150 Euro. Das schnellere Modell soll allerdings erst im Juni 2019 verfügbar sein. Beim langsameren Modell gibt Trendnet bereits eine Verfügbarkeit über die Handelskanäle an. Im Handel selbst sind die Adapter aber noch nicht zu finden.

Eine Kompatibilität garantiert Trendnet mit Windows- und Mac-Rechnern. Da viele moderne Desktop-Macs ohnehin Multigigabit-Ethernet unterstützen, lohnt sich das hier in der Regel nur für die mobilen Geräte.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 339,00€
  2. 269,00€
  3. (u. a. Far Cry New Dawn für 19,99€, Ghost Recon Wildlands für 15,99€, Rayman Legends für 4...
  4. (u. a. PUBG für 13,99€, Final Fantasy XIV - Shadowbringers für 27,49€, Mordhau für 19,99€)

[Benutzernamen... 15. Mai 2019

Und wo ist deine Aussage? Ich sprach von SFP+, 10 GBit kann man zu Hause gut gebrauchen.

ase (Golem.de) 15. Mai 2019

Hallo, das kommt auf die Perspektive an. Aus Infrastruktursicht ist das alles andere als...

dangi12012 15. Mai 2019

Als noch überall festplatten verwendet wurden war 1gbit schon genug. Heutzutage gibt es...


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test

Wir testen den Ryzen 9 3900X mit zwölf Kernen und den Ryzen 7 3700X mit acht Kernen. Beide passen in den Sockel AM4, nutzen DDR4-3200-Speicher und basieren auf der Zen-2-Architektur mit 7-nm-Fertigung.

AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test Video aufrufen
Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    •  /