• IT-Karriere:
  • Services:

Multicopter-Hersteller: DJI erleidet Millionenschaden durch interne Korruption

Mehrere Fälle von schwerer Korruption innerhalb des Unternehmens führen beim Drohnen-Hersteller DJI zu deutlichen finanziellen Schäden: Im Jahr 2018 verliert das chinesische Unternehmen dadurch insgesamt umgerechnet mehr als 130 Millionen Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Zu den Copter-Modellen DJIs gehört unter anderem die Mavic 2 Pro.
Zu den Copter-Modellen DJIs gehört unter anderem die Mavic 2 Pro. (Bild: DJI)

Der chinesische Hersteller von Multicoptern DJI hat Reuters zufolge mehrere schwere Fälle von Korruption innerhalb des Unternehmens aufgedeckt. Die Vorgänge seien während routinemäßigen Kontrollen im Jahr 2018 zu Tage gekommen.

Stellenmarkt
  1. Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Bonn
  2. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg

Demnach liegt DJI aufgrund der Korruptionsfälle ein Schaden von insgesamt mehr als 1 Milliarde Yuan vor, was umgerechnet mehr als 130 Millionen Euro sind. Anhand der Geschäftszahlen des Jahres 2017 lässt sich dieser Schaden besser einordnen: 2017 hat DJI 18 Milliarden Yuan Erlöse erzielt, umgerechnet über 2,3 Milliarden Euro.

Die Vorgänge sollen dem Unternehmen zufolge untersucht werden, einige Fälle seien auch schon den Behörden übergeben worden. Reuters zitiert den Hersteller mit der Aussage, dass auch bereits Mitarbeiter entlassen wurden. Laut staatlichen Aussagen sollen gegen mehr als 40 Angestellte DJIs ermittelt werden.

Multicopter und stabilisierte Kameras

DJI ist eines der weltweit erfolgreichsten Unternehmen im Bereich von Multicoptern. Der Hersteller verkauft sowohl Drohnen für den professionellen Einsatz als auch für den Consumer-Markt. Zu den professionellen Geräten gehört das Modell Inspire und zu den vom Hersteller selbst als "Hobby-Geräte" bezeichneten Coptern zählen unter anderem die Modelle Mavic Pro, Phantom und Spark.

Außerdem verwendet DJI die bei seinen Drohnen verwendete Gimbal-Technologie mittlerweile auch für andere Produkte. Unter dem Markennamen Osmo sind verschiedene stabilisierte Kameras verfügbar. Das aktuelle Produkt der Reihe ist der Osmo Pocket.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 36,99€
  3. 58,48€ (PC), 68,23€ (PS4) 69,99€ (Xbox One)

AllDayPiano 21. Jan 2019

Was ist denn das für ein absurdes Argument? Rehabilitation muss IMMER ein Bestandteil der...

Bourbon 21. Jan 2019

Ich hatte mir eine Mark Drone via Kickstarter geholt und muss ehrlich sagen, dass ich...

Niaxa 20. Jan 2019

Ja sind sie größtenteils. Noch nicht mitgekommen? Dann erübrigt sich ja die restliche...

gaym0r 20. Jan 2019

Umsatz und Gewinn verwechselt? Denen fehlt durch Korruption 6% vom Umsatz, das kann...

Frostwind 19. Jan 2019

Heißt es, dass der abgezweigte Geldbetrag noch größer war bzw. dass das Geld nicht...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S20 Ultra - Test

Das Galaxy S20 Ultra ist Samsungs Topmodell der Galaxy-S20-Reihe. Der südkoreanische Hersteller verbaut erstmals seinen 108-Megapixel-Kamerasensor - im Test haben wir uns aber mehr davon versprochen.

Samsung Galaxy S20 Ultra - Test Video aufrufen
Energiewende: Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!
Energiewende
Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!

Sie sind teurer und leistungsschwächer als E-Autos und brauchen dreimal so viel Strom. Der Akku hat gewonnen. Wasserstoff sollte für Chemie benutzt werden.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Hyundai Nexo Wasserdampf im Rückspiegel
  2. Brennstoffzellenauto Bayern will 100 Wasserstofftankstellen bauen
  3. Elektromobilität Daimler und Volvo wollen Brennstoffzellen für Lkw entwickeln

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


    Cyberpunk 2077 angespielt: Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms
    Cyberpunk 2077 angespielt
    Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms

    Mit dem Auto von der Wüste bis in die große Stadt: Golem.de hat den Anfang von Cyberpunk 2077 angespielt.
    Von Peter Steinlechner

    1. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 nutzt Raytracing und DLSS 2.0
    2. Cyberpunk 2077 Die Talentbäume von Night City
    3. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 rutscht in Richtung Next-Gen-Startfenster

      •  /