Abo
  • Services:
Anzeige
Der superhelle Crystalsky Monitor mit eingebauter DJI-Go-App
Der superhelle Crystalsky Monitor mit eingebauter DJI-Go-App (Bild: DJI)

Multicopter: DJI bringt superhellen Monitor und neue Steuerungs-App

Der superhelle Crystalsky Monitor mit eingebauter DJI-Go-App
Der superhelle Crystalsky Monitor mit eingebauter DJI-Go-App (Bild: DJI)

DJIs neuer Crystalsky Monitor soll dank hoher Helligkeit die Steuerung von Multicoptern im Sonnenlicht erleichtern. Die neue App Ground Station Pro soll zudem die Programmierung komplexer Flugrouten erleichtern. Außerdem hat der Hersteller noch eine feuerrote Phantom 4 vorgestellt.

Der chinesische Copter-Hersteller DJI hat anlässlich der Consumer Electronic Show (CES) 2017 eine Reihe von neuen Produkten vorgestellt. Neben neuen Versionen des Gimbals Osmo Mobile und des Quadcopters Phantom 4 gibt es eine neue Steuerungs-App für Drohnen, einen sehr hellen Monitor für die DJI-Go-App und einen Smartphone-Aufsatz für die normalen Osmo-Gimbals.

Anzeige
  • Der Crystalsky Monitor von DJI (Bild: DJI)
  • Die silberne Version des Osmo Mobile (Bild: DJI)
  • Die Ground-Station-Pro-App im Einsatz (Bild: DJI)
  • Der Osmo Mobile Silver mit Zubehör (Bild: DJI)
  • Die feuerrote Version der Phantom 4 zum chinesischen neuen Jahr (Bild: DJI)
  • Auch die Fernbedienung ist rot. (Bild: DJI)
  • Die feuerrote Version der Phantom 4 zum chinesischen neuen Jahr (Bild: DJI)
  • Die feuerrote Version der Phantom 4 zum chinesischen neuen Jahr (Bild: DJI)
  • Die feuerrote Version der Phantom 4 zum chinesischen neuen Jahr (Bild: DJI)
Der Crystalsky Monitor von DJI (Bild: DJI)

Dank des Zenmuse-Z1-Aufsatzes können Osmo-Besitzer die Zenmuse-Kamera ihres Gimbals gegen ein Smartphone austauschen. So lassen sich die Osmo-Gimbals wie der Osmo Mobile mit einem Mobiltelefon nutzen. Das hat unter anderem eine gute Tracking-Funktion, die die Osmos mit eingebauter Kamera nicht haben. Der bisherige Gimbal Osmo Mobile bekommt mit der Silver-Edition eine neue Version. Technisch entspricht diese dem bisherigen Modell, das Gerät ist allerdings silber. Der Zenmuse-A1-Aufsatz soll 190 Euro kosten, der Osmo Mobile in Silber 340 Euro.

Heller Monitor für Drohnensteuerung im Freien

Der neue Crystalsky Monitor ist für die Steuerung von Drohnen in hellen Umgebungen gedacht. Unter starkem Sonnenlicht ist es auch bei Smartphones mit hellen Displays nicht immer möglich, Bildschirminhalte einwandfrei zu erkennen. Der neue Monitor soll eine maximale Helligkeit von 2.000 cd/qm haben, was dem Drei- bis Vierfachen eines hellen Smartphones entspricht.

Der Monitor unterstützt die Videocodecs H.264 und H.265. Der eingebaute HDMI-Anschluss kann Videomaterial mit einer Auflösung von maximal 4K an eine FPV-Brille und andere Geräte senden. Aufgenommenes Videomaterial kann dank eines Micro-SD-Steckplatzes direkt von der Karte gelesen und angezeigt werden.

Die DJI-Go-App ist direkt auf dem Monitor installiert, für die Steuerung eines Copters ist also nur der Crystalsky Monitor nötig. Der Bildschirm ist in den Größen 5,5 und 7,85 Zoll erhältlich, die Akkulaufzeiten betragen jeweils fünf bis sechs und vier bis fünf Stunden. Die Preise für die Monitore will DJI noch bekanntgeben.

Neue App für komplexe Flugmanöver

Mit der App Ground Station Pro hat DJI zudem eine neue Steuerungsanwendung für seine Multicopter präsentiert. Die bisher nur für das iPad erhältliche App ermöglicht es, autonome Flüge mit komplexen Routen zu planen und richtet sich vordergründig an professionelle Nutzer, beispielsweise in den Bereichen Kartographie, Architektur, Landwirtschaft und im Inspektionsdienst.

Mit Ground Station Pro lassen sich unter anderem 3D-Modelle erstellen. Eine Tap-and-go-Funktion ermöglicht es dem Nutzer, bis zu 99 Wegpunkte einzuprogrammieren. Die App ist kostenlos erhältlich und soll mit den meisten DJI-Drohnen und Zenmuse-Kameras kompatibel sein.

Phantom 4 in Rot

Anlässlich des chinesischen Neujahrsfestes hat DJI noch eine Sonderedition seiner Phantom-4-Drohne vorgestellt. Technisch entspricht diese dem normalen Modell, das Gerät ist allerdings samt Controller feuerrot und mit einem bunten Muster versehen. Die Sonderedition soll ab dem 23. Januar 2017 erhältlich sein und 1.500 Euro kosten.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. cab Produkttechnik GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  2. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Stuttgart
  3. WALHALLA Fachverlag, Regensburg
  4. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Far Cry Primal Digital Apex Edition 22,99€, Total War: WARHAMMER 16,99€ und Total War...
  2. 259€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  1. Re: Aber PGP ist schuld ...

    Pete Sabacker | 03:31

  2. Re: Wie sicher sind solche Qi-Spulen vor Attacken?

    Maatze | 02:48

  3. Re: "dem sei ohnehin nicht mehr zu helfen"

    LinuxMcBook | 02:45

  4. Re: Interessant [...] ist immer die Kapazität des...

    nightmar17 | 01:36

  5. Re: Das heißt H2/2018 gibt es Ryzen dann mit 4,4 Ghz

    ELKINATOR | 01:35


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel