• IT-Karriere:
  • Services:

Multi-Use Platform: Corning bietet Plattform für Mobilfunk und FTTH

Corning stellt mehr als Glas her. Eine neue Multi-Use Platform soll Betreibern den gleichzeitigen Aufbau des Mobilfunknetzes und von Fiber To The Home (FTTH) ermöglichen, in den USA ist sie schon verbreitet.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzausbau
Netzausbau (Bild: Corning)

Corning bietet eine Multi-Use Platform für Netzbetreiber, die gleichzeitig Mobilfunknetze und Glasfaseranschlüssen ausbauen wollen. Das gab das Unternehmen bekannt. Der Hauptverteiler von Corning versorgt mehrere Netzarchitekturen - Glasfaser-Punkt-zu-Punkt-Verbindungen und auch passive optische Netze (PON).

Stellenmarkt
  1. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin

Beim Aufbau der 5G-Netze müssen neue Standorte für Hauptverteiler gefunden werden, die dann über die gleiche Netzinfrastruktur als Verteiler für FTTH (Fiber To The Home) genutzt werden könnten. Zudem bietet Corning vorkonfektionierte Glasfasersteckverbindungen an, die das Splicen im Hauptverteiler überflüssig machen sollen.

Corning Multi-Use Platform bisher nur in den USA

Corning hat die Multi-Use Platform mit Netzbetreibern in den USA getestet. Mit Verizon hat Corning kürzlich eine Kaufvereinbarung geschlossen, die ein Volumen von 1,03 Milliarden US-Dollar für Ausrüstung zum Ausbau von LTE, 5G und Internetzugängen für Haushalte und Unternehmen hat. Jetzt bietet Corning die Multi-Use Platform auch in Europa an.

Corning kaufte im Dezember 2017 den Bereich Glasfaser- und Kupferkabel- sowie Steckerproduktion für 900 Millionen US-Dollar von 3M. Corning ist ein führender Hersteller für Spezialglas und Keramik. Die Produkte umfassen Glassubstrate für Smartphones, Tablets, Notebooks, keramische Substrate und Filter für Systeme zur mobilen Abgasüberwachung, Glasfaser, Kabel, Hardware und Gerätetechnik für Telekommunikationsnetze, optische Biosensoren für die Arzneimittelforschung sowie weiteres Spezialglas für die Industrie.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  3. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...

Icke im Bereich 15. Mär 2018

Selten so einen Käse gelesen. Corning baut seit Jahren hvts, aber an denen man natürlich...

chewbacca0815 15. Mär 2018

Nennt sich UniCam und ist hier zu finden: https://www.corning.com/emea/de/products...


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

    •  /