Abo
  • Services:
Anzeige
KDE Telepathy 0.7 erlaubt gemeinsames Editieren.
KDE Telepathy 0.7 erlaubt gemeinsames Editieren. (Bild: Sven Brauch)

Multi-Messenger KDE Telepathy ermöglicht kollaboratives Editieren

Mit der Beta von KDE Telepathy 0.7 können über Jabber verbundene Personen gemeinsam an einem Dokument arbeiten. Zudem können Steam-IM und Groupwise-Accounts genutzt werden, und das Chatfenster zeigt auch Latex-Mathe-Formeln.

Anzeige

Als Projekt des Google Summer of Code (GSoc) ist die Möglichkeit entstanden, dass mehrere Nutzer über KDE Telepathy gemeinsam an einem Dokument arbeiten. Dazu sind keine weiteren Einstellungen oder Anwendungen notwendig, die Funktion fügt sich in die KDE-Arbeitsflächen und Editoren wie Kate ein.

Um die Funktion zu nutzen, reicht es aus, im Chatfenster auf die Fläche "Dokument mit Kontakt teilen" zu klicken, daraufhin werden die bevorzugten Editoren der Kontakte mit dem Dokument geladen. Zudem gibt es nun ein Applet, das auf neue oder veränderte Dateien der Kollaborationssitzungen hinweist.

Das Editieren funktioniert über die sogenannten Telepathy-Tubes, die eine Möglichkeit bieten, TCP-Verbindungen via Jabber aufzubauen. Die Verbindung selbst kann dann über einen Proxy-Server laufen oder auch direkt über den Jabber-Server, was die Arbeit aber etwas verlangsamt. Der GSoC-Student Sven Brauch bietet eine detaillierte Anleitung für die Funktion an.

Neue Backends, Latex-Formeln

Das Entwicklerteam hat KDE Telepathy außerdem um zwei neue Backends erweitert: Steam-IM und Groupwise. Diese stammen aber nicht direkt aus dem Telepathy-Framework, sondern werden über die Bibliothek Libpurple angesprochen, die unter anderem in Pidgin und Adium verwendet wird. Ein weiteres GSoC-Projekt soll es ermöglichen, künftig über Modem-Manager auch SMS in KDE Telepathy zu verschicken.

Nach der Portierung einiger Plugins aus dem veralteten Kopete ist KDE Telepathy nun auch in der Lage, mathematische Formeln, die in der Latex-Syntax geschrieben wurden, korrekt gesetzt anzuzeigen. Ein weiteres Plugin löst jene Links auf, die mit einem URL-Shortener erzeugt wurden, und zeigt die wirkliche Adresse an.

Libkpeople

Die Kontaktliste ist nun auch in der Lage, verschiedene Accounts eines Kontakts zusammenzufassen. Dafür nutzt KDE Telepathy die Bibliothek Libkpeople, die KDE-weit Metainformationen aus verschiedenen Quellen zusammenfasst. So zeigt die Kontaktliste dann auch E-Mail-Adressen, Telefonnummern und erlaubt weitergehende Aktionen, als nur das Starten eines Chats.

Mit der aktuellen Version sind aber nur wenige Funktionen von Libkpeople verfügbar, da die Bibliothek selbst auch noch nicht ausgereift ist. Außerdem sollten Tester beachten, dass die Bibliothek von vielen Distributionen noch nicht als Paketarchiv zur Verfügung steht.

Die Beta von KDE Telepathy 0.7 steht ab sofort zum Download im Quelltext bereit, Pakete für verschieden Distributionen sollten demnächst folgen.


eye home zur Startseite
tundracomp 27. Sep 2013

https://xkcd.com/927/ Genau so passiert das leider ;-)

Thaodan 26. Sep 2013

Telepathy ansich kann gar nichts, es liegt an deiner Tube was du an Features bekommst.

Thaodan 26. Sep 2013

kt.

mingobongo 25. Sep 2013

Mit Telepathy als Basis ist viel machbar. Unter Kubuntu sowie unter openSuse habe ich KDE...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Kommunales Rechenzentrum Niederrhein, Kamp-Lintfort
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  3. TUI Cruises GmbH, Hamburg
  4. Dataport, Altenholz / Kiel


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. (-50%) 19,99€
  3. 109,99€/119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Obsoleszenz

    Apple repariert zahlreiche Macbooks ab Mitte 2017 nicht mehr

  2. Komplett-PC

    In Nvidias Battleboxen steckt AMDs Ryzen

  3. Internet

    Cloudflare macht IPv6 parallel zu IPv4 jetzt Pflicht

  4. Square Enix

    Neustart für das Final Fantasy 7 Remake

  5. Agesa 1006

    Ryzen unterstützt DDR4-4000

  6. Telekom Austria

    Nokia erreicht 850 MBit/s im LTE-Netz

  7. Star Trek Bridge Crew im Test

    Festgetackert im Holodeck

  8. Quantenalgorithmen

    "Morgen könnte ein Physiker die Quantenmechanik widerlegen"

  9. Astra

    ZDF bleibt bis zum Jahr 2020 per Satellit in SD verfügbar

  10. Kubic

    Opensuse startet Projekt für Container-Plattform



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Wemo Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge
  2. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  3. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später

  1. Re: Und wieder das Anti-Fortschritts-Gemecker...

    DY | 07:24

  2. Re: Krankenhäuser sind auch betroffen

    divStar | 07:19

  3. Re: Chipsätze nie angeboten???

    migrosch | 07:19

  4. Re: Immer noch zu wenige Dienste per IPv6 erreichbar

    robinx999 | 07:18

  5. Re: Als Trekkie rollen sich mir da...

    PedroKraft | 07:18


  1. 07:17

  2. 18:08

  3. 17:37

  4. 16:55

  5. 16:46

  6. 16:06

  7. 16:00

  8. 14:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel