Abo
  • IT-Karriere:

Multi-Faktor-Authentifizierung: Neue vPro-Generation bringt Intel Authenticate

Mit der sechsten Generation des Core i (Skylake) und dem Start der entsprechenden Geschäftskundenplattform will Intel nun verstärkt auch Sicherheitslösungen in vPro anbieten. Eine betriebssystemunabhängige Firmware und direktes Ansprechen der Grafikkarte sollen Keylogger chancenlos lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Intels Authenticate soll hardwarebasiert für Sicherheit sorgen.
Intels Authenticate soll hardwarebasiert für Sicherheit sorgen. (Bild: Intel)

Für seine vPro-Plattform verspricht Intel mit der sechsten Generation des Core-i-Prozessors Verbesserungen bei der Sicherheit der Systeme. Das gilt allerdings nur für vPro-Systeme mit Skylake-Prozessor. Endkundensysteme bieten die neuen Funktionen nicht. Intel wählt dabei den Weg, die Sicherheitsfunktionen über die Firmware der eigenen Hardware zu verwirklichen. Das läuft weitestgehend unabhängig vom Betriebssystem. Natürlich gibt es dennoch eine Integration in das System, doch wichtige Vorgänge kann beispielsweise Windows nicht sehen.

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Stade
  2. Modis GmbH, Kiel

Das gilt etwa für die Authentifizierung über ein Nummernpad auf dem Bildschirm. In dem Sicherheitsszenario gibt der Anwender eine PIN ein, um sich anzumelden. Der Clou: Die Darstellung des PIN-Pads kommt von der Firmware über die Grafikkarte direkt auf den Bildschirm. Laut Intel soll es Screenshot-Tools so unmöglich gemacht werden, die Daten vom PIN-Pad abzugreifen. Auch Keylogger werden ausgeschlossen, denn das PIN-Pad sieht bei jedem Aufruf anders aus und die Bedienung ist ausschließlich mit Eingabegeräten wie Mäusen, Pointing-Sticks oder Trackballs erlaubt. Befindet sich ein Touchscreen im System, funktioniert natürlich auch der Finger. Um das System zu überwinden, wäre dementsprechend ein Angriff auf die Firmware notwendig.

Positionsdaten als Diebstahlsicherung

Zusätzlich will Intel auch eine Zwei-Faktor-Authentifizierung mit Authenticate auf vPro-Systemen etablieren. Es genügen also nicht nur Passwörter und biometrische Merkmale. Stattdessen können beispielsweise zusätzlich Positionsdaten genutzt werden, um zu beurteilen, ob ein Notebook etwa gestohlen wurde und ein Login nicht zulässig ist.

Zudem macht sich Intel Bluetooth Low Energy alias Smart zunutze. In der ersten Version kann beispielsweise die Nähe des Smartphones so als zusätzlicher Authentifizierungsfaktor genutzt werden. Dabei geht es ums automatische Abmelden. Bewegt sich der Nutzer mit seinem Smartphone weg, wird der Nutzer abgemeldet. Problematisch sind ausfallende Akkus. Eine Anmeldung geht allerdings trotzdem, wenn die Firma entsprechende Richtlinien erstellt. Letztendlich ist der Umfang dessen, was von Authenticate genutzt wird, abhängig vom Sysadmin.

Auf Nachfrage sagte uns Intel, dass später auch die Anbindung von Smartwatches möglich werden soll. Das wäre insgesamt praktischer, denn ein Smartphone lässt ein Anwender eher liegen als seine Smartwatch.



Anzeige
Top-Angebote
  1. Code: PINATA3 (unter anderem Galaxy S10 für 599,90€ oder Nintendo Swtich für 269,99€)
  2. (u. a. Cyberpunk 2077, FIFA 20, Doom Eternal CE)
  3. 49,90€

bernstein 25. Jan 2016

security in der firmware bringt nur was, wenn fürs updaten/schreiben der firmware...

Bouncy 25. Jan 2016

Hat es nicht, es wurde nur angekündigt, dass sie das in anderthalb Jahren tun werden...

Bouncy 25. Jan 2016

Ich verstehe diese Forderung nicht, du sollst dein System nicht kontrollieren können, das...

ELKINATOR 25. Jan 2016

Intel is doing a dog and pony show about vPro Security but their CPUs are fundamentally...


Folgen Sie uns
       


Katamaran Energy Observer angesehen

Die Energy Observer ist ein Schiff, das ausschließlich mit erneuerbaren Energien betrieben wird und seinen Treibstoff zum Teil selbst produziert. Wir haben es in Hamburg besucht.

Katamaran Energy Observer angesehen Video aufrufen
Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Apple kauft Startup Drive.ai
  2. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  3. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos

    •  /