• IT-Karriere:
  • Services:

Mullvad: Mozilla veröffentlicht Android-App für Firefox-VPN

Mit dem Firefox Private Network experimentiert Mozilla in den USA an einem eigenen VPN-Dienst. Der Software-Hersteller hat nun eine Android-App dafür veröffentlicht. Der Dienst bleibt aber weiter in einer Beta-Phase.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Betaphase des Firefox-VPN ist derzeit auf die USA beschränkt, das könnte sich aber bald ändern.
Die Betaphase des Firefox-VPN ist derzeit auf die USA beschränkt, das könnte sich aber bald ändern. (Bild: Mozilla)

Browserhersteller Mozilla hat eine Android-App für sein VPN-Angebot Firefox Private Network veröffentlicht. Der Dienst befindet sich offiziell noch in einer Betaphase und ist derzeit nur über ein Einladungssystem in den USA nutzbar. Bereits seit vergangenem Jahr experimentieren die Firefox-Macher mit einem VPN-Angebot.

Stellenmarkt
  1. S-Kreditpartner GmbH, Bielefeld
  2. CoCoNet AG, Düsseldorf

Begonnen hat Mozilla die Arbeiten an dem Firefox Private Network als einfache Browser-Erweiterung, die wie eine Art Webproxy funktioniert und den vom Browser ausgehenden Netzwerkverkehr verschlüsselt überträgt. Mozilla selbst bewirbt dies als Mittel etwa gegen das Mitlesen durch Dritte in öffentlichen WLANs oder auch gegen bestimmte Vorgehensweisen durch Werbeanbieter, wie ein ortsbasiertes Tracking.

Zusätzlich zu der Erweiterung arbeitet Mozilla für das Firefox Private Network auch an einem sogenannten Full-Device-VPN, bei dem der Netzwerkverkehr aller Anwendungen des Betriebssystems über die verschlüsselte Verbindung getunnelt werden soll. Dafür steht nun auch die Android-App bereit. Zur technischen Umsetzung kooperiert Mozilla mit dem VPN-Anbieter Mullvad, der unter anderem an Coreboot-Firmware arbeitet und eigenen Angaben zufolge keine Daten loggt. Als VPN-Protokoll setzt der Firefox-VPN-Dienst auf das moderne Wireguard.

Mit einem klassischen VPN, also etwa für Unternehmensnetze, hat das Firefox Private Network aber wenig gemein. In einer Analyse im Frühjahr des vergangenen Jahres haben wir dargelegt, warum die meisten Nutzer solch einen Dienst eigentlich gar nicht benötigen. Mozilla will sein Angebot noch im laufenden Jahr auch außerhalb der USA anbieten. In der Übersicht zu der Android-App ist schon jetzt von mehr als 30 Ländern zu lesen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SanDisk SSD Plus 1 TB für 85,51€ statt 95,51€ im Vergleich und Google Chromecast Ultra...
  2. (u. a. Motorola Moto G8 Power Lite für 116€ und Apple iPhone 11 128 GB für 712,34€)
  3. (u. a. ASUS ROG Strix X570-I Gaming für 249€ inkl. Versand statt 272,91€ im Vergleich)
  4. (u. a. Acer C101i Mini Beamer für 145,25€ statt 169,06€ im Vergleich und Roccat-Produkte...

tearcatcher 21. Feb 2020

du liegst mit deiner Vermutung vollkommen richtig! ich hatte es, dann auch noch selber...


Folgen Sie uns
       


Die Entstehung von Unix (Golem Geschichte)

Zwei Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang eines der wichtigsten Betriebssysteme.

Die Entstehung von Unix (Golem Geschichte) Video aufrufen
    •  /