• IT-Karriere:
  • Services:

München: WLAN auf Zwischenetagen über U-Bahnstationen zu gefährlich

Gibt es ein Sicherheitsproblem durch Wi-Fi-Vagabunden? In München fürchtet man, das M-Net-Netz in der U-Bahn könne zu Personenansammlungen führen.

Artikel veröffentlicht am ,
M-WLAN in München
M-WLAN in München (Bild: Muenchen.de)

Die Ausweitung des kostenlosen Wi-Fi-Angebots M-WLAN auf alle Zwischenetagen und Bahnsteige der Münchner U-Bahn ist laut der Technischen Aufsichtsbehörde (TAB) der Regierung von Oberbayern nicht erlaubt. Das gab die Stadtratsfraktion Die Grünen - Rosa Liste bekannt, die dazu bereits im Jahr 2017 einen Antrag gestellt hatte.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg, Bremen
  2. NEVARIS Bausoftware GmbH, Bremen

Grund dafür seien Sicherheitsbedenken. In der Begründung heißt es, "Personen, die nicht an der Nutzung der U-Bahnen interessiert sind, [könnten] gegebenenfalls auch über einen längeren Zeitraum durch die Bereitstellung eines WLAN-Angebots in die U-Bahn-Haltestellen" gelockt werden. "Das würde das ohnehin vorhandene Gefahrenpotential zum Beispiel bei einer Evakuierung im Brandfall" vergrößern.

Grünen-Fraktionschef Florian Roth sagte: "Die Unterstellung, es könne durch ein WLAN-Angebot auf den Bahnsteigen zu 'Personenansammlungen' kommen, da dort ein 'Wetterschutz' gegeben sei, ist an den Haaren herbeigezogen. Wie wäre vor diesem Hintergrund das Betreiben von Verkaufsständen für Backwaren und Getränken et cetera in Sperrengeschossen und sogar auf Bahnsteigen zu rechtfertigen? WLAN im öffentlichen Nahverkehr wird auch im Masterplan zur Luftreinhaltung als Anreiz zum Umsteigen auf den öffentlichen Nahverkehr genannt. Laut Regierung von Oberbayern ist das aber offenkundig unerwünscht." Die CSU-Staatsregierung brüste sich gerne damit, bei der Digitalisierung an der Spitze des Forstschritts zu marschieren - in der Praxis werde aber behindert und blockiert.

Das Gratis-Angebot M-WLAN wird von der Stadt gemeinsam mit den Stadtwerken München als technischem Partner angeboten. Muenchen.de und das kommunale Unternehmen M-net treten als Sponsoren auf. Hauptgesellschafter des Unternehmens M-net sind die Stadtwerke München (SWM). In München errichten die Stadtwerke gemeinsam mit ihrer Telekommunikationstochter schon seit 2010 eines der größten zusammenhängenden Glasfasernetze Europas.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Faksimile 13. Aug 2018

Ironie-Tag vergessen?

forenuser 13. Aug 2018

Edit: Vollkommen falscher Fred

ufo70 13. Aug 2018

Genau das ist typisch, man nimmt ein Horrorbeispiel und begründet damit jede Maßnahme...

thorben 12. Aug 2018

Das ist aber S-Bahn und nicht die U-Bahn ;-) U-Bahn ist MVG-Gebiet. Die S-Bahn gehört zur...

DerSchwarzseher 11. Aug 2018

haha in den köln arcaden auch. Nur assis da am abbasen den ganzen tag XD Hab da noch nie...


Folgen Sie uns
       


Gesichtertausch für Videokonferenzen mit Avatarify - Tutorial

Wir erklären, wie sich das eigene Gesicht durch ein beliebiges animiertes Foto ersetzen lässt.

Gesichtertausch für Videokonferenzen mit Avatarify - Tutorial Video aufrufen
    •  /