Abo
  • Services:

München: Microsoft eröffnet neue Deutschland-Zentrale

Microsoft hat den Umzug seiner 1.900 Beschäftigten zum neuen Firmensitz abgeschlossen und lädt zur Eröffnung der Deutschlandzentrale. Feste Plätze für die Arbeit gibt es dort nicht mehr.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Konzernzentrale
Neue Konzernzentrale (Bild: Microsoft)

Microsoft hat seine neue Deutschlandzentrale in München-Schwabing fertiggestellt. Das gab das Unternehmen am 11. Oktober 2016 bekannt. Nach dem Umzug der 1.900 Beschäftigten vor wenigen Wochen ist die Zentrale des Konzerns nun offiziell eröffnet.

Stellenmarkt
  1. Loh Services GmbH & Co. KG, Haiger
  2. R&S Cybersecurity ipoque GmbH, Haiger

Feste Arbeitsplätze gibt es nicht: Die Clean-Desk-Policy soll dafür sorgen, dass jeder Beschäftigte seinen Platz so verlässt, wie er ihn vorgefunden hat. Persönliche Gegenstände können in Schließfächern und Schränken untergebracht werden. In zwei Jahren Bauzeit wurde auf sieben Etagen ein 26.000-Quadratmeter-Gebäude errichtet.

Zusammenarbeit über Abteilungs- und Hierarchiegrenzen hinweg

Anwesend waren Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU), Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) und 200 Gäste. "Mit der neuen Arbeitsumgebung lösen wir räumliche Trennungen auf und fördern die Zusammenarbeit auch über Abteilungs- und Hierarchiegrenzen hinweg", erklärte Sabine Bendiek, Vorsitzende der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland, in ihrer Eröffnungsrede. Es gehe um "fließende Übergänge zwischen Arbeit und Privatem anstelle einer starren Verteilung". Mit dem Umzug von Unterschleißheim nach München unterstreiche Microsoft die Rolle der bayerischen Hauptstadt, sagte Aigner.

In der Walter-Gropius-Straße 5 verfügt Microsoft über Arbeitsflächen, elf Dachterrassen, Konferenzräume und Meetingflächen, Lounges und ein eigenes Fitnessstudio.

Microsoft schloss im Jahr 2013 die drei Standorte Bad Homburg, Böblingen und Hamburg in Deutschland. Mit den Stilllegungen war laut einem Sprecher kein Stellenabbau verbunden. Alle Beschäftigten mussten ins Homeoffice wechseln.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,90€
  2. 449€ + Versand
  3. 116,75€ + Versand

HûntStârJonny 13. Okt 2016

Tja so gibts im ÖD auch unterschiedliche Meinungen, ist wahrscheinlich auch ne Frage des...

donadi 12. Okt 2016

Ich finde es auch gut. Ich arbeite in einem Unternehmen mit Standorten rund um die Welt...

donadi 12. Okt 2016

gäääähn

pk_erchner 12. Okt 2016

wer braucht schon Kommunikation mit Kollegen ??? gell ;-) und wers nicht gemerkt hat das...

amagol 11. Okt 2016

Alle diese Firmen (Apple bin ich jetzt nicht ganz sicher) haben auch R&D und Entwicklung...


Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

    •  /